• HDI2009
    Dabei seit: 1139616000000
    Beiträge: 172
    geschrieben 1156274480000

    Habe soeben erfahren das ein Flugzeug der Russischen Pulkovo Airline

    45 km nördlich von Donetzk abgestürzt ist. Die Tupolev- 154 mit der Flugnummer PLK 612 war auf dem Weg von dem Badeort Anapa am schwarzen Meer nach St.Petersburg. Der Pilot meldete einen Brand an Bord und versuchte notzulanden.Bei der Notlandung auf freiem Gelände öffnete sich jedoch das Fahrwerk nicht und die Maschine ging in Flammen auf. Laut dpa kamen alle 170 Passagiere und die Besatzung ums Leben.

  • Kamenitza
    Dabei seit: 1155254400000
    Beiträge: 93
    geschrieben 1156290943000

    Hallo !!

    Ist doch irgend wie komisch, das in letzter Zeit fast alle Zwischenfälle auf dem Gebiet und mit Maschinen die den ehemaligen GUS-Staaten gehören passiert !! :shock1:

    A 320 Armavia

    A 310 Sibir ( S7 )

    Tu 154 Pulkovo

    Ich denke das die Piloten nicht so gut ausgebildet sind wie in den EU Ländern. :question:

    Ich würde gern eure Meinung dazu hören. ;)

  • heike-2110
    Dabei seit: 1119916800000
    Beiträge: 1216
    geschrieben 1156315665000

    Es wurde gestern im Fernsehen gesagt, dass die Maschinen in den 60er Jahren konstruiert wurden und sehr störanfällig wären. Zumindest kam die Meldung für die abgestürze Topolev.

    8.9.-15.9.18 COOEE at Grand Paradise Playa Dorada / 15.9.-29.9.18 COOEE at Grand Paradise Samana
  • piscator
    Dabei seit: 1085529600000
    Beiträge: 904
    geschrieben 1156315898000

    Hallo!

    Ich denke auch eher, daß es an den Maschinen liegt und nicht an den Piloten.

    Viele dieser Fluggesellschaften dürfen doch z.B. in Deutschland gar nicht landen, und das sicher nicht grundlos.

    Es ist schrecklich - die armen Menschen, die da an Bord waren! Ist immer kein schönes Gefühl, wenn Flieger abstürzen und man selbst bald auch in Urlaub fliegt...!

    LG

    Barbara

    Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluß, glücklich zu sein! (Lawrence George Durell)
  • Bianca23
    Dabei seit: 1086307200000
    Beiträge: 257
    geschrieben 1156322365000

    Barbara, das stimmt nicht.

    Armavia, Sibir und Pulkovo fliegen regelmäßig nach Deutschland (z.B. FRA oder DUS), auch mit ihren TU154, sofern sie noch welche besitzen.

    Auch andere Airlines aus dem Osten fliegen regelmässig nach Deutschland, Omskavia, Kirgisistan, Kras Air, Ural Airlines, Belavia - um nur einige zu nennen. Auch diese kommen regelmässig mit ihren Tupolev 154, welche in diesem Fall die Unglücksmaschine war.

  • Aal
    Dabei seit: 1106006400000
    Beiträge: 334
    geschrieben 1156323570000

    Ich dachte bisher immer, dass Tupolev Maschinen ziemlich robust sind und jahrelang halten, bin aber noch nie mit einer geflogen, ich mache immer einen großen Bogen um die "Ostblockairlines"...

    Gruß

    Aal

    Nicht wer alt ist, weiß viel, sondern wer viel herumgekommen ist.
  • taiger.wutz
    Dabei seit: 1155168000000
    Beiträge: 791
    geschrieben 1156324415000

    In Russland ist vieles möglich...

    ...was wir uns überhaupt nicht vorstellen können.

