So geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer ReiserückkehrSo geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer ReiserückkehrSo geht's: Bitte geben Sie diesen Gutscheincode bei Ihrer Buchung im vorgesehenen Gutscheincodefeld an. 
Wir überweisen Ihnen den Gutscheinwert nach Ihrer Reiserückkehr
Sandra (19-25)
Verreist als Paarim September 2015für 1 Woche

Sehr saubere Hotelanlage mit viel Liebe zum Detail

5,7/6
Äußerst saubere und gepflegte Anlage mit sehr geräumigen Zimmern. Essen wirklich zu empfehlen mit freundlichem Service im ganzen Hotel.

Lage & Umgebung5,0
Zum Strand führt direkt eine Treppe hinter dem Pool, Lage und Aussicht vom Hotel sind also top. Strand ist leider etwas steinig und weniger bequem und die Liegen dort kosten leider 12€ für 2 Stk. inkl. Schirm. Wasser ist an sich sehr sauber, allerdings gab es im Einstiegsbereich des Ufers ein paar Algen, die aber laut einer anderen Touristin letztes Jahr noch nicht waren. Macht man allerdings einen kurzen Strandspaziergang (5-10 Min.) um die charakteristischen Felsecken, in denen man viele Streifenhörnchen finden und füttern kann, gelangt man zunehmend an schönere und breitere Sandstrände. Das Hotel ist nur einen Katzensprung von einem Kreisverkehr entfernt, an dem sich eine Bushaltestelle mit Ausflugsmöglichkeiten ins traumhafte Jandia und Morro Jable nach Süden (2,70€ pro Fahrt pro Person) befindet und auch unmittelbar dahinter ein sehr unterhaltsamer Afrikamarkt (sonntags und mittwoch 9-14 Uhr), auf dem man mit guten Verhandlungsfähigkeiten so einiges landestypisches erwerben kann. Der Ort Costa Calma selbst ist eigentlich ein reines Touristenzentrum, durch das sich parallel zur Hauptstraße ein schön angelegter Palmengarten zieht und hinter dem Ort befindet sich ein 158m hoher Dünenberg, auf den man innerhalb einer Stunde gut und schnell hochwandern kann und dann völlig kostenfrei eine Wahnsinnsaussicht bis zur Westküste, über ganz Costa Calma und bis in die Gebirge nach Norden und Süden genießen kann. Das Hotel selbst bietet einmal wöchentlich auch eine lange geführte Wanderung zur Westküste an.

Zimmer6,0
Alle Zimmer sind gleich aufgebaut und sind insgesamt sehr groß. Man betritt zuerst ein sehr räumliches Wohnzimmer mit einem riesigen Kleiderschrank, einem Sofa, einem Couchtisch, einem Stuhl, Fernsehtisch und TV. Von dort gelang man in alle 3 weiteren Räumlichkeiten, nämlich das helle und freundliche Bad mit riesiger Dusche, das Schlafzimmer mit extra Kommode und Spiegel und den riesigen Balkon bzw. die Terrasse (je nachdem, in welcher Ebene man war), der mit einem Tisch, zwei Stühlen und einer Liege ausgestattet war, die NICHT wie auf den Bildern im Internet hässliche Plastikmöbel waren, sondern aus Alu und bequemem Netzstoff für die Sitz- und Liegeflächen.
Der Blick davon geht schlechtestenfalls wie bei uns auf das Nachbarhotel und die Sackgasse für die Transferbusse, allerdings ist rundum die Anlage auch alles mit Palmen und anderen Grünflächen bedeckt. Sodass das nicht weiter schlimm ist. Man fühlt sich auch nicht beobachtet, obwohl zu dem Nachbarbalkon immer freie Sicht war, da dort eh jeder in Badesachen rumrennt, was soll man schon noch mehr sehen? Wenn der Pool mal zu voll war, war der Balkon ein guter Ersatz zum Sonnenbaden und auch abends vorm Schlafengehen konnte man bei einem Glas Wein entspannt den Tag ausklingen, auch wenn die Nachbarn da waren. Wir konnten uns durch diese sogar noch an ein paar Ausflugstipps bereichern und man lernt sich so kennen im Laufe des Urlaubs.
Insgesamt war auf den Zimmern alles supersauber, es wird ja auch täglich bis auf sonntags geputzt. Bis unter den Toilettenrand wurde alles täglich gereinigt. Einziges Problem, von dem wir Gott sei Dank nicht betroffen waren - leider sind bei dem Klima dort hier und da Kakerlaken heimisch und es kommt vor, dass man hier und da eine tote oder lebendige sieht. Ich möchte aber wirklich darauf hinweisen, dass das nichts mit der Hygiene des Hotels oder der Anlage zu tun hat und wir haben auch in der ganzen Woche nur zwei Tote und zwei Lebendige gesehen.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zur Straße

