• Kidir
    Dabei seit: 1144108800000
    Beiträge: 1453
    geschrieben 1197657856000

    Anlass, diesen Thread zu eröffnen, war gerade eine Diskussion woanders hier im HC.

    Es fielen Sätze wie (sinngemäß) : " Ich flieg schon mal kurz (morgens hin, abends zurück) rüber nach Mallorca, um zu shoppen. Der C&A ist dort spannender!" " Freunde fliegen mal kurz nach Venedig, um Kaffee zu trinken..."

    Und es geht mir im Folgenden auch nicht darum, daß wir alle jetzt brav zu Hause sitzen bleiben sollen, sondern, wie gehen wir in den nächsten Jahren relativ sinnvoll mit dem Erdöl im Zusammenhang mit Reisen/Fliegen um ?

    Für mich heisst das z.B., daß ich bei einer Flugreise eine lange Aufenthaltsdauer ( mindestens 2 Wochen) mit einplane. Nicht mal eben just for fun morgens hin und abends zurück !

    Aber Fakt ist, daß einige große Ölfelder in naher Zukunft versiegen und dann wirds happig werden :shock1: :( Hoffe, der Link ist in dem Zusammenhang erlaubt : http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,520020,00.html )

    Und mit Gas, Uran und Kohle können wir leider nicht fliegen...

    Habt Ihr Euch darum schon Gedanken gemacht bzw. wie versucht Ihr sinnvoll damit umzugehen ? Oder ist es Euch einfach S******egal ? Solange man es noch einigermassen bezahlen kann !

    Bin auch gerade mit einem Roman fertig geworden, der mich noch zusätzlich aufgewühlt hat. Konnte schon während des Lesens das Gefühl nicht abschütteln, daß hier jemand wieder was beschreibt, was sich beim "Der Schwarm" mit dem Tsunami auf schreckliche Weise bewahrheitet hat.

    Andreas Eschbach : "Ausgebrannt"

    Gespannt auf Eure Antworten wartet

    Kidir

  • Kowo
    Dabei seit: 1168992000000
    Beiträge: 662
    geschrieben 1197658797000

    Der Satz "nach mir die Sintflut" bekommt immer mehr

    Bedeutung. Was jucken mich die, die nach mir kommen.

    (Wenn du keine Kinder hast.)

    Nimm mit, was du kriegen kannst.

    Wir fliegen weiter und demnächst noch verstärkt, da

    wir nicht wissen, obe wir uns das im Rentenalter noch leisten

    können.

    Es gibt Vorkommen, die geheim gehalten werden.

    Der beste Sinn für Humor ist der, der einem rechtzeitig sagt, worüber man besser nicht lachen sollte
  • Marco L.
    Dabei seit: 1143417600000
    Beiträge: 4286
    geschrieben 1197659943000

    @Kowo sagte:

    Der Satz "nach mir die Sintflut" bekommt immer mehr

    Bedeutung. Was jucken mich die, die nach mir kommen.

    (Wenn du keine Kinder hast.)

    Nimm mit, was du kriegen kannst.

    Wir fliegen weiter und demnächst noch verstärkt, da

    wir nicht wissen, obe wir uns das im Rentenalter noch leisten

    können.

    Es gibt Vorkommen, die geheim gehalten werden.

    Was für eine super schlaue Aussage :shock1: *kopfschüttel*

    Du merkst auch keine Einschläge mehr oder ?

    Gruß Marco
  • MaraIswed
    Dabei seit: 1163030400000
    Beiträge: 5896
    gesperrt
    geschrieben 1197662695000

    In einem anderen Thread hatten wir gerade das Thema das man drauf hinweisen sollte wenn ein Thread zu einem Thema eröffnet wird, den es schon gibt. Zumindest meine ich man könnte an ersten anknüpfen zum Thema "Reisen und Umwelt". ;)

    hier

    hier

    @Kidir sagte:

    Für mich heisst das z.B., daß ich bei einer Flugreise eine lange Aufenthaltsdauer ( mindestens 2 Wochen) mit einplane. Nicht mal eben just for fun morgens hin und abends zurück !

    für mich heisst das "Leben" und "Geniessen" ...

    Was nützt mir wenn auf meinem Grabstein mal steht "sie hat für die Umwelt auf vieles verzichtet was sie gern getan hätte"

    Anmerkung:

    Ich fahre ein umweltfreundliches Auto und tue so manches mehr für unsere Umwelt. Deswegen erlaube ich mir den einen oder anderen "umweltschädlichen" Ausrutscher. Der Flieger fliegt auch so ... ob ich 2 Wochen bleibe oder nur 2 Stunden.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1197669847000

    ...es gibt noch genügend Kohlenwasserstoffvorräte auf unserem Planeten, die mehrere Generationen mit ausreichender Energie versorgen können. Aber das ist letztlich nicht der entscheidende Punkt, sondern vielmehr, daß eben diese fossilen Brennstoffe bei der Verwertung CO2 freisetzen, welches ehedem der Atmosphäre entzogen wurde, also zeitversetzt wieder in den "normalen" Kreislauf eingespeist wird. Die Konzentration des sog. "Klimagases" schwankte im Laufe der Erdgeschichte bereits erheblich und ist noch nicht im Bereich dessen, was ohne menschliches Zutun in der Vergangenheit erreicht wurde.

    Die derzeitige Hysterie ist für mich nicht nachvollziehbar, denn ein kommen und gehen hat es seit Anbeginn der Evolution auf unserem Planeten gegeben, ob nun früher oder später der homo sapiens ausstirbt ist doch hierbei irrelevant. Wobei ich zum Wohle des Planeten ein frühzeitiges Aussterben bevorzugen würde...

