• lohdie123
    Dabei seit: 1188950400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1202652883000

    Hallo Silvia

    Kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen.War das letzte Mal Okt. 2007 in Californien und mache es eigentlich immer gleich.Buche von hier aus nur Flug und Auto.Ansonsten nur noch das erste Hotel nach der Landung und zwar in der Nähe des Flughafens.Denn nach nem halben Tag im Flieger hab ich keine Lust mehr zu suchen.Ein Empfehlung hierzu ist wenn Du in LA landest das Hilton Hotel in der Nähe des Flughafens.

    Ansonsten sind wirklich auch die horrenden Parkgebühren auch an den Hotels zu beachten.

    Ansonsten kannst Du alles vor Ort buchen ausser Du willst zB in Las Vegas ein bestimmtes Hotel haben.Kann durchaus sein das dort grosse Veranstaltungen sind und Du Schwierigkeiten hast am Strip etwas-nicht zu teures-zu finden.

    Wer Dir auch immer gut weiterhilft-nicht wie in Florida-ist der AAA.FallsDu Mitglied beim ADAC bist helfen Die Dir auch bei der Hotelsuche und geben Dir auch gerne Kartenmaterial.

    Hoffe ich konnte etwas helfen

    MfG

  • silvia82
    Dabei seit: 1173916800000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1202811123000

    Also, der Flug ist schon mal gebucht, freu! :D

    Bei unserer Reiseroute haben wir uns an den Routen der Veranstalter orientiert und diese dann nach unseren Vorstellungen optimiert.

    Das sieht dann so aus: 3 Tage Los Angeles, 1 Tag San Diego, 1 Tag Palm Springs, 1 Tag Grand Canyon, 2 Tage Las Vegas, 1 Tag Death Valley, 1 Tag Yosemite, 2 Tage San Francisco, 1 Tag San Simeon, 1 Tag Santa Barbara.

    Da wir leider nur 2 Wochen Zeit haben, sind einige Tagesetappen sehr lang, z.B. Palm Springs-Grand Canyon, aber dennoch schaffbar, oder? Wir würden an manchen Orten auch gerne länger bleiben, aber haben ja leider nur begrenzt Zeit.

    Wie findet Ihr unsere Routenplanung? Habt ihr Tipps, was wir unterwegs noch unbedingt sehen müssen?

    Die Hotels habe ich auch schon ausgeguckt und dabei immer auf kostenlose Parkmöglichkeiten geachtet.

    Vielen Dank und lieben Gruß

  • mawota
    Dabei seit: 1140048000000
    Beiträge: 1324
    geschrieben 1202812930000

    Hallo Silvia

    Nun ja Palm Springs - Grand Canyon ist wirklich etwas weit, aber machbar. Gemäss AAA (Automobile Club USA) ist die Fahrt von Indio(PalmSprings) über I10 - 62 - 95 - I40 - Williams - Grand Canyon etwa 410 Meilen und dauert in etwa 6h 20Min. Also Morgens um 7 uhr los und mit Pausen um etwa 16 Uhr im Grand Canyon - geht doch.

    Für das Routenplanen eine ganz tolle Sache: www.aaa.com, dann auf "Directions" klicken und dann unterhalb der eingabe auf "TripTik Planer". Hier kannst du von-nach genau berechnen wo du am besten durchfährst. Du kannst auch die Route in der Karte ändern (innerhalb der Karte das Symbol für "Modify route"), einfach dahin ziehen wo du durchfahren willt und schon wird alles neu berechnet. Wenn du aufgefordert wirds eine ZIP (Postleitzahl) einzugeben, dann gib die 92101 (ist die von San Diego down town). Viel vergnügen bei der Planung.

    Gruss

    Markus

    Im Leben wie auf Reisen: Qualtität ist wichtiger denn billig
  • sol_79
    Dabei seit: 1099440000000
    Beiträge: 426
    geschrieben 1202813117000

    Hallo Silvia,

    was mich bei den vorgeplanten Reiserouten der RV am meisten stört, sind die enorm langen Etappen, die jeden Tag zu fahren sind. Meiner Meinung nach sieht man zwar auf diese Weise viel, sitzt aber auch jeden Tag mehrere Stunden im Auto. 300-500 Meilen als Tagesetappe klingt zwar irgendwie nicht so viel, ist es aber! Deshalb denke ICH persönlich, dass die oben beschriebene Route nicht schaffbar ist, wenn man sich auch mal was anschauen möchte und nicht nur von Etappe zu Etappe fahren will.

    Ohne San Diego und ein Tag weniger in LA - dann könnte es mit viel Sitzfleisch klappen- wobei 2 Tage SF und 1 Tag Grand Canyon zu wenig sind.

    Oder ist in der Reiseplanung jeweils ein halber/ ganzer Tag zur Anreise/Abreise dabei?

