• Verleorau
    Dabei seit: 1171411200000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1187381632000

    Hallo liebes Forum,

    ich fahre im Oktober nach Tunesien, Oase Zarzis. Laut Holidaycheck nur

    gute Kritiken.

    Aber..... ich bin "steinreich", d.h. meine Gallenblase ist voller Steine.

    Habe gerade wieder eine Kolik hinter mir und die Krankenhauseinweisung

    liegt schon parat. Mein Arzt meint aber, dass es ein längerer Aufenthalt

    werden könnte. Kann die Reise nicht mehr umbuchen- habe dies aus

    gesundheitlichen Gründen bereits schon 2 x getan.

    Frage: Wer weiß, ob in der Nähe des Hotels ZITA BEACH ein Arzt oder

    Krankenhaus zu finden ist und wie überhaupt die med. Versorgung in

    Tunesien - Djerba ist? :frowning: :frowning:

    Wer kann mir Auskunft geben??

    Liebe Grüße

    Verleo

    Verleorau
  • JulieL.
    Dabei seit: 1117152000000
    Beiträge: 1991
    Zielexperte/in für: Zillertal und Tirol Tirol Florida Dubai
    geschrieben 1187382200000

    Info des Auswärtigen Amtes:

    Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht ganz zu vergleichen und ist auf dem Land evtl. technisch, apparativ und/ oder hygienisch problematisch. Gelegentlich fehlen auch europäisch ausgebildete Englisch / Französisch sprechende Ärzte in der Peripherie. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind jedenfalls dringend empfohlen. Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden (Kühlkette?). Auch hierzu ist individuelle Beratung durch einen Tropenarzt bzw. Reisemediziner sinnvoll.

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1187383657000

    kann mich JulieL nur anschließen u. finde es sehr gewagt.

    Aber das mit der Galle ist ja dann kein Problem, was Du erst seit kurzem hast. Ich würde es nicht riskieren.

    LG

  • jingle
    Dabei seit: 1172275200000
    Beiträge: 1044
    geschrieben 1187387312000

    Au Backe, fahr' überall hin, nur nicht nach Tunesien.

    Wir hatten mal eine Patientin, die ist in Tunesien gestürzt, und hat sich das Sprunggelenk gebrochen.

    Folglich ist sie in Tunesien operiert worden, und dann zurück nach Deutschland.

    Der Fuß war dermaßen entzündet und vereitert, das die Nachbehandlung in unserem Krankenhaus Wochen gedauert hat.

    Um ein Haar hätte der armen Frau der Unterschenkel amputiert werden müssen.

    Das Horrorszenario schlechthin.

    Die schlechte medizinische Versorgung sollte für Dich auf jeden Fall ein Grund sein, nicht dorthin zu reisen.

    Ich mag mir gar nicht vorstellen, was mit Dir passiert, falls Du operiert werden müsstest.

    Grüße und weiterhin gute Gesundheit

    Jingle

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1187426887000

    Wie Jingle schrieb, nicht nur die medizinische Versorgung im Wissen, sondern auch die sterilen Gegebenheiten sind sehr wichtig u. dort nicht so gut wie bei uns.

    Auch die OP-Vatiante wird mit Sicherheit dank der Technik an ihre Grenzen stoßen. In Deutschland, Amerika u. anderen Ländern wird die konventionelle minialinvasive Chirurgie auf Grund der Technik durchgeführt (laparoskopische Cholezystektomie), was ich mir da bei weitem nicht vorstellen kann. Dort wohl eher die konservative OP-Technik mit großem herkömmlichen Schnitt.

    LG

  • Bifi44
    Dabei seit: 1106956800000
    Beiträge: 583
    geschrieben 1187427824000

    Hallo Verleo,

    Von der Oase Zarzis ist es etwa eine Autostunde nach Djerba, über den Römerdamm, von dort noch etwa eine Stunde zum Flughafen. Ob es dort, auf Djerba, Kliniken mit westlichem Standard gibt dahingestellt, aber über den Flughafen Melitta gehen täglich dutzende Flüge nach Europa und Deutschland.