  • Soluna81
    Dabei seit: 1144627200000
    Beiträge: 957
    geschrieben 1197707111000

    Hallo,

    ich sehe das eher so wie Kowo und Mujer.

    Ich fliege dann wenn ich möchte (Urlaub) und wenn ich muss (Familie). Und bisher fand ich noch keinen meiner Flüge überflüssig. Wie Mujer schon sagt, der Flieger fliegt auch so. Und wenn die Bahn und der Sprit immer teurer werden - ja da fliegt man auch schon mal gern innerhalb Deutschlands, weils auch bequem ist, schnell geht, und auf der Autobahn, Bahn etc. viel mehr Unfälle passieren - es einfach sicherer ist!

    Für Früh Morgens Hin und Abens zurück ist es mir eher zu stressig und mein Geld zu schade. Aber eine Städtereise über ein Wochenende ist nicht zu verachten.

    Wir alle wissen nicht ob wir noch etwas von unserer Rente sehen werden. Ich will was erleben und sehen und ich kann morgen schon sterben!

    Ich trenne Müll und lebe in anderen Aspekten verantwortungsbewusst, auch umweltbezogen. Aber ich sehe es nicht ein nicht zu fliegen. :shock1:

    Ich habe einen harten Job der sechs Monate im Jahr Urlaubssperre und Überstunden fordert - da muss man einfach weg wenn man Urlaub hat!

    Die Welt hat so viel schönes zu bieten...! :D

    Grüße

  • chriwi
    Dabei seit: 1125446400000
    Beiträge: 22480
    geschrieben 1197708291000

    @curiosus sagte:

    Wobei ich zum Wohle des Planeten ein frühzeitiges Aussterben bevorzugen würde...

    :laughing: :rofl: :rofl:

    Habt ihr schon mal auf irgendeiner Webseite euren Ökologischen Fußabdruck bestimmen lassen. Ich schon: Ich bin im durchschnittlichen Bereich, trotz Fernreisen und mehreren beruflichen und privaten Kurzflügen pro Jahr.

    Meine Ausreisser nach oben in diesem Test sind eben diese Verwendung von Flugzeugen und der Verzehr von Nahrungsmitteln, aus fremden Ländern, deren Transport auch viel CO2-Ausstoß verursacht. Aber der Besitzer meines Asia-Supermarktes will auch leben, und frische reif eingeflogene Mangos schmecken mir halt besser als steirische Äpfel. :p

    Dafür benutze ich öffentliche Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit, wohne in einer eher kleinen Wohnung, heize mit Fernwärme und hab nur ein kleines Auto, das ich nur verwende, wenn es sinnvoll ist.

    Seit ich weiß, dass mein Ökol. Fußabdruck gar nicht so groß ist, reise ich wieder mit besserem Gewissen. Zumindest im nächsten Jahrzehnt. Vielleicht ist die Klimakatastrophe dann abgesagt, wie das viel propagierte Waldsterben, mit dem sie uns in den 80ern verrückt gemacht haben.

    Forenregeln... <--- Das war ich nicht, das war ein Admin!!! Vorher hatte ich da meine Homepage stehen und den Hinweis auf eine sehr coole Vietnam-Gruppe, die ich leite.
  • Siggi1234
    Dabei seit: 1165449600000
    Beiträge: 1914
    gesperrt
    geschrieben 1197708397000

    Das ganze ist doch mal wieder ein Ablenkungsmanöver der Politik. Mal war's der Feinstaub und die bösen Dieselfahrer, das zog nicht mehr, weil es Filter gab, jetzt sind es die bösen Fluggäste. Und was machen die Denker und Lenker momentan in Bali? Meckern darüber, daß die Kantine nicht lange genug geöffnet hat (so zu hören auf dem Nachrichtensender MDR-Info). Ansonsten können die ja noch nicht einmal ein Besäufnis in einer Brauerei organisieren, geschweige denn, sich auf Ziele zu einigen. Wenn sparen, dann bitte alle. Solange aber ein Minister öffentlichkeitswirksam mit der Bahn fährt, aber den fetten Dienst-Benz sozusagen hinterherfahren läßt, um sich vom Zielbahnhof zu seinem Termin abholen zu lassen, meine ich: Fliegt weiter, Leute, und wenn es zum Kaffetrinken nach Venedig oder auf ein Pint im Pub in London ist. Oder zu C&A nach Mallorca. Alles andere wäre naiv, solange uns unsere geistigen Vorturner in der Politik weiter so vera...eppeln.

    Gruß, Peter

    Das Leben ist eine lange Straße. Manchmal befindet sich das Ziel aber am Wegesrand.
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1197710587000

    @roamer

    vollkommen richtig.

    Ein Urlauber der sich seinen Jahresurlaub hart zusammenspart, dem sei es auch gegönnt. Bei einem Politiker fahren i. d. R. 2-3 Limousinen, welche nicht gerade klein sind. Ein Politiker fliegt mit einem Flugzeug wie A 300 oder Boeing 757. Muß das sein für eine Person?

    Ich will einfach nur mal die Verhältnissmäßigkeit mit meiner Aussage deutlich machen.

    LG

  • wukovits
    Dabei seit: 1089417600000
    Beiträge: 1253
    geschrieben 1197712527000

    Hallo

    Ich habe vor einiger Zeit im deutschen Fernsehen einen Magazinbeitrag gesehen in dem es um Arbeitnehmer ging welche mit dem Flugzeug nach Großbritanien "pendelten".

    Wenn dieses Beispiel Schule macht kommt der Tag an dem man seine Monatskarte nicht für die örtlichen öffentlichen Verkehrsmittel sondern für eine Billigfluglinie kauft.

    Im Vergleich zu einer solchen Entwicklung würde der Urlaubsflugverkehr eine vernachlässigbare Größe darstellen.

    Gruß

    Karl

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!