• mellemon
    Dabei seit: 1466985600000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1466996391000

    Hallo, 

    ich habe mir vor 2 Wochen, kurz vor Ende meines Austauschsemesters, den Knöchel gebrochen und wurde operiert, befinde mich momentan in Seoul, Südkorea und fliege am Donnerstag wieder nach Deutschland

    Ich habe eine medical clearance von meinem Arzt, dass ich flugfähig bin und die Airline hat auch ihr OK gegeben ALLERDINGS.... habe ich ganz schöne Angst vor dem Flug jetzt, vor allem weil er so lange dauert (ca 14 h und auch einmal transfer in London).

    Meinen Gips bekomme ich erst am Mittwoch, hatte bis jetzt eine Schiene mit Verband. Auf die Frage hin ob ich einen Spaltgips bekomme, meinte er, das gibt es in Korea nicht. Das heißt ich muss jetzt ohne Spaltgips 14 h lang fliegen.

    Ist das überhaupt möglich? Oder kann ich meinen Flug gleich stornieren...? Ich habe ziemliche Panik momentan, weiß nicht was ich tun soll und will einfach nur nach hause... :(

  • panguitch
    Dabei seit: 1163980800000
    Beiträge: 3571
    geschrieben 1467012551000

    Hallo,

    2 Gedanken:

    hast du eine Auslandskrankenversicherung, die dich auch nach Hause transportiert? Eventuell können die dir einen besseren Platz vermitteln oder dich in einen Krankentransportflug bringen?

    Sonst:

    frag bei der Fluggesellschaft nach - wichtig wäre auch, dass du am Flughafen gleich mit einem Fahrzeug abgeholt wirst und samt Gepäck zum Schalter und zum Gate transportiert wirst. Sitzplatz eventuell auch erfragen, aber wäre gut, wenn die Krankenkasse da was macht.

    Ist dein Flug umbuchbar? Mein Sohn war für ein Auslandssemester in Taiwan und ich hatte damals einen umbuchbaren Tarif gewählt. Dann könntest du viell. etwas später fliegen, wenn gar nichts hilft. Wir mußten auch für den langen Aufenthalt eine gesonderte Auslandskrankenversicherung abschliessen.

    Wünsche dir einen guten Heimflug und gute Besserung!

    Schöne Reise!
  • Alexa78
    Dabei seit: 1211414400000
    Beiträge: 318
    geschrieben 1467198782000

    Ich würde mich mit meiner Versicherung in Verbindung setzen. Die arbeiten mit Ärzten zusammen, die eine entsprechende Empfehlung abgeben können. Wenn die Kosten übernommen werden und Kapazitäten im Flieger frei sind, sollte dir zumindest eine eigene Sitzreihe zur Verfügung gestellt werden können, sowie Hilfe vor Ort - eventuell Rollstuhl und Begleitung bis zum Rollfeld etc.

    Würde mir zudem auch eine ärztliche Meinung einholen, ob du nicht mit Schiene statt mit Gips fliegen kannst. Ich gehe davon aus, dass du derzeit den Fuß überhaupt nicht belasten darfst?

    Was heißt, Spaltgips gibt es in Korea nicht? Da wird doch nur der geschlossene Gips nach dem Härten längs aufgeschnitten?! Eventuell ein kommunikatives Missverständnis?

    Alles Gute!

    Alexa

  • Nibjnile.
    Dabei seit: 1234224000000
    Beiträge: 855
    geschrieben 1467201350000

    Am sinnvollsten wäre tatsächlich eine Schiene! Ein Rundgips sollte vermieden werden! Durch das Sitzen und das hängende Bein wird der Fuß/Knöchel vermutlich anschwellen - das kann sehr unangenehm werden.Eine Schiene könnte man ggf. lockern (jedoch niemals abmachen!)

    Das Bein sollte grundsätzlich nicht 14 Std. lang hängen! Die Möglichkeit,es über Herzniveau zu lagern sollte gegeben sein! Thromboseprophylaxe wird ja sicherlich schon erfolgen!

    Die Bemühung um einen geeigneten Sitzplatz solltest du auf dich nehmen und ggf. auch einen Aufpreis dafür hinnehmen!

    Obacht du Schelm! Nun ist's genug mit der Firlefanzerei!
  • Nibjnile.
    Dabei seit: 1234224000000
    Beiträge: 855
    geschrieben 1467207921000

    Nachtrag: Am Besten wäre eine Vacoped-Schiene (googel mal)! Muss natürlich keine von dieser Firma sein.Eigentlich sollte es vergleichbares auch in Seoul geben?! Frag mal nach!

    Obacht du Schelm! Nun ist's genug mit der Firlefanzerei!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!