• tomeike
    Dabei seit: 1260835200000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1260906379000

    Hallo liebe Leute,

    auch auf die Gefahr hin das Ihr es nicht mehr hören könnt...

    hat jemand Erfahrungen mit der aktuellen Lage in Kenia?

    Das AA warnt vor Überfällen und vor allem vor Unfällen auf Safari.  Wir haben als Kenia-Einsteiger eine Safari bei ITS gebucht. Start im Februar 2010, geht über 10 Tage.

    Als KFZ Mechaniker habe ich keine Angst vor klapprigen Autos, eher vor waghalsigen Fahrern und eben vor Überfällen. Schmuck, Uhren etc. kann man ja zu Hause lassen, aber meine Fotoausrüstung möchte ich schon mitnehmen.

    Danke für Eure geduldigen Antworten.

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1260907539000

    Jambo :D ,

    auch wenn es schon zigfach geschrieben wurde ;) - passieren kann immer was - auf der ganzen weiten Welt.

    Wenn man sich an gewissen Sicherheitsvorkehrungen bzw. -bestimmungen hält, dann sollte das im Regelfall auch klappen. Wir sind in den letzten Jahren - auch im Januar 2008 - kreuz und quer durch Kenya und auch Nordtanzania gefahren und hatten nie irgendwelche Probleme oder Schwierigkeiten.

    Eine gute Fotoausrüstung ist bei den Safarifans natürlich ein MUSS. Du wirst auf Safari vielleicht auch auf ein paar Profifotografen treffen - hier ein kleiner Tip - nicht neidisch auf deren Ausrüstungen werden...auch wenn es nicht immer leicht fällt ;) .

    In einigen Unterkünften wird ein kostenloser Safe angeboten. Wie gesagt, egal ob mit oder ohne Safe uns ist noch nie etwas abhanden gekommen - im Gegenteil, wir haben es auch schon erlebt, dass das Tip für den Roomboy nach dem Saubermachen ganz ordentlich auf den Tisch gelegt wurde.

    Wir hatten auch nie mit unseren Safarifahrern irgendwelche Probleme, wie jetzt z.B. waghalsiges Fahren. Die Sicherheit der Gäste steht (oder sollte es zumindest) an erster Stelle und zwar in jeder Hinsicht. Wie gesagt, auch Unfälle können passieren - hier hat man seltenst einen Einfluss, aber das ist eben der Lauf der Dinge. Wenn man sich nicht sicher fühlt bzw. mit der Fahrweise des Fahrers einverstanden sein sollte - ich weiß zwar nicht ob das hilft, da ich noch nie in der Situation war - man kann auch mit den Fahrern reden.

    Freut euch auf eine wunderbare Safari, die ihr mit Sicherheit haben werdet.

    Viele liebe Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1260907699000

    Jambo,

    ich nochmal - du hattest ja nach der aktuellen Lage gefragt. Da hat sich nix geändert. Wir fliegen demnächst auch wieder.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3487
    geschrieben 1260909553000

    Jambo Tomeike,

    da ihr bei ITS einem deutschem Veranstalter gebucht habt gehe ich mal davon aus das für euch eine Flying Doctors Versicherung abgeschlosen wurde, da aber ITS sicherlich nur der Vermittler und nicht der Veranstalter der Safari ist, würde ich explizit bei ITS nachfragen wie Ihr bei einem was natürlich keiner wünscht Unfall abgesichert seit.

    Sonst ist dem Postings von Crissy nichts hinzuzufügen.

    LG Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1260910144000

    Jambo,

    bei den Safariveranstaltern/-partnern (i.d.R. Private Safaris, Pollmann`s, Abercrombie & Kent) der dt. Pauschalanbieter ist der Service der Flying Doctors immer mit eingeschlossen. Sollte sich dies geändert haben, so ist das an mir vorbei gegangen. Das stand früher in den Katalogen bzw. Preisteilen aber auch immer mit dabei bzw. sollte - wie bereits geschrieben - durch explizite Nachfrage geklärt werden.

    Übrigens ist der Service der Flying Doctors auch in vielen Auslandsreiseversicherungen eingeschlossen - nur noch so am Rande.

    Ich wünsche allen, dass sie nie in die Lage kommen, dass sie diesen Service in Anspruch nehmen müssen.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • tomeike
    Dabei seit: 1260835200000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1260914162000

    tausend Dank für Eure Informationen. Vieleicht ist man einfach ein bisschen aufgeregt und malt den ****** an die Wand. Vor unserer Womo-Tour durch Südfrankreich und Süditalien wurden wir auch vor "Überfällen und Einbruch" gewarnt und dabei war alles wunderbar auf der Reise.

    ITS habe ich nach dem Safari-Veranstalter gefragt, aber noch keine Antwort.

    Flying Doctors sind in der Buchung automatisch enthalten. Naja, das letzte mal Afrika ist schon eine Weile her. Vor ca. dreißig Jahren: Guinea.

    Und jetzt kommts: damals war noch alles anders. :D

    Viele Grüße

    tomeike

  • PercyGermany
    Dabei seit: 1206230400000
    Beiträge: 335
    geschrieben 1260984237000

    ausserdem seid Ihr ja sowieso nicht allein auf Safari. Ständig sieht man andere Jeeps od. Fahrzeuge. Und Funk ist auch mit an Bord.

    Von Überfällen hab ich noch nix gehört. (Tsavo Ost )

    ... Licht und Liebe!
  • pleitegeier
    Dabei seit: 1168560000000
    Beiträge: 196
    geschrieben 1261073868000

    Ich denke schon, dass man bei den deutschen Reiseveranstaltern automatisch bei den Flying doctors ist.

    Wir haben für März 2010 individuell bei einem keniaschen Veranstalter (Empfehlung bei HC) gebucht, und da ist dieser Service ganz klar dabei.

    Wegen etwaiger Überfalle machen wir uns keine Sorgen. Wien ist in dieser Hinsicht auch nicht sicher und wir trauen uns trotzdem auf die Straße. Ein wenig Vorsicht ist doch überall geboten.

    Schönen Urlaub (wir freuen uns jedenfalls total darauf)

    wünscht euch

    Sabine

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!