• sonoeggel
    Dabei seit: 1421884800000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1421945686000

    hallo zäme

    wir haben nach langem sparen unsere flüge und das motorhome für kanada gebucht (mit kids 10/11 jahre). folgendes ist fix:

    3.7. flug nach montréal

    5.7. übernahme motorhome montréal

    3.8. abgabe motorhome montréal

    die städte ottawa und toronto bereisen wir nach der rundreise mit einem mietauto.

    nun zu meiner frage:

    wir haben reiseführer gewälzt, google rauf- und runtergefragt, reiseberichte gelesen und sind dennoch nicht schlauer... ursprünglich hatten wir geplant von montréal via québec - gaspé - p.e.i. - cape breton - nova scotia wieder zurück nach montréal zu reisen. je näher die reise nun kommt, desto unsicherer sind wir, ob das nicht eine zu grosse tour ist. die einen schreiben, gaspé könne man getrost auf der seite lassen, die anderen finden nova scotia überlaufen im sommer, p.e.i. zu europäisch, einzig bei cape breton island haben wir nichts negatives gefunden ;-) ... wir möchten vor allem die natur geniessen mit den kindern, ab und zu zweimal am selben ort übernachten und ich fotographisch auf meine kosten kommen. kann uns hier jemand tipps geben zur länge der route oder ob wir getrost etwas weglassen können um mehr zeit für anderes zu haben. ach ja, unsere kinder sind lange autofahrten gewöhnt, da die fahrten zu unseren verwandten jeweils 1 1/2 h dauern...

    herzlichen dank bereits jetzt für eure tipps

    sonoeggel

  • struppi2209
    Dabei seit: 1153353600000
    Beiträge: 641
    Zielexperte/in für: Québec Ontario
    geschrieben 1421947859000

    Hallo,

    also, erstmal hab ich bei der Tour ein wenig geschluckt... Das sind Pi mal Daumen 4000 Kilometer, ja nach der Zahl der Schlenker unterwegs auch noch mehr. Dann hab ich bei nochmaligem lesen gesehen, dass Ihr vier Wochen Zeit habt. Das wären dann im Schnitt ca. 1000 Kilometer pro Woche oder 150 Kilometer pro Tag. Das lässt sich schon machen, auch wenn man ab und zu mal zwei Tage oder drei Tage an einer Stelle bleiben möchte und die dann nicht gefahrene Strecke auf die anderen Tage verteilt - sofern man das nicht all zu oft macht.

    Das gute an Eurer Strecke: Ihr könnt jederzeit verkürzen und den Umkehrpunkt vorverlegen, wenn Ihr merkt, dass es zu viel wird. Zwar seid Ihr in der Hauptreisezeit unterwegs, und man sollte eine Vorausbuchung in Betracht ziehen. Wie voll die Campingplätze in Ostkanada um diese Zeit sind, kann ich aber nicht wirklich beurteilen.

    Zumindest für PEI dürfte es aber ziemlich knubbelig werden, da das wegen seiner schönen Strände sozusagen die "Badewanne" der Ostkanadier ist. Insofern wäre es vielleicht ein guter Kompromiss, die ersten Tage vorzubuchen und dann mittels Smartphone oder Tablet die Buchungen immer ein paar Tage vorab entsprechend des Reiseverlaufs nachzuschieben.... Falls Ihr Euch damit nicht auskennt - ich bin mir sicher, die beiden Kids können das... ;) Und am Ende kann man dann auch mal auf dem Rückweg ein wenig "Kilometer fressen" und sich ein paar Stunden auf den Highway setzen....

    Zu der Frage, was sehenswert ist und was nicht... Das ist halt immer seeehr subjektiv und schwer zu raten! ICH würde am Nordufer des St. Lorenz (ist zumindest am ersten Teil weitaus schöner und mit tollen Nationalparks im Hinterland!) rausfahren bis Baie Comeau und dann nach Matane auf die Gaspé ans Südufer übersetzen. ICH finde die Gaspé wunderschön und sehenswert, jemand anderes kann das sicher auch ganz anders bewerten. Tja - und PEI zu europäisch??? Nun, GANZ Ostkanada ist irgendwie "europäisch"... Eher französich in Quebec, eher britisch in Ontario, ziemlich gemischt in den sogenannten "Maritimes", also PEI, New Brunswick, Nova Scotia und New Foundland and Labrador. Aber ich finde, gerade das macht, gemischt mit nordamerikanischer Freundlichkeit, den Charme aus. Insofern würd ich mich da nicht schrecken lassen!

