• WMwin
    Dabei seit: 1278547200000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1278632034000

    Hallo,

    wir sind ein Ehepaar mit Mitte 30 und würden uns sehr gern einer Reisegruppe anschließen. Wir haben schon herausgefunden, wie man im Internet nach eine[size=11px]r[color=#0000ff]*Link lt.Forenregeln entfernt*[/size][/color]sucht. Worauf achtet ihr bei einer Reisegruppe? Wieviele Teilnehmer sollten es etwa sein, dass wir unsere Ruhe haben und trotzdem freundliche Reisende antreffen?

    Vielen Dank,

    Micha.

  • kiotari
    Dabei seit: 1117670400000
    Beiträge: 1950
    geschrieben 1278637359000

    Ehrlich gesagt wenn ihr bei einer Reisegruppenreise Eure Ruhe haben wollt

    solltet Ihr es lassen.

    Pauschal kann man die Frage so nicht beantworten .Wichtig ist wohin soll die Reise

    gehen ?

    Aber was hat die Frage mit "Reiseveranstalter " zu tun ?

    Ist doch eher eine "Allgemeine Frage " .Oder ?

    LG

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies aus dem man nicht vertrieben werden kann
  • AntoniaW
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 830
    geschrieben 1278716566000

    Wenn es eine Gruppenreise sein soll, dann schaut nach einer kleinen Teilnehmerzahl. Vielleicht maximal ein Dutzend?

  • Giselle123
    Dabei seit: 1109289600000
    Beiträge: 1681
    geschrieben 1278718702000

    wie @kiotari schon schreibt, wenn Ihr Eure Ruhe haben wollt und es nur darum geht, freundliche Leute kennenzulernen,  ist das eine denkbar schlechte Lösung.

     

    Eine Reisegruppe unternimmt gemeinsam etwas, sieht sich z. B. Land und Leute an. Sitzt abends zusammen und diskutiert den Tag und tauscht Erlebnisse aus.

    Wenn Ihr Euch absondert, um Eure Ruhe zu haben, sind die Leuchtchen dann bald nicht mehr freundlich ;)

    Wie stellt Ihr Euch denn so eine Reise vor??

    Wer meint, sich im Urlaub wie zu Hause fühlen zu müssen, der sollte lieber gleich zu Hause bleiben.
  • AntoniaW
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 830
    geschrieben 1278757724000

    @Giselle123

    Ich glaube, Dein Bild von Gruppenreisen ist etwas "antiquiert". Es ist doch (nicht mehr?) so, dass man mit den Mitreisenden vom ersten bis zum letzten Tag ausser vielleicht beim Schlafen und Duschen jede Minute zusammen "hockt".

    Die Freizeiten stehen doch bei verschiedenen Reiseveranstaltern von Studiosus bis Meiers schon direkt im Programm. Aber auch seitens der Reisenden ist mir noch nie eine Gruppe "untergekommen", die ihren Mitreisenden ein Frühstück im Bett oder einen Abend zu zweit übel genommen hat.

  • ericmu
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 1326
    geschrieben 1278758884000

    Hallo,

    die Reisegruppe setzt sich aus verscheidenen Personen zusammen,

    Zahl, Alter und Interessen sind unterschiedlich, da muss man sich auch ein

    weing einfügen, kann durchaus hilfreich sein und Schutz in der Gruppe geben,

    bei Fernreisen, aber das weiß man vorher meist nicht und ergibt sich erst am Ziel.

    Auch da kann man seine eigenen Wege gehen und sich anschließen wie man will.

  • Giselle123
    Dabei seit: 1109289600000
    Beiträge: 1681
    geschrieben 1278852189000

    @Giselle123

    Ich glaube, Dein Bild von Gruppenreisen ist etwas "antiquiert".