    Das heißt man ist im Extremfall wohl innerhalb von 12 Stunden wieder in Good Old Germany.

    Wie schnell bei Gallensteinen ein OP angezeigt ist, und, oder die Belastungen sind ist eine andere Frage.

    Auf jeden Fall ist ein ausreichender Versicherungsschutz unabdingbar. Alleine würde ich hier nicht fliegen, mit einem Partner welcher mir in einem Notfall zur Seite steht, würde ich mir Gedanken machen ob das Risiko vertretbar ist.

    MfG Rainer

    Non Je ne regrette rien (Edith Piaf)
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1187428328000

    Hallo Rainer,

    eine Versicherung sollte so oder so unabdingbar sein.

    Und gibt es erst mal Probleme, dann ist die Frage welche Fluggesellschaft Dich mitnimmt. Bei Gallenproblemen hast Du Schmerzen u. mußt ständig brechen. Die Entzündung bzw. Kolik muß erst antibiotisch behandelt werden u. kann dann erst operativ behoben werden. Und da sehe ich schon die großen Probleme drinnen.

    LG

  • portvendres
    Dabei seit: 1174089600000
    Beiträge: 173
    geschrieben 1187429220000

    Hallo Verleo! Ich bin mal ganz frech - warum lässt Du Dich nicht VOR dem Urlaub operieren?? Wenn Du zur Zeit beschwerdefrei bist, dann dürfte es bestenfalls 1-2 Tage präoperativen Aufenthalt zur Diagnostik und Therapie geben, anschließend laparoskopische OP und wenn alles gut geht - dann bist Du spätestens nach insgesamt 10 Tagen wieder fit, Zuhause und reisefähig. Zeitbombe entschärft!

    Berate Dich mal mit dem OPERATEUR, er wird Dir bestimmt präzisere Auskünfte zum voraussichtlichen Verlauf geben können, als Dein Hausarzt. Viele Grüße von Jörn

  • anjalein
    Dabei seit: 1142899200000
    Beiträge: 383
    geschrieben 1187429855000

    Hallo, ich kann mich portvendres nur anschließen. Mein Mann hats hinter sich und war nach 1 Woche wieder fit. Zu der Cholecystektomie haben sie noch eine Hernie mitoperiert, natürlich mit dem Laproskop. War kein Problem und bis Oktober hast du ja noch ein bisschen Zeit. Wenn du schon ne Einweisung hast, ab ins KH und danach einen schönen erholsamen Urlaub. Unsere Nachbarn sind Anfang Oktober im selben Hotel.

    VG Anja

  • Bifi44
    Dabei seit: 1106956800000
    Beiträge: 583
    geschrieben 1187433835000

    @carsten wismar sagte:

    Hallo Rainer,

    eine Versicherung sollte so oder so unabdingbar sein.

    Und gibt es erst mal Probleme, dann ist die Frage welche Fluggesellschaft Dich mitnimmt. Bei Gallenproblemen hast Du Schmerzen u. mußt ständig brechen. Die Entzündung bzw. Kolik muß erst antibiotisch behandelt werden u. kann dann erst operativ behoben werden. Und da sehe ich schon die großen Probleme drinnen.

    LG

    Richtig Carsten,

    ich kenne die Probleme bei Gallensteinen explizit nicht, das habe ich auch so geschrieben.

    Ich habe eigentlich nur über die Entfernung von Oase Zarzis nach Djerba und zu Melitta fabuliert. Das eine Fluggesellschaft die Mitnahme eines Patienten, nicht infektiös, verweigert habe ich noch nie gehört.

    Das eine Auslandskrankenversicherung unabdingbar ist unterschreibe ich voll.

    MfG Rainer

    Non Je ne regrette rien (Edith Piaf)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!