Puschel (51-55)
Verreist als Paarim Juli 2017für 3-5 Tage

Nie wieder dieser Alpenhof-kann nur davon abraten!

1,0/6
Das Hotel Alpenhof sah äußerlich noch ganz gut aus. Gastraum und Bar waren ok. Parkmöglichkeit immer vorhanden. Sparbereich ging gar nicht. Lichtschalter auf den Fluren musste man suchen -, Bewegungsmelder kannte man hier nicht. Lift funktionierte nicht jeden Tag. Auf der Terrasse gab es Stühle und Tische aus den 60iger Jahren.

Lage & Umgebung3,0
Hotel liegt etwas abgelegen und direkt an einer stark befahrenen Straße, sehr störend, wenn man abends auf der Terrasse sitzt bzw. ein Zimmer zur Straßenseite hat. Die Umgebung ist ehr schön und man hat zahlreiche Ausflugsziele in nicht weiter Entfernung. Seilbahnen sind auch zahlreich in der Umgebung sodass man sehr viel wandern kann. Kitzbühel und Kufstein sind auch nicht weit weg. Eine Empfehlung wäre noch Rosenheim - eine wunderschöne alte Innenstadt.

Zimmer1,0
Keine Sicherheitsschlüssel. Sehr dunkles Zimmer mit alten primitiven Möbel , völlig durchgelegenen Matratzen, Deckenlampe hing an den Kabeln ohne Abdeckung, ekliger Teppichboden und Gardienen, dreckiges Toilettenbecken ohne Deckel, ausgefranste, steinharte Handtücher.

Service1,0
Service war hier ein Fremdwort. Wir hatten Ultra all Inklusive und mussten uns nachdem wir die Seniorchefin um etwas zu Trinken gebeten haben anhören „Gab es unterwegs nichts?“ Getränke mussten grundsätzlich an der Bar selbst geholt werden. Da kam es auch vor, dass gesagt wurde; Johannisbeersaft haben wir keinen und 10 Minuten später bekamen dann doch Gäste welchen.

Gastronomie1,0
Die Kellnerin war die einzig nette Person in diesem Hotel. Die Hotelbesitzer waren unnahbar und die Seniorchefin etwas zu pampig in ihren Äußerungen, außerdem zog sie in Abwesenheit der Kellnerin im Beisein der Gästen über sie her. Einen Koch gab es nicht. Wir nutzten vom Ultra all Inklusive lediglich das Frühstück, das Abendessen und die Getränke, über die übrigen Mahlzeiten wollten wir uns nicht auch noch aufregen müssen.
Das Frühstück war jeden Morgen gleich: Brötchen, 4 Sorten Wurst, Käse, ein kleiner Teller mit Tomatenscheiben, ein kleiner Teller mit Gurkenscheiben und abgepackte Butter, Marmelade, Schokolade und Honig – nichts selbstgemachtes. Dienstags und donnerstags gab es blaugekochte, harte Eier. Zum Abendessen hatte man die Wahl zwischen zwei Hauptgerichten überwiegend in der Fritteuse zubereitet oder es gab Spagetti Bolognese (diese war garantiert auch nicht selbst gekocht), die Härte waren die Formschnitzel (sahen auf jedem Teller gleich groß und hauchdünn aus) wurde zwar vom Personal abgestritten. Das Salatbüfett wurde täglich um die aus den Resten der vorangegangenen Mahlzeiten übriggebliebenen Nudeln, Kartoffeln oder Eier in Form von Salaten ergänzt ansonsten hier auch immer dasselbe Angebot. Vorweg gab es Suppen und als Abschluss ein Dessert – auch hierauf hätte man verzichten können.

Sport & Unterhaltung1,0
Der Wellnessbereich war eine einzige Katastrophe. Eine eiserne Wendeltreppe führte in den Keller, für ältere Gäste unzumutbar. Im kleinen Badebecken schwamm etwas Schwarzes auf dem Grund – ein Grund diesen gesamten Bereich zu meiden. Hier war Eigeninitiative gefragt damit wenigstens die Zeit zwischen Frühstück und Abendessen zum Erlebnis wurde.

Hotel1,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3-5 Tage im Juli 2017
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Puschel
Alter:51-55
Bewertungen:10
NaNHilfreich