Service6,0
An Service ist das Hotel eigentlich nicht zu überbieten. Prinzipiell ist jeder freundlich, auch wenn man mal einen schlechten Tag hat. Das gibt es auch in Deutschland. Nicht ein Weg innerhalb der Anlage verging, ohne dass wir jemanden gesehen haben, der irgendwas geputzt oder gereinigt hat. Für das nötigste beherrschten alle dort ausreichend Deutsch bis auf die Putzfrauen, die trotzdem sehr nett waren und sich über ein freundliches Lächeln und das spanische "Gracias" statt "Danke" sehr gefreut haben. Jeden Tag gab es neue Handtücher, die Betten wurden ordentlich gemacht, die Terrasse/der Balkon aufgeräumt, das Zimmer geputzt und aufgeräumt, sogar unsere Sonnencremeflaschen standen nachmittags wieder fein säuberlich sortiert auf dem Wohnzimmertisch. Trinkgeld habe ich dabei gern gegeben.
Als wir uns an der Rezeption wegen unseres kaputten Sofas beschwerten, waren wir ein paar Stunden später auf dem Rückweg vom Pool erstaunt, dass dieses schon repariert wurde. Alle Anfragen, Beschwerden, Bitten werden höflich und schnell bearbeitet. Alle möglichen Sportarten, die die Anlage anbietet (Tennis, Tischtennis, Squash, Minigolf etc.) sind ohne Aufpreis möglich. Nötig ist lediglich eine Kaution für das Equipment, die man selbstverständlich bei Rückgabe zurückbekommt. Alles wird ordentlich quittiert.
Man erhält sogar Postkarten und Briefmarken im Hotel und kann diese auch direkt dort einwerfen. Man hat wirklich keinerlei Aufwand dort.

Gastronomie5,0
Zuerst einmal zum Service allgemein: alle Tische waren zu jeder Mahlzeit frisch gedeckt, sauber und sobald man sitzt, kommt eine der vielen hübschen Bedienungen und fragt, welche Getränkewünsche man hat, wobei man sich Softdrinks, Wasser, Bier, Säfte und Kaffeegetränke selbst zapfen kann, Bier und Softdrinks allerdings erst ab dem Mittagessen, da ein gepflegtes Auftreten dort sehr wichtig scheint. Schnell waren die Kellnerinnen auch beim Abräumen und Neudecken, sobald man den Tisch verlassen hat, man hatte allerdings nicht das Gefühl, verscheucht zu werden. Das Küchenpersonal, welches ab und zu neue Speisen gebracht hat, war den Hygienevorschriften nach mit Schürze bekleidet, Folienhandschuhen und die Haare waren unter einer Mütze weggesteckt, wenn sie länger waren. Wenn Speisen leer waren, wurden sie nach spätestens 5 Minuten aufgefüllt. Insgesamt gab es ein reichhaltiges und ausgewogenes Angebot.
Frühstück: es blieb kein Wunsch offen (außer Lachs, der dort aber vermutlich einfach schwer zu importieren ist). Es gab von amerikanischem Frühstück (Rührei, frisch gebratene Sandwiches, Pancakes) über englisches (Würstchen, Bohnen, Zwiebelringe) bis hin zu traditonellem deutschen mit zahlreichen Sorten an Brot und Brötchen, verschiedenen Belägen an Wurst und Käse, Marmeladen, Müsli, mehreren Sorten Joghurt und frisch gepressten Säften einfach alles, was man sich vorstellen kann und ich mit meinem sonst empfindlichen Magen hatte dort wirklich keinerlei Probleme in den ganzen 7 Tagen.
Mittag: es gab eine Salatbar mit Einzelzutaten zum Selbermachen, mit zahlreichem Gemüse und verschiedenen Soßen, Dips und Ölen, eine Salatbar mit fertig angerichteten Salaten (immer so 4 - 5 verschiedene) die auch mit lokalen Käsesorten und Vorspeisen geschmückt war. Das Hauptspeisenbuffet war auf einer Seite immer etwas spezieller und hat für Abwechslung gesorgt. Und dabei gab es jeden Tag etwas anderes. Prinzipiell war immer mindestens eine Fleischsorte (Ziege, Kaninchen, Schwein etc.) mit verschiedenem Gemüseangebot vorhanden, täglich noch eine riesige Pfanne Paella oder Risotto (immer in verschiedenen Variationen). Dann gab es eine Live-Kochstation, wo immer etwas exklusiveres wie Seehecht, Hähnchenbrust, Schweinelende usw. frisch zubereitet wurde. Auch an Gewürzen fehlte nix. Die andere Seite des Hauptspeisenbuffets bestand in der Regel aus verschiedenen Sorten Nudeln oder Kartoffeln mit unterschiedlichen Soßen und auch täglich wechselnder Pizza des Chefs. Und natürlich gab es ein Nachspeisenbuffet und immer ein reichhaltiges Obstangebot für das Süße hinterher.
Abends gab es in der Regel das Gleiche, allerdings durften wir 3 Themenabende erleben, die immer mit viel Liebe zum Detail umgesetzt wurden und bei denen man immer mit einem passenden Begrüßungscocktail begrüßt wurde.
An den "normalen" Getränken gab es nichts auszusetzen, weil man da auch nichts falsch machen kann, allerdings war es schade, dass die Cocktails in der Poolbar und in der Pianobar überwiegend fertig gemischt waren, weswegen es auch einen Punkt Abzug gibt. Allerdings kann dafür vor allem abends Cuba Libre oder Wodka Lemon empfehlen, diese werden frisch gemacht und anscheinend hat es in diesem Hotel oberste Priorität, die Gäste auf Hochtouren zu bringen, da alle Mischungen angenehm stark waren. Man brauchte dadurch nicht so viel.
Zwei 0,5l-Flaschen Wasser hat man auf dem Zimmer bei Ankunft und diese Flaschen haben wir uns für die Woche aufgehoben, um für die Nacht Wasser abzufüllen oder auch für kleine Touren, auch wenn das eigentlich "verboten" war. Beschwert hat sich darüber keiner.