    Viel Spaß noch bei der Planung,

    Sol

    PS: Wie gesagt, nur meine ganz persönliche Meinung zum Rumreisen

  • silvia82
    Dabei seit: 1173916800000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1202819847000

    Ja, das stimmt leider. Vieles sieht man nur aus dem Auto heraus, was bei so viel zu gucken echt schade ist. Aber das kennen wir auch schon aus Florida, da haben wir eine pauschale Rundreise gebucht. (Mußten z.B. am Rückflugtag noch von Orlando nach Miami fahren und hätten fast unseren Flug verpasst!)

    Werden uns vor Ort wahrscheinlich ein Navigationssystem leihen, um zumindest keine Zeit beim Verfahren zu verlieren. Auch der Tipp von "mawota" ist toll, danke!

    Für weitere Tipps bin ich dankbar!

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1202835857000

    Hallo Silvia,

    eventuell kannst Du mit Deiner Reiseroute Probleme bekommen, wenn der Tiogapaß noch gesperrt ist (nicht unwahrscheinlich im Mai). Die Strecke vom Death Valley in den Yosemitepark ist sowieso ganz schön lang, so daß Ihr wenig von dem Nationalpark habt. Eine alternative Route von Anfang an zu planen halte ich daher für sinnvoll, eventuell einen Tag in LA einsparen und hier einplanen.

    Auch würde ich mir überlegen, nicht nach San Diego zu fahren (auch wenn dies eine meiner Lieblingsstädte in den USA ist), diesen Tag könntet Ihr gut für die Strecke von San Francisco nach LA einplanen.

    Weniger wäre wirklich mehr - denn an den meisten Orten werdet Ihr praktisch keine Zeit haben, Euch die Sehenswürdigkeiten auch wirklich anzuschauen...

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27412
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1202836037000

    Hallo Susanne,

    ich habe gerade deinen Tipp mit dem Verzicht auf San Diego gelesen - es macht zwar Sinn, aber ich fand es beide Male sooooo schön - ich würde nicht darauf verzichten wollen.

    Aber du hast Recht wenn die Zeit knapp ist, ist S.D. natürlich sehr weit südlich und die Strecke am Big Sur hat ja auch sehr viel zu bieten, dann würde ich lieber da mehr Zeit verbringen.

    LG. Sabine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1202838754000

    Hallo Sabine,

    wenn man nur 2 Wochen Zeit hat, muß man ja leider auch auf andere Sehenswürdigkeiten verzichten, daher bin ich schon der Meinung, daß man den Tag sinnvoller einsetzen kann, damit z.B. die Fahrt von SF nach LA nicht nur ein Gehetze wird. Denn landschaftlich (und nicht nur das) bietet diese Strecke ja sehr viel, so daß man den zusätzlichen Tag da wirklich gut gebrauchen könnte (z.B. Zeit in Carmel/Monterey).

    In San Diego kann man an einem halben Tag ja auch nicht gerade viel machen (mehr Zeit wäre dort ja nicht)...

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27412
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1202839750000

    Hallo Susanne,

    Deswegen hatte ich dir ja schon zugestimmt - wir waren 3 Tage in

    San Diego und auch beim 2. Mal war es viiiiel zu kurz

    Schön das wir uns hier mal wieder begegnet sind ;)

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Floh30
    Dabei seit: 1152662400000
    Beiträge: 1191
    geschrieben 1202899871000

    Da vorher mal die Frage nach einem Hotel in San Francisco war, dazu hätte ich noch was zu sagen ;)

    Wir waren im "Lombard Motor Inn". Ist ein großes Hotel direkt an der Einfahrt von Golden Gate Bridge in die Stadt rein, an der Lombard Street/ Ecke/ Van Ness Avenue. Ich habe auch eine Bewertung dazu abgegeben.

    Das Hotel hat ein Parkhaus dabei, wo wir unser Auto die ganzen 4 Tage stehen lassen konnten (war im Preis inbegriffen). Das Zimmer war groß und sauber. Frühstück war natürlich keins dabei, aber ein Rabatt für Lokal gegenüber.

    Man kann von dort aus Pier 39 oder Cable Car, sowie das Gekurve der Lombard Street (dorthin jedoch sehr steil) zu Fuß erreichen. Außerdem fahren Busse fast direkt vor der Haustüre weg.

    Wir waren von Donnerstag Nachmittag bis Sonntag Morgen dort, also drei Nächte am Wochenende und zahlten fürs Zimmer für 2 Personen $ 383,04, umgerechnet € 289,96.

    Die Strecke: Palm Springs bis Grand Canyon durch ist schon ein hartes Stück.

    Wir fuhren von Indio durch den Joshua Tree NP, dann die CA-62 und US-95 nach Lake Havasu City und das genügte mir vollkommen. Am nächsten Tag fuhren wir dann weiter über Williams nach Tusayan. Da die Route 66 für uns sehr interessant war, kamen wir erst um 13:30 Uhr zum Hubschrauberflug hin. Das dauerte bis ca. 15:00 und dann wollten wir nicht mehr weiter fahren und blieben in Tusayan.

    Ich würde das nicht an einen Tag fahren wollen.

    LG

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!