     

    @AntoniaW,

    Sprichst Du aus Erfahrung :frowning:

     

    wo Du speziell Studiosus ansprichst, bei einer organisierten Gruppenreise kann ich nicht im Bett frühstücken, denn das stramme Progamm würde so etwas gar nicht zulassen. Da geht es morgen um 8.00 Uhr nach dem Frühstück weiter und ist am Abend meistens in einem anderem Hotel. Und man "hockt" wie Du es audrückst, ganz bestimmt fasst den ganzen Tag zusammen, außer es gibt lt. Programm einen freien Nachmittag für eigene Unternnehmungen.

    Sicher kann man sich von der Gruppe absondern, aber immer nur im Rahmen des jeweiligen Tagesprogrammes. Man muß auch nicht mit der Gruppe essen gehen, das klappt gut am Mittag, aber das Abendessen ist meistens im Preis drin, so wie alle anderen Unternehmungen.

    Geht man hier ständig eigene Wege, (nach dem Abendessen natürlich kein Problem)ist meiner Meinung nach, eine Gruppenreise viel zu teuer und nicht wirklich sinnvoll.

     

    Es werden natürlich auch Reisen angeboten, die einem viel Freizeit lassen. Aber da ist der Kontakt zur Gruppe eher nur mittelmäßig, weil eben jeder sein Ding macht.

     

    Da würde ich lieber ein normales Hotel buchen und darauf hoffen, das es nette Mitreisende gibt.

     

    Das sind so allgemein meine Erfahrungen von diversen Gruppen/Studien - Reisen aus neuester Zeit, also nicht "antiquarisch" ;)  

     

    Es wäre schön, wenn Micha sich mal zu den Fragen äußern würde.

    Wer meint, sich im Urlaub wie zu Hause fühlen zu müssen, der sollte lieber gleich zu Hause bleiben.
  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1278868961000

    Meine kleinste Gruppenreise waren 12 Personen, und das war auch die beste. 15 fand ich auch noch okay, aber ich habe auch zwei Reisen mit 25 Teilnehmern gehabt, das fand ich zu viel. Immer ist man in so einer Horde unterwegs, und es gab am Ende der 2 Wochen dann immer noch den einen oder anderen, dessen Namen ich nicht wusste.

    Wenn man von den 11 Mitreisenden natürlich 10 blöd findet, ist das dumm gelaufen. Bei mehr Leuten ist die Wahrscheinlichkeit grösser, dass man welche dabeihabt, mit denen man sich gut versteht.

    Aber das ist eh Glückssache. Es entsteht immer eine Gruppendynamik, und es ist Glückssache, ob die netten und vernünftigen Leute den Ton angeben, oder die Meckerer und Besserwisser.

    Da hängt auch viel vom Reiseleiter ab, wie er die Leute steuert.

    Es bilden sich eh immer ganz schnell Cliquen. Bei vielen Reisenden ist der Altersschnitt hoch, da tun sich dann die wenigen jüngeren Teilnehmer zusammen, oder die Paare tun sich zu viert oder sechst zusammen.

    Generell sind Gruppenreisen anstrengend. Viel Zeit zu zweit werdet Ihr nicht haben. Meist geht es sehr früh los, Besichtigungen sind gemeinsam, auch beim Abendessen ist es oft aus Zeitgründen einfacher, sich dem gemeinsamen Gruppenabendessen anzuschliessen, als alleine noch was zu organisieren (bzw, in Italien geht das natürlich, in China oder Nepal wirds komplizierter).

    Natürlich gibt es auch Reisen mit höherem Freizeitanteil, da müsst Ihr dann das Programm detalliert anschauen.

    Generell ist je nach Anbieter ein völlig anderes Publikum angesprochen. Bei den sehr hochpreisigen studiosus-Reisen sind halt viele ältere dabei, und viele Leute mit hohen Ansprüchen, wo dann auch gern mal übers Essen oder die Zimmer genörgelt wird (eigene Erfahrung).