    Fazit: Geht's einfach mal in Ruhe an und schaut, wie weit Ihr kommt. Und nicht traurig sein, wenn Ihr am Ende Cape Breton nicht schafft: Das ist zwar wirklich wunderschön, aber Ihr habt dann mit sicherheit bereits jede Menge andere herrliche Landschaften an der Strecke entdeckt, die Euch den "Verlust" verschmerzen lasen... In keinem Fall solltet Ihr Euch deswegen unter Stress setzen...

  • 4Traveller
    Dabei seit: 1210809600000
    Beiträge: 463
    geschrieben 1422024837000

    Hallo sonnoeggel,

    zunächst herzlich willkommen im Kanada Forum. Zuerst kann ich die Ausführungen von "struppi" nur unterstützen.

    Zum buchen, bzw. vorreservieren von Campgrounds kann ich nichts brauchbares beisteuern, da wir zu der Mietwagen/B&B Fraktion gehören. An den Nationalparks bzw. der Küste (insbesondere P.E.I.) kann es im Sommer schon mal geschäftiger zugehen, so das man dort ggf. doch besser ein paar Tage reserviert.

    Beim Umfahren der Gaspé Halbinsel müsst ihr bedenken, dass dort nur einfache kurvige Landstraßen sind, so da ihr im Mittel nicht über eine Durchschnittsgeschwindigkeit von etwas über 5o km/h hinauskommt. Gleiches gilt für Cape  Breton. Die beiden Nationalparks auf der Gaspesie lohnen aber schon allemal die Anreise.

    Beim Thema P.E.I bin ich etwas befangen, da wir uns seit dem ersten Mal in diese kleinste kanadische Provinz verliebt haben. Also europäisch? Immer wenn wir dort angekommen sind kam es mir so vor das wir eine Zeitreise gemacht haben und hundert Jahre zurückgegangen sind. Hier geht alles seinen eigenen (nicht unbedingt europäischen) sehr ruhigen Gang. Ein wenig erinnert mich P.E.I an das Auenland. Rund um Cavendish wird es im Sommer tagsüber etwas rummelig, da viele Tagestouristen Anne of Green Gables besuchen wollen. Die Strände sind schon traumhaft schön.

    Vielleicht solltet ihr Euch mal überlegen ob ihr in New Brunswick die Bay of Fundy besucht, dieses Gezeiten-Naturschauspiel gibt es sonst kaum woanders auf der Welt.

    Die beiden einzigen 'überlaufenen' Punkte in Nova Scotia sind nach meiner Beobachtung nur Halifax und Peggy's Cove. Schon in Lunenburg ist man wieder fast allein.

    Viel Spaß beim weiterplanen

    Joe

    Meine Flugstatistik: 1.026.714 km 1475:39 h 735 Flüge
  • sonoeggel
    Dabei seit: 1421884800000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1422528373000

    hallo struppi2209, hallo 4traveller

    vielen dank für eure beiträge. ich habe sie mir ausgedruckt und werde mich in den nächsten tagen mit landkarte, ipad und reiseführer und euren tipps hinsetzen und unsere route planen. ich werde mich dann mit dem ergebnis wieder hier melden :-)

    liebe grüsse

    sonoeggel

  • struppi2209
    Dabei seit: 1153353600000
    Beiträge: 641
    Zielexperte/in für: Québec Ontario
    geschrieben 1422601108000

    Viel Spaß!!! Mir macht das Planen immer (fast) genauso viel Spaß wie die Reise selbst....

