• Katharina Wien4
    Dabei seit: 1437091200000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1437174733000

    Hallo an alle,

    ich fliege nächste Woche nach SanFrancisco und will gern 2-3 Trips von dort aus mit einem leihauto unternehmen, vor allem nach Los Angeles und Yosemite.

    1. Was kostet ein Mitwagen pro Tag ?

    2. Habt ihr für mich Tipps und Empfehlungen speziell zu Unterkünften in LA bzw. Yosemite,

    3. oder sonst noch für diese Gegend  Spezialtipp?

    Grüße

    Katharina

  • panguitch
    Dabei seit: 1163980800000
    Beiträge: 3571
    geschrieben 1437209506000

    Guten Morgen Katharina,

    1. du solltest den Mietwagen aus D bzw. A vorbuchen, ist günstiger und du bekommst alle erforderlichen Versicherungen. In USA werden die Mietwagen ohne Versicherung angeboten, die Amis können ihre nehmen (wurde mir mal erklärt). Ich empfehle gerne:

    billiger-mietwagen.de

    2. Yosemite: es gib Übernachtung im Tal oder außerhalb (z. B Mariposa), kommt auf deinen Geldbeutel an. Der Yosemite ist sehr groß und du bist z. B. schon mal locker eine Stunde unterwegs vom Eingang bis ins Tal oder auch zum Glacier Aussichtspunkt. 

    3. LA, da kenne ich mich am wenigsten aus, obwohl ich schon 2 x dort war.... Dennoch: die Strecke ist nicht zu unterschätzen, schön ist es am Highway No. 1 am Meer entlang, da aber wenigstens 1 Zwischenübernachtung einplanen.

    Wir waren schon häufiger in da, allerdings mit RV (Wohnmobil), deshalb habe ich speziell keine Hotelempfehlungen. Viel Freude bei der Planung und Reise!

    Schöne Reise!
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27415
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1437218435000

    Hallo Katharina und Willkommen im Forum, 

    wie schon geschrieben wurde, ist die Strecke nach L.A. nicht zu unterschätzen. Ich würde mind. 1 Übernachtung am Highway 1 buchen. (2 Ü wenn du Zeit hast und es noch entspannter sein soll).

    L.A. selbst ist riesig (den besen Blick auf die Stadt hast du vom Observation Point und bekommst einen Eindruck der Größe) Wir hatten Motels ausserhalb von L.A. kommt drauf an, was du dort machen möchtest. Vielleicht auch in Ventura, schau nach einem Motel/Hotel mit Parkmöglichkeiten. Im Best Western bekommst du meist incl. Frühstück, damit haben wir gute Erfahrungen gemacht. 

    Im Yosemite selbst sind die Ü recht teuer, wir haben es bisher noch nicht besucht, da es nie in unsere Planung paßte. Aber wenn dann hätten wir1 Ü im Park gebucht und die andere außerhalb vor der Weiterfahrt. 

    Da werden sich aber sicher noch Erfahrere melden.

    Den Mietwagen würde ich auch von Deutschland aus buchen. Da bist du mit den Versicherungen auf der sicheren Seite.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 879
    geschrieben 1437224659000

    Moin! So gut wie alle Erst-Reisenden machen im Westen der USA denselben Fehler: zu viel, zu weit. Zu große Entfernungen, zu lange im Auto gesessen und zu wenig Zeit gehabt, die wirklich schönen Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten zu genießen. Man kann nur immer wieder darauf hinweisen: eindampfen, reduzieren, aufs Wesentliche konzentrieren, denn Kalifornien wird auch 2016 noch da sein und auch 2025 vermutlich noch (wenn es nicht zuvor "The Big One" gegeben hat, das lang erwartete Große Erdbeben).

    Auch bei San Francisco (und Umgebung) muss man sich eher fragen: was lasse ich weg? Es können nicht alle diejenigen irren, die alle schon da waren. Man tappt also (wie die meisten) in dieselbe Falle und überlädt seinen Urlaub oder beherzigt die Guten Ratschläge und reduziert seine Anlaufpunkte auf ein vernünftiges Maß. Am Ende muss es jeder selbst wissen, wie viel er sich (und seinen Lieben) zumutet. Fast alle Reiseführer für den US-Westen beinhalten MACHBARE Rundreisen und dazu passende Zeitrahmen.

