• Rubin9999
    Dabei seit: 1307404800000
    Beiträge: 392
    geschrieben 1466074916000

    Wir gehören auch eher zu den Urlaubern, die alles in Eigenregie unternehmen. Der Gedanke mit 30 weiteren Urlaubern von Stätte zu Stätte zu hetzen und vor jeder Weiterfahrt warten müssen, bis nun auch der letzte Grashalm abfotografiert wurde, war uns immer ein Graus. Zudem bieten viele Rundreisen meist nur einen Teil unserer Interessen bzw. Programm-Inhalte, die uns weniger oder teilweise überhaupt nicht interessieren. Daher ist es m.E. schwierig auch die „richtige“ Rundreise zu finden. Nach langer Überlegung haben wir uns in diesem Jahr erstmals dazu entschlossen „in den sauren Apfel zubeißen“ und uns für eine organisierte 5-tägige Yucatan-Rundreise entschieden. Diese Entscheidung wurde in erster Linie getroffen, da wir über Mexiko, Yucatan und die Maya-Kultur nur wenig wussten und uns doch sehr interessierte. Wir wollten uns aber vor Ort nicht in alles einlesen, sondern von einem Guide möglichst viel Wissen übermittelt bekommen. Zudem habe ich eine für uns optimal zugeschnittene RR gefunden, die wirklich alle wesentlichen Punkte beinhaltete und keine, die wir für überflüssig hielten.

    Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass wir die absolut richtige Entscheidung getroffen haben. Wir hatten allerdings auch großes Glück, da wir „nur“ 14 Personen waren und es eine wirklich tolle Truppe war. Auch unseren Guide kann ich nicht hoch genug loben. Er lebt seit 20 Jahren in Mexiko und erzählte und erklärte uns so viele interessante Dinge, ohne dass es auch nur ansatzweise langweilte und ging auf alle Fragen ein. So ging er auch auf unsere Wünsche ein und nahm somit Punkte wie beispielsweise Maya-Friedhof, weitere Cenoten oder Tequila-Farm im Programm auf. Auch von ihm kamen interessante Vorschläge und Tipps und selbst wenn einer der Gäste beispielsweise keine Lust auf eine weitere Cenote hatte, so war das kein Problem, da er von sich aus vorschlug, während dieser Zeit einen Kaffee zutrinken o.ä. Wie geschrieben: wir hatten natürlich absolutes Glück und es muss einem klar sein, dass es auch anders ablaufen kann. Und man muss sich natürlich darauf einlassen bzw. ggf. Kompromisse eingehen können.

    Unsere RR war somit nicht ansatzweise eine Kaffee-Fahrt oder wie es leider oftmals der Fall ist, eine Fabrik-Verkaufs-Fahrt. Auch unsere Hotels waren absolut in Ordnung und bis auf das Hotel in Valladolid würde ich wohl alle auch selber genauso buchen. Wir gehörten auch immer zu den ersten Besuchern und erst wenn wir uns auf die Weiterfahrt begaben, kamen uns die Menschenmassen entgegen. Auch hatten wir immer genug Zeit, uns noch einmal privat umzusehen.

    Bezüglich einer Mietwagen-RR behaupte ich jetzt einmal, dass dies auch keine Probleme darstellen sollte. Die Straßenverhältnisse waren absolut in Ordnung – ok bis auf eine aufgesuchte Cenote mitten im Dschungel :-) - es schien alles gut ausgeschildert, überall nette Menschen (auch ohne spanisch-Kenntnisse) und wir hatten nirgends, nicht einmal ansatzweise, Bedenken bezüglich Sicherheit.

    Also WIR würden die organisierte RR jederzeit wieder buchen und ich bin sicher, dass wir Dinge gesehen und uns Wissen übermittelt wurde, das wir alleine nie gesehen oder erfahren hätten. Zudem haben wir nette Menschen kennengelernt und interessante Gespräche geführt.

    Vorab hatte ich mich auch mit den angebotenen Tages-Touren und Mietwagen in Eigenregie beschäftigt und wir hätten mit großer Wahrscheinlichkeit z.B. keine Fahrt nach Merida oder Uxmal unternommen. Und genau DAS waren unsere persönlichen Highlights. So konnten wir beide uns berieseln lassen, die Tour in vollen Zügen genