• liever1
    Dabei seit: 1179619200000
    Beiträge: 95
    geschrieben 1248514830000

    Guten Morgen liebe Fories,

    heute habe ich auch mal eine Frage an Euch. Demnächst fliegen wir wieder nach Mallorca.

    Da mein Mann bzw. ich täglich sehr viele Herz-Medikamente einnehmen müssen, haben wir jeder eine Medikamenten-Box, in die wir die tägliche Dosis schon zu Hause einsortieren. Das heißt,

    es ist nicht mehr erkennbar, um welche Medikamente es sich handelt. Diese Med.-Boxen führe ich auch immer im Handgepäck mit. Bisher hatte ich noch nie Schwierigkeiten am Flughafen. Ansonsten müßte ich 14 Schachteln im Handgepäck mitführen.

    Nun habe ich irgendwo gelesen, dass dies nicht erlaubt ist.

    Weiß von Euch jemand darüber etwas genaueres? Für Eure freundlichen Antworten wäre ich Euch dankbar und wünsche Euch ein schönes Wochenende.

    LG Elfi

  • hertraud
    Dabei seit: 1104019200000
    Beiträge: 2121
    geschrieben 1248518633000

    Hi,

    genau wie Du machen wir es auch schon seit Jahren.

    Daheim räume ich die Medikamenten-Box ein und die kommt ins Handgepäck.

    Erst habe ich auch von jeder Pille eine Schachtel mitgenommen.

    Dann hab ich es auf die dazu gehörigen Beipackzettel reduziert.

    Das hat den Vorteil, dass im Falle irgendwelcher Verzögerungen

    die Medikamente auch unter eventuell anderem Namen gefunden werden können.

    Wie es bei innereuropäischen Flügen ist, kann ich nicht beurteilen

    aber bei Flügen nach und aus Tunesien und Ägypten

    hat sich bis jetzt noch niemand dafür interessiert.

    Mein Mann hat außerdem noch sein gesamtes Insulin-Besteck und die Ampullen im Handgepäck.

    Das geht ohne Beanstandung durch die Schleuse.

    Aber den Gürtel muss er aus der Hose ziehen *ggg*

     

    Liebe Grüße

    Waltraud

    Das Leben ist schön :-)
  • Bifi44
    Dabei seit: 1106956800000
    Beiträge: 583
    geschrieben 1248521786000

    Ein Tipp wegen Medikamenten Name bzw Beipackzettel.

    Medi Liste  bzw. Beipackzettel Wirkstoffkombi einscannen und sich selbst per E-Mail Schicken (z.B. web.de Adresse) dort hat man dann weltweiten Zugriff und schleppt nicht das ganze Papier mit.

    Geht auch Super mit Kopien vom Reisepass etc.

    MfG  Rainer

    Non Je ne regrette rien (Edith Piaf)
  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1248558647000

    Hallo Rainer,

    das ist eine ganz tolle Idee mit dem Einscannen! Denn der Beipackzettel ist schon wichtig zur Identifikation, denn oftmals sind es die gleichen Inhaltsstoffe, haben aber andere Namen, weil andere Hersteller. Der Pille sieht nämlich kein Sicherheitsbeamter an wie sie heißt und was sie bewirkt, bzw. wofür man sie braucht! Und da hat jede Apotheke eine Äquivalenzliste oder ein Computerprogramm.

    Manchmal verliert man auch welche aus Versehen, und dann weiß man den Namen nicht mehr genau!

    Wirklich prima Idee. Bei vielen Sorten sollte trotzdem eine Bescheinigung des Arztes bei der Hand sein! Nur zu schnell kann man in den Verdacht von Drogen geraten!

    Gruß Dieter  

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • liever1
    Dabei seit: 1179619200000
    Beiträge: 95
    geschrieben 1248604838000

    Hallo an alle, die mir so schnell geantwortet haben. Ich danke Euch recht herzlich.

    Die Idee, die Beipackzettel auf dem Cumputer zu speichern, finde ich auch sehr gut.

    Aber das ist doch für den Zoll kein Beweis, ob die Medikamente, die ich in die Med-Box einzeln eingefüllt habe, auch dem Beipackzettel entsprechen.

    Wie gesagt, habe ich bis jetzt noch nie Schwierigkeiten am Zoll gehabt, selbst in afrikanischen Ländern noch nicht. Aber wie schnell ändert sich auch etwas. Ich möchte nicht gerne am Urlaubsort ankommen und ohne Medikamente dastehen.

    Vielleicht weiß ja doch jemand etwas konkretes.

    Noch einen schönen sonnigen Sonntag wünscht Euch

    Elfi

  • Daggi-Lev
    Dabei seit: 1240876800000
    Beiträge: 228
    geschrieben 1248615317000

    Ich muß auch mehrer verschiedene Medikamente nehmen und hatte die Idee die Medikamente in kleine Tütchen zu verpacken um Platz zu sparen.

    Sicherheitshalber hatte ich mal beim Zoll nachgefragt.Die Medikamente müssen in den Verpackungen ( also nicht rausdrücken) bleiben.Dazu dann noch den Begleitzettel.

    Die Mail als Quellenangabe habe ich leider nicht mehr.Bei mir ging es um Türkeireisen.

    LG

    Daggi

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1248616624000

    Hallo Elfi,

    nein, so meinte ich das auch nicht, da gab es bei mir auch noch nie Probleme, wenn ich so einfache Medikamente für meine spanischen Freunde mitnahm, einfach deswegen, weil sie "meilenweit" von der nächsten Apotheke weg wohnen! Aber eine Dame vor mir bei der Personenkontrolle fiel einmal dadurch auf, dass sie wirklich ganz ungewöhnlich viele und gleiche verschreibungspflichtige Packungen Filmtabletten, sogar N3 mit 80 mg, also 100 Stck./Pack. in ihrem Handgepäck hatte! Es handelte sich dabei um das Herz- Kreislaufmittel Propra, einem Betarezeptorenblocker. Ich kenne dieses Medikament; damit kann bei falscher Dosierung viel Unheil angerichtet werden! Das war gewiss nicht normal, und sie durfte dann auch mit in einen Nebenraum gehen. Mag ja sein, dass sie Ähnliches wie ich vor hatte und Freunde versorgen wollte, aber da muß man dann gute Argumente und Beweise vorlegen können! 

    Wenn es blöd kommt, sollte man immer irgendein Papier dabei haben!

    Gruß Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!