Sport & Unterhaltung6,0
Wie bereits oben erwähnt, konnte man in diesem Hotel an Sport alles machen, was die Anlage eben zu bieten hat und das auch ohne einen Aufpreis. Und selbst als ich den Tischtennisball weggeschlagen und nicht mehr wiedergefunden habe, gab es die Kaution zurück. Also pingelig ist dort niemand.
Für das Tagesprogramm lag täglich eine Gazette beim Frühstück bereit. Dort konnte man entnehmen, welche Sport- oder Freizeitaktivitäten (Aquafit, Wasserball, Volleyball uvm.) um wieviel Uhr angeboten wurden, was für eine Kinderbetreuung ansteht (und was wir so beobachten konnten, war diese sehr liebevoll und aufmerksam gestaltet), jeden Abend um 20.30 gab es eine Kinderdisko und um 21.30 Uhr das Programm für die älteren. Da war auch immer für jeden was dabei, ob eine 80er-Show, der Mamma Mia-Film oder gute Livemusik und alles war immer sehr humorvoll gestaltet.

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
WLAN bitte erst testen, bevor man es für 15€ pro Woche bucht, da es leider nicht bis überall hin reicht. Allerdings konnten wir auf der Seite der Straßen auf unserem Balkon das freie WLAN des Nachbarhotels nutzen, was ja auch eigentlich in so einem Entspannungsurlaub fern von der Heimat ausreichen sollte.
Außerdem bitte alle Hauttypen ausreichend eincremen, ich bin ziemlich hell, mein Freund ziemlich braun für deutsche Verhältnisse. Ich bin mit LSF 50 bei einem transparenten Sonnenspray gut über den Tag gekommen, musste aber zum späten Nachmittag an empfindlichen Stellen nochmal nachlegen. Er hat sich trotz LSF 20 mit dicker Sonnenmilch total verbrannt. Also bitte nicht unterschätzen, es ist immerhin Afrikasonne.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel ist besser als in der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Sandra
Alter:19-25
Bewertungen:1
Kommentar des Hoteliers
Mit Freude haben wir Ihre ausführliche, positive Bewertung gelesen.
Danke, für diese überaus hohe Benotung.
Ihre lobenden Worte machen uns sehr stolz . Sehr gern geben wir sie an das ganze Team weiter!
Wir hoffen, Sie schon bald wieder einmal bei uns verwöhnen zu dürfen und verbleiben mit ganz herzlichen Grüßen aus Fuerteventura
Die Direktion und die Mitarbeiter des allsun Hotels Barlovento