    ;)

  • sonoeggel
    Dabei seit: 1421884800000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1423407675000

    hallo zäme, da bin ich wieder ;-)

    so, nachdem wir an der ferienmesse mit unserem reisebüro die verschiedenen routen besprochen haben und die reiseführer noch einmal gewälzt wurden, haben wir uns für folgende route entschieden:

    montreal-quebec-baie comeau- fähre nach matane-forrilon np-kouchiboucuac np-moncton-havre boucher-cape breton highlands np-cape smokey pp-whycocomagh pp-sherbrooke-tangier-halifax-kejimkujik np-digby-fähre nach saint john-grand falls-montreal.

    wir ihr seht, haben wir pei gestrichen. falls das wetter mies ist und wir deshalb nicht länger an einem ort bleiben, haben wir ja die option immer noch. und irgendwie gefällt mir die routenplanung mit mehreren zwei-tage-stopps doch viel besser. und der tipp vom reisebüro, uns die 700 km um die bay of fundy zu sparen und direkt mit der fähre nach saint john zu fahren, finden wir tip top. hat jemand von euch auf der strecke saint john-montréal (über kanada) noch einen geheimtipp ausser grand falls. wir werden auf dieser strecke wohl kilometer "fressen", aber vielleicht gibts ja noch etwas, dass man angucken kann. dieser teil ist in unseren reiseführern sehr dürftig beschrieben ;-)

    liebe grüsse und danke für eure tipps, sie haben uns sehr geholfen!

    sonoeggel

  • sonoeggel
    Dabei seit: 1421884800000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1432305887000

    hui, schon bald fliegen wir ab nach montréal und verbringen fünf wochen in ostkanada. routentipps haben wir auch bekommen, danke :kuesse:

    ich habe noch zwei "klitzekleine" fragen:

    hat jemand von euch auf der strecke saint john-montréal (über kanada) noch einen geheimtipp ausser grand falls. wir werden auf dieser strecke wohl kilometer "fressen", aber vielleicht gibts ja nochetwas, dass man angucken kann. dieser teil ist in unseren reiseführern sehr dürftig beschrieben ;-)

     hat jemand erfahrung mit den campgrounds in der hochsaison juli/anfang august? findet man ohne probleme schöne campgrounds oder sollte man besser ein zwei tage im voraus reservieren? wir reisen mit zwei kindern und brauchen schon ab und zu waschgelegenheiten und voll-service.

    liebe grüsse

    sonoeggel

  • struppi2209
    Dabei seit: 1153353600000
    Beiträge: 641
    Zielexperte/in für: Québec Ontario
    geschrieben 1432450325000

    Hallo,

    mmmm - außer den Grand Falls fällt mir da auch nicht so sehr viel ein...

    Man könnte in Riviere du Loup einen kleinen Bummel machen oder einen Abstecher in den Lac Temiscouata-Nationalpark. Dort gibt es auch einen Campground, der sich eventuell für eine Übernachtung anbieten würde, da der Park so ungefähr auf halber Strecke zwischen Saint John und Montreal liegt. Ich nehme jetzt einfach mal an, dass Ihr die Strecke nicht an einem Tag durchfahren wollt, oder?

    Ein sehr hübscher Ort ist auch Saint Andrews by the Sea, ca. 100 km westlich von Saint John direkt an der Grenze zu den USA. Wenn Ihr die Zeit noch übrig habt, würde sich dieser Umweg durchaus lohnen.

  • Bine321
    Dabei seit: 1361318400000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1435669480000

    Wir sind gerade von einer 4 wöchigen Tour durch New Brunswick,  Nova Scotia und PEI wiedergekommen. Allerdings mit einem Geländewagen. 

    Als Vorschlag außer Grand Falls hätte ich noch die Hartland Bridge anzubieten.  Die längste überdachte Brücke der Welt.  Man kann auch durchfahren.  Für einen kleinen Zwischentop ganz schön. 

    Auf dieser gesamten Tour haben uns Cape Breton,  PEI und Halifax am besten gefallen. 

    Viele Grüße und einen tollen Urlaub! 

    Sabine und Tom

  • sonoeggel
    Dabei seit: 1421884800000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1435671101000

    hallo Bine321

    Vielen Dank für Deinen Beitrag, er kam gerade rechtzeitig, am Freitag ist take off ;-) Wir werden PEI aus zeitlichen Gründen auslassen, dafür bereisen wir die Nordseite des Lorenzstroms und die Gaspé. Cape Breton und Halifax stehen jedoch auf der Routenplanung ;-).

    Wart ihr mit oder ohne Kids unterwegs? Wie viele km seid ihr gefahren in den vier Wochen? Habe immer noch das Gefühl, wir fahren zu weit...

    Liebe Grüsse

    sonoeggel

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!