    Bei Djoser oder gap-adventures trifft man wieder ganz andere Leute, die's nicht so dicke haben, und dann gibt es ja auch noch jede Menge Spezialanbieter, z.B: Wikinger für Wanderreisen, oder nomad für Wüstenreisen. Oder kleinere Anbieter für bestimmte Länder und Regionen.

  • AEVFranke
    Dabei seit: 1197849600000
    Beiträge: 466
    geschrieben 1278955080000

    Unsere erste Reise war mit einer Gruppe mit 25 Personen und das war mir persönlich etwas zu viel. Wobei hier am ehesten die Möglichkeit besteht, dass man auf jemanden trifft, der auf der gleichen Wellenlänge liegt.

    Mir ist es aber lieber, mit einer kleineren Gruppe zu verreisen, bis maximal 12 Personen. Die letzten Reisen haben wir mit Kleingruppen zu 6 oder 8 Personen gemacht und die waren eigentlich die besten. Man arrangiert sich für die Zeit der Reise und wenn der Kontakt danach noch etwas weiterbesteht ist das schön, aber ich verreise ja nicht um neue Bekanntschaften zu machen, sondern um das Land und die Leute kennenzulernen.

    Wer hinter dem Mond lebt, hat´s wenigstens schön schattig. / Reisebericht Vietnam - Kambodscha 2009 im Asienforum / Reisebericht Peru 2008 im Südamerika Forum :) / Reisebericht Mexiko 2006 im Mittelamerika Forum :)
  • Mueritz
    Dabei seit: 1166572800000
    Beiträge: 193
    geschrieben 1279066974000

               Man muss, wenn man an einer organisierten Gruppenreise teilnimmt ,selbst bei etwas erhöhter Teilnehmerzahl (~20) nicht zwangsläufig  "immer in so einer HORDE unterwegs sein" !                                                           

           Wenn man "seinen" Reiseveranstalter und "sein" spezielles Programm gezielt auswählt , wird man in den allermeisten Fällen ( Ausnahmen können natürlich  schon einmal die Regel bestätigen ! )   im Kreise Gleichgesinnter kultiviert und angenehm in einer GRUPPE REISEN .  Dem überwiegenden Teil der auf diese Weise  Reisenden ist vorallem das Programm wichtig; ihnen darf  aber auch  daran gelegen sein, dass für den gezahlten (höheren!) Preis der RV  seine  zugesagten  Leistungen ( Reiseroute, Hotels/Verpflegung, qualifitierte Reiseleitung usw....) ohne jedwede Abstriche erbringt . Sollte das  wider Erwarten  einmal nicht so  gewesen sein ,erlebte ich seitens der Teilnehmer ( auch von solchen mit durchaus "höheren Ansprüchen !) in derlei  Fällen bislang nur zwar bestimmt, aber immer sachlich vorgetragene Bitten zwecks Lösung  dieser Probleme.

     

                     "Nörgelnde Kleinigkeitskrämer " sind - und dieses  Eindrucks glaube ich mich auf Grund vieler in verschiedenen Foren gelesener Berichte  nicht erwehren  zu können  -  eher im "niedrigpreisigen Sektor" dieser 

     Reiseart  zu Hause:   Weil das Preisleistungsverhältnis nicht beachtet und sehr überzeugt daran geglaubt wird, dass für  kleinste Preise  5*+ -Leistungen zu erwarten seien, meint man möglicherweise , diese dann lautstark einfordern zu können.                                                                                                                     

           Dass jedoch auch hier mitunter positive Ausnahmen die Regel bestätigen , konnte  ich selbst erleben!

     

    Meine nächste  Gruppenreise (mit derzeit angemeldeten 17 Teiln.)- organisiert von der VHS und "technisch" durchgeführt (Flug / Busreise, Hotels u.a. ) von einem renommierten regionalen Busreiseveranstalter  - geht im Herbst  nach Sizilien .                                                                

            Ein   in Deutschland lebender Lehrer für  Italienische Sprache  wird uns die Kultur, die Geschichte , die Naturschönheiten  seiner sizilianischen Heimat nahebringen. 

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!