    Maschinen hin, Maschinen her - Ausbildung her, Ausbildung hin -

    vergeßt den Wodka nicht!!! ;)

    @Bianca

    Du hast vollkommen Recht, all diese tollen Airlines dürfen hier in Deutschland starten und landen. :shock1:

    Taiger

    "Fußball ist wie Schach, nur mit Würfeln" L. Podolski
  • Urlauber61
    Dabei seit: 1140134400000
    Beiträge: 1992
    geschrieben 1156333248000

    @'taiger.wutz' sagte:

    In Russland ist vieles möglich...

    ...was wir uns überhaupt nicht vorstellen können.

    Genau. Vom Abschuß durch das ukrainische Militär über besoffene Piloten bis zur Zündung eines Sprengsatzes durch tschetschenische Terroristen ist alles möglich.

    Daß dagegen ein Blitz in 11500 Metern Höhe die Ursache war, halte ich für Blödsinn. Oder werden selbst physikalische Gesetze in Rußland mit den Füßen getreten. ;)

  • Kamenitza
    Dabei seit: 1155254400000
    Beiträge: 93
    geschrieben 1156366336000

    @'Urlauber61' sagte:

    Genau. Vom Abschuß durch das ukrainische Militär über besoffene Piloten bis zur Zündung eines Sprengsatzes durch tschetschenische Terroristen ist alles möglich.

    Daß dagegen ein Blitz in 11500 Metern Höhe die Ursache war, halte ich für Blödsinn. Oder werden selbst physikalische Gesetze in Rußland mit den Füßen getreten. ;)

    Hallo !!

    So wie ihr mir das alles beschreibt ( Ich war noch nie mit einer dieser Airlines unterwegs ), denke ich das die selbst das hinkriegen. ;)

    P.S. : Ich hatte von den ehemaligen GUS-Staaten gesprochen, nicht nur von Rußland ( obwohl ich davon ausgehe, das es WAHRSCHEINLICH in den anderen Staaten nicht anders aussieht ) !!

    Gruss Chris :|

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1156370355000

    Ein Flugzeug ist eben doch kein Faradayscher Käfig.

    Ich habe gerade ein Interview gelesen:

    "Wenn ein Flugzeug vom Blitz getroffen wird, "kommt zuerst ein so genannter Leitblitz, wie ein Kundschafter", sagt Professor Harald Schwarz, Experte für Hochspannungstechnik an der Technischen Universität Cottbus. "Der Kundschafter sieht, dass er mit dem leitenden Flugzeug 30, 40 Meter auf dem Weg zu seinem Ziel überbrücken kann - und schlägt in der Nase, in der Tragflächenspitze oder im Heck ein." Quer durch die Maschine suche sich der Leitblitz seinen Weg. Wenn die Verbindung hergestellt sei, komme der Hauptblitz.

    "Dann fließt ein sehr hoher Strom irgendwo über das Flugzeug", sagt Schwarz. Das geht an vielen Maschinen nicht spurlos vorüber. "Denn das Flugzeug ist kein vollständiger Faradayscher Käfig, in dem man sicher wäre", warnt Schwarz. "Es gibt Fenster, Türdichtungen, der Käfig ist nicht komplett." Es sei nicht zu verhindern, dass der Blitz auch über die Verkabelung fließe und von dort aus in die Elektronik des Flugzeugs, die durch den starken Strom zerstört werden könne.

    An dieser Stelle fangen allerdings auch die Forscher an zu rätseln. Wenn ein wichtiges Element der Elektronik zerstört wird, das nicht doppelt angelegt ist, kann das zum Absturz des Flugzeugs führen. Wo und wann aber bei einem Blitzeinschlag etwas kaputtgehe, "können wir nicht einmal im Modell richtig untersuchen", so Schwarz. Hinter der Vergleichbarkeit von Modell und echtem Flugzeug stünden jedes Mal "drei Fragezeichen". "

    Aus SPIEGEL/Wissenschaft

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,433179,00.html

    Hier sind noch weitere Details zu schweren Schäden durch Blitzschläge nachzulesen.

    Zur Unglückzeit gab es Gewitter.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!