• Kokospalme4
    Dabei seit: 1401062400000
    Beiträge: 564
    geschrieben 1407832363000

    Hallo allerseits,

    Habe schon nach ähnlichen Threads gesucht, die Forensuche hat mir jedoch kein zufriedenstellendes Ergebnis geliefert - muss allerdings auch dazu sagen, dass ich mit der Suchfunktion gewissermaßen auf Kriegsfuß stehe  :?

    Also - mich würde interessieren, wie viele von euch schon einmal einen längeren Aufenthalt im Ausland verbracht haben, etwa in Form von Auslandssemester/-studium, Sprachreise, Au Pair, Voluntär usw?

    Welche Erfahrungen habt ihr dabei gemacht?

    Was waren die größten Hindernisse, mit denen ihr zu kämpfen hattet (Sprachbarrieren, Kulturschock, Heimweh)?

    Habt ihr euch nach einer Zeit vollkommen in die Gesellschaft integriert gefühlt bzw das Gastland sehr ins Herz geschlossen?

    Bin gespannt auf eure Antworten :D  

    (Falls so ein Thread doch schon existiert - bitte nicht hauen  :laughing: )

    2017 - Februar: Nilkreuzfahrt / April: Stockholm / Juni: Portugal / September: Rom / what's next?
  • tripplexXx
    Dabei seit: 1215216000000
    Beiträge: 3730
    geschrieben 1407833623000

    ...etwa in Form von Auslandssemester/-studium, Sprachreise, Au Pair, Voluntär usw?

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Oh - gilt wohl nur für die jüngere Genaration. Dann bin ich raus :p

     

  • Kokospalme4
    Dabei seit: 1401062400000
    Beiträge: 564
    geschrieben 1407834946000

    Keineswegs! Meine genannte Beispiele mögen zwar für die "jüngere Generation" die gängigsten Formen des Auslandsaufenthalts sein, sind aber keineswegs auf eine bestimmte Altersgruppe beschränkt  :D

    2017 - Februar: Nilkreuzfahrt / April: Stockholm / Juni: Portugal / September: Rom / what's next?
  • jo-joma
    Dabei seit: 1126828800000
    Beiträge: 2959
    geschrieben 1407835153000

    Naja,

    bei mir liegen längere Auslandsaufenthalte der von dir angesprochenen Art ebenfalls schon einige Zeit zurück.

    Daher vermute ich mal, dass meine pers. Erfahrungen für die Jetztzeit nicht so von Belang sind....

    Unser Sohn war nach dem Abitur ein knappes halbes Jahr in einer Wetreise unterwegs-

    nun ja, wie es war?

    Restlose Begeisterung! Er hatte sich im Vorfeld ganz bestimmte Länder ausgesucht, in welchen er es mit seiner Doppelstaatsangehörigkeit (Wir hatten es ja per PN bereits davon!) leichter hatte.

    Momentan bemüht er sich um mind. ein Auslandssemester. Dies gestaltet sich aber leider recht schwierig.

    Heimweh? Schätze ich mal, das haben alle Reisenden heutzutage herzlich wenig. Erst mal weg von zuhause, das ist die Devise. Und wenns doch mal "knüppelig" kommt- in der heutigen Zeit sind alle miteinander dermaßen gut vernetzt, das ist doch überhaupt kein Problem.

    Das war zu meinen Reisezeiten ganz anders. Da hatte man Glück, wenn man ein Telefon in der Wohnung hatte.... Urzeiten, ich weiß. Und die Gespräche waren so was von schw..-teuer, das überlegte man sich sehr gut und stand dann mit der Stoppuhr neben dem Wählscheiben-Gerät....

    Ansonsten war man auf die gute alte Post angewiesen, die damals noch öfter streikte als heute.

    Those were the days...