    Den Mietwagen würde ich schon von Deutschland aus reservieren. Je nach Aktion und eventuell verfügbarem Discount- oder Corporate-Code, den große Firmen bei Mietwagenfirmen haben, kann man da schon mal ein Schnäppchen machen. Es kann auch einen Preisunterschied geben, je nachdem, ob man auf der deutschen Seite einer Autovermietung reserviert oder der US-Seite. Zu Zeiten des günstigeren EUR/USD-Wechselkurses war das oft noch lohnenswert, einen Preisvergleich anzustellen. Wenn man den Wagen abholt, versuchen die Mitarbeiter oft, einem ein größeres Fahrzeug anzupreisen, und das geschieht oft deswegen, weil gerade die gebuchte Kategorie nicht mehr verfügbar ist. Das sollte man immer ablehnen, denn dann müssen sie einem ein größeres Fahrzeug ohne Aufpreis anbieten. Es kann natürlich ein SUV-Trümmer dabei herauskommen, den man gar nicht fahren möchte. Sie argumentieren immer damit, wie "bequem" das Auto doch sei, doch bei so einem Riesending fallen selbst im Billigbenzinland USA die Spritkosten dann ins Gewicht und Probleme  bei der Parkplatzsuche im Ballungszentrum sicher auch. Man kann dann auch um ein kleineres Auto bitten, hab ich selbst schon machen müssen, weil ich keine Lust auf halbe LKW hatte *g*  Gute Fahrt.

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1437230266000

    Hallo Katharina,

    zu Deiner noch ausgesprochen vagen Fragestellung angesichts des nahen Urlaubs hast Du ja schon einige gute Tipps bekommen. Von mir noch ein paar Anmerkungen:

    - LA als Trip bei einer Reise nach San Francisco? Ich weiß nicht, was Du unter Trip verstehst, aber ich verstehe einen eher kurzen "Abstecher" darunter, und dafür liegen die Städte viel zu weit auseinander!

    - Wielange wirst Du überhaupt unterwegs sein und sind schon irgendwelche Übernachtungen fest gebucht? San Francisco und Umgebung bieten auf jeden Fall mehr als genug für einige Tage. Als nicht allzu weiter Trip würde sich bspw. eine Fahrt zum Lake Tahoe anbieten (aber auch nur mit Zwischenübernachtung!)

    - das Hotelangebot in den Städten ist natürlich riesig, und ebenso die Preisspanne. Ohne nähere Angaben kann man da keine sinnvollen Tipps geben. Soll es möglichst billig sein? Oder möglichst schön und v.a. gut gelegen? Dazwischen können mehrere 100$ Preisunterschied für eine Übernachtung liegen...

    - der Yosemite NP ist einer der bekanntesten und beliebtesten NPs überhaupt, daher sind die knappen Unterkunftskapaziäten i.d.R. monatelang vorher ausgebucht. Wenn überhaupt, kannst Du nur auf eine Stornierung anderer Urlauber hoffen oder mußt mit einer Unterkunft recht weit weg vorlieb nehmen. Auf jeden Fall abraten muß man aber davor, ohne Reservierung in der Hauptsaison zum Nationalpark zu fahren! Billig wird es hier aber auf keinen Fall.

  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 661
    geschrieben 1437242491000

    Das sind Alles ausgezeichnete Ratschlaege die Du bisher bekommen hast. 

    Vielleicht der beste Urlaub waere: Einige Tage Aufenthalt in S.F., am Anfang ohne Wagen. Das oeffentliche Verkehrsmittel Netz in S.F  -- Busse, Stadtbahn BART,- Faeheren, etc. -. ist ausgezeichnt;Parking ist knapp, umstaendlich oder teuer.

    Nach S.F., Fahrt an der CA 1 am Pazififik entlang nach Los Angeles, mit etlichn Uebernachtungen, z.B. in Monterey, dann irgendwo am Strand (Pismo Beach scheint unter Deutschen beliebt zu sein) und/oder ,Santa Barbara  mit Umgebung und evtl. Besuch auf eine der Santa Barbara vorgelegenen Inseln.

     

    Aufenthalt in L.A. irgendwo in der Naehe wo sich Freeways treffen - - - am Strand von Santa Monica???. Die Stadt bessuchen, und dann per Gabelflug nach Hause fliegen. Wenn Ihr mehr Zeit habt, eine oder zet Uebernachtungen in San Diego

    Wenn Du bei einer "Hotel Kette" wie Holiday Inn Express, Beste Western, Hampton Inn, Fairfield Inn buchst kannst Du meistens noch am Tage der Ankunft stornieren, falls Du unterwegs etwas besseres findest.

    treplow
  • panguitch
    Dabei seit: 1163980800000
    Beiträge: 3571
    geschrieben 1437248721000

    Ja, das wäre auch meine Empfehlung: San Francisco ohne Wagen, zumindest in der Innenstadt zahlst du gerne mal 25 $ + fürs Parken...

    Schöne Reise!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!