• Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3487
    geschrieben 1388426992000

    @ Greno,

    sicher ist da was dran, aber man sollt auch nicht alles komplizieren, gegenüber der Cottages Anlage ist das Baharini Einkaufscenter, mit Supermarkt, Apotheke etc und gleich das Ushago wo man auch essen kann.

    Da Sie nur 9 Tage bleiben wollen werden Sie es doch hinbekommen sich 4 Abende zu verpflegen, ob aus dem Supermarkt oder eben einem Restaurant.

    Auch bekommen Sie bei Gilbert und Valerie Rat und Hilfe, auch ist das Cottages mit HP buchbar, 15€ pro Tag , das Essen ist sehr gut, wird täglich frisch zubereitet.

    Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1388427488000

    Jambo,

    ein Punkt ist eben auch, dass ein Cottage nicht jedermann`s Sache ist, aus verschiedenen Gründen.

    Preislich natürlich für viele eine Alternative gegenüber Hotels. Die meistne Hotels haben preislich angezogen, aber es gibt oft zu bestimmten Terminen, vor allem in der Nebensaison, Angebote.

    Bei Cottages sollte man auch darauf achten, was in den angebotenenen Preisen enthalten ist und was nicht und somit am Ende auch noch dazu kommt.

    Wir waren zweimal in Cottages und hatten dort Preise, in denen alles enthalten war, also nichts mehr zusätzlich dazu kam (wie z.B. Strom). Zwischenzeitlich bieten die meisten solche Komplettpakete an, aber das sollte man einfach vorab klären.

     Der Vergleich lohnt sich auf jeden Fall und man sollte eben gewissen Dinge mit einkalkulieren, die man normalerweise außer Acht lässt. 

    Es gibt inzwischen auch sehr viele Cottage-Anlagen, wobei die meisten nicht direkt am Strand liegen. Aber auch hier gibt es genügend Lösungen.

    Wie gesagt, es kommt wirklich darauf an, was man will und auch bereit ist auszugeben. Kenya selber punktet mit seiner Kombi aus Safari und Baden, aber nur zum Baden gibt es wirklich günstigere und schönere Destinationen. Ich würde mein Hauptaugenmerk wirklich auf die Safari richten. Wie schon geschrieben, bei einer Kombi Tsavo West, Amboseli und Tsavo Ost solltet ihr im Amboseli wirklich 2 Nächte einplanen. 

    Viele Grüße

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1388432243000

    Franz, ich weiß wo die Diani Cottages sind. Ich habe mir diese sogar schon angesehen. Man merkt schon deutlich, dass es von einem Deutschen geplant und betrieben wird. ;)

    Die Lage ist OK, ändert aber trotzdem nichts daran, dass nicht jeder in das Ushago oder so gehen würde.

    "Alena90" hat ja auch an die Unterkunft zwei Bedingungen geknüpft:

    1. sauber und günstig

    2. direkt am Strand

    Die Bedingung zwei ist beim Cottage nur selten erfüllbar. Und wenn, dann bezahlt man die Lage mit. Die Diani Cottages liegen nicht am Strand.

    Die "90" im Namen wird wahrscheinlich für das Geburtsjahr stehen. Alena wird also 23 Jahre alt sein. Da vermute ich, dass sie noch ein paar Tage in der Sonne liegen möchte, um braun zu werden. Schließlich war man in Afrika, da will man nicht käsig zurückkommen. ;)

    Alena oder jeder andere muss sich dann eben überlegen, wie wichtig die direkte Strandlage und die Möglichkeit der Liege am Strand ist.

    Reicht der Pool und ein Strandspaziergang, bei dem man ja auch baden kann, ist ein Cottage gewiß eine Alternative.

  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3487
    geschrieben 1388433252000

    Natürlich haben die meißten Cottages keine direkte Strandlage, irgendwo muß ja der Preisunterschied herkommen.

    Von den Cotages zum Strand sind es ca 300m, dafür noch ein Tip, wie ich es immer mache, wenn man den Weg runter kommt und am Strand nach links schwenkt kommt nach ca 100. das Diani Sea Resort, dort stehen die Liegen im Garten und ich hate nie ein Problem dort eine Liege als Nicht Hotel Gast zu bekommen 100ksh für den Liegenboy und alles war schön.

    Wenn Alena 23 jahre alt ist gehe ich davon aus das englisch kein Problem ist und das ist doch in Kenia die halbe Miete.

    wie gesagt ich habe die Tips nach Budget gegeben, wenn man nach oben offen ist kann man natürlich auch ins Maji gehen und sich von vorn bis hinten verwöhnen lassen.

    Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1388434579000

    Ach Franz, wie oft warst du jetzt in Kenia? 10 Mal oder mehr?

    Da wirkt alles so einfach, so selbstverständlich. Und wenn man in Kenia klar kommt, dann wahrscheinlich auch überall auf der Welt. Ich laufe mittlerweile auch selbstverständlich durch das Hinterland, irgendwelche Pfade entlang usw. Aber beim ersten Urlaub hätte ich das nicht gemacht, weil einfach auch davor gewarnt wird.

    Hast du damals am ersten Tag einen Einheimischen gebeten, dich zum Strand zu bringen? Hättest du dann einem Angestellten Geld selbstverständlich in die Hand gedrückt, um eine Liege zu bekommen? Das hört sich so selbstverständlich, so leicht an. Tut mir leid, aber ich glaube, die Mehrheit würde das nicht am ersten oder zweiten Tag tun. Nicht einmal nach zwei Wochen. Für viele viele Touristen ist ja schon der Weg vom Hotel zum Strand ein Wagnis.

  • Alena90
    Dabei seit: 1240358400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1388449116000

    um Vermutungen aus dem Weg zu räumen - zum Reisezeitpunkt bin ich 24 und verfüge über, ich würde mal sagen, ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache ;-)

    Die Antworten waren bisher sehr ratsam - danke an alle :)

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1388450074000

    Ich glaube die Sprache ist hier nicht das Hauptproblem, natürlich ist es immer ein Vorteil wenn man der englischen Sprache mächtig ist, nicht nur in Kenia.

    Es ist einfach schwer, Dir bezüglich der Unterkünfte Tipps zu geben ohne Dich zu kennen, es gibt Leute die betreten im Leben keine Hotels, auch nicht beim ersten mal Kenia, und wurschteln sich da irgendwie durch. Verhungert ist sicher noch niemand. So ein Paradebeispiel habe ich im Freundeskreis, allerdings hat diese auch schon exotischere Länder als Kenia bereist, und das komplett auf eigene Faust, die hat sich vor Kenia nicht bange gemacht.

    Aber Grenos Einwände sind nicht unbegründet, es kommt immer drauf an wie offen ist jemand, welche Erwartungen stellt man an das Land, was will man,wie gut ist man informiert? Letzteres ist sehr wichtig und damit meine ich keine Reisekataloge...

    Es ist nunmal Afrika, und in Kenia schlendert man abends nicht mal eben bequem über eine Strandpromenade und sucht sich eine passende Lokalität aus ;-)

    Auch ich würde mir für mir für die paar Tage beim ersten mal ein günstiges Hotel suchen, im April sind diese defintiv bezahlbar. Trotz der kurzen Zeit - geht aus dem Hotel, schaut Euch die Umgebung an, vielleicht auch mal die ein oder andere Cottageanlage, wenn Euch das Keniavirus packt kommt Ihr sowieso wieder und dann kann man eventuell auch anders planen.

    Hotels der günstigeren Kategorie wurden ja bereits genannt.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • sabine1965
    Dabei seit: 1204848000000
    Beiträge: 1035
    geschrieben 1388655683000

    Hallo!

    Ich hab bei der kurzen Reisezeit an den Condorflug gedacht, direkt ab Frankfurt, oder Dienstags ab Wien in ca. 8 Stunden (meist braucht der dann nur 7,5!) - oder München - und das ohne Umsteigen.  Der ist teurer, aber dafür gehts viel schneller und ich komm nicht mitten in der Nacht an.

    LG Sabine

  • Cora88
    Dabei seit: 1225238400000
    Beiträge: 276
    geschrieben 1388670190000

    Auf der Seite des Auswärtigen Amtes wird übrigens darauf hingewiesen, dass es besonders an der Küste verstärkt zu Überfällen in privat angemietete Ferienhäuser und Bungalows gab:

    „In letzter Zeit kam es vermehrt zu Überfällen auf privat angemietete Bungalows und Ferienhäuser vor allem an der Küste. Bei Anmietung entsprechender Häuser und der Auswahl von Unterkünften generell ist auf angemessene Sicherheitsvorkehrungen zu achten.“

     

     www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KeniaSicherheit.html

  • Alena90
    Dabei seit: 1240358400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1388746409000

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die vielen Beiträge - damit kann ich schon mal was anfangen. Habe aber auch schon bemerkt mit 1.600 Euro komme ich nicht wirklich hin.

    Seit gestern beschäftigt mich jedoch etwas anderes. Nämlich die Anschläge von Mitte Dezember und gestern. Da ich nunmal noch nie in Kenia war, lesen sich solche negativen Nachrichten natürlich mit einem bitteren Beigeschmack, zumal eben innerhalb kürzester Zeit solche Vorfälle aufgetreten sind.

    Wie schätzt ihr die Lage ein? Ich werden defintiv ein Hotel wählen, aber wie sieht es denn mit der Safari Tour aus, mit Bussfahrten oder sogar schon ab dem Zeitpunkt der Ankunft am Flughafen - müsste ich mir rund um die Uhr Sorgen machen?

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!