    Past cruises: HCL, AIDA, QM2 u. QVictoria, NCL, Royal Caribbean, Carnival, Princess, Costa, Celebrity, MSC *** so far cruises in 2018/2019: NCL, Cunard, Royal Caribbean, Cunard***
  • xadoo
    Dabei seit: 1292889600000
    Beiträge: 901
    geschrieben 1407843215000

    Ich war noch zu DM-Zeiten 5 Jahre in Griechenland. Allerdings konnte ich schon die Sprache, was vieles erleichtert hat. Ich habe fast alle bewohnten Inseln kennengelernt bis ich mich dann auf einer niedergelassen habe und eine Frühstückspension eröffnet und geführt habe. Damals war es noch exotisch, wenn man den Gästen auf Wunsch Filterkaffee, Knäckebrot und Nutella servieren konnte. Auch waren die Ansprüche der Touristen noch nicht so hoch wie heute.

    Alles war noch easy...

    Ein Leben ohne Urlaub ist möglich, aber sinnlos
  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1279
    geschrieben 1407853709000

    Ich habe mit 18 ein 3-monatiges Praktikum in San Francisco gemacht und bei einer Gastfamilie gelebt. Das war eine großartige Zeit und die einzige wirkliche Herausforderung war, wieder nach Hause zu fliegen. Die ersten Wochen nach der Rückkehr war ich einem ganz üblichen Depri-Loch. ;)

    Später im Studium habe ich ein Partysemester, äh, Auslandssemester auf Gran Canaria gemacht. Das war auch eine lustige Zeit, aber in der Zeit habe ich eher an meiner Partytauglichkeit, als an meinen Sprachkenntnissen gearbeitet.

    Bei beiden Aufenthalten habe ich mich sehr gut aufgehoben und integriert gefühlt. Ich kann nur jedem empfehlen, das in jungen Jahren zu machen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Fast alle, die es nicht gemacht haben und die ich kenne, bereuen es heute.

    Nächstes Jahr fahre ich für 10 Wochen am Stück in die USA - allerdings dieses Mal zum reinen Privatvergnügen ohne Arbeitsverpflichtungen.

  • Kokospalme4
    Dabei seit: 1401062400000
    Beiträge: 564
    geschrieben 1407855110000

    Das mit dem Depri-Loch nach dem Heimkommen kenne ich leider ziemlich gut, war bei mir auch so  :?

    Habe letztes Jahr von August bis Dezember ein Auslandssemester in Toronto absolviert, war dann ein paar Wochen daheim und leb nun seit Mitte February in London, wo ich ein Praktikum absolviere. Bis jetzt beides eine wirklich einzigartige Erfahrung in vielerlei Hinsicht, die ich nicht missen will :D

    Hoffen wir nur, dass diese Depri-Loch nach meiner Heimkehr im September nicht erneut zuschlaegt :?

    2017 - Februar: Nilkreuzfahrt / April: Stockholm / Juni: Portugal / September: Rom / what's next?
  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 9288
    Verwarnt
    geschrieben 1407871937000

    Wurde 2010 von meinem Arbeitgeber in die CH geschickt (mit "open end", letztlich wurde es ein halbes Jahr) und ich fand es nicht schön - somit ging's jedes Wochenende nach Hause...

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1407873117000

    Darf ich Dich höflich fragen, was Dir da in der Schweiz nicht so gefallen hatte ?

    Denn zwei Leute aus unserem Bekanntenkreis arbeiten auch dort und möchten lt. ihren Aussagen nicht mehr tauschen wollen etc..

    Bin mir aber manchmal im Zweifel, ob wirklich alles so toll ist, wie sie beschreiben.

    Denn ich hatte auch schon ein paar andere Meinungen drüber gehört.

    Und deshalb auch die Frage von mir.

    mit Gruß

    Erwin

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 9288
    Verwarnt
    geschrieben 1407879043000

    Abgesehen davon, dass ich meinen Lebensmittelpunkt nun mal woanders habe und ich nicht gerne in über längere Zeit hinweg Hotels wohne ist es nun auch nicht so, dass die Menschen dort besonders herzlich zu Ausländern sind... WM schauen hatte dort auch bspw. keinen Spaßfaktor, wenn alle (abgesehen von den Düütschen) für Spanien jubeln (und nein, es waren keine Spanier anwesend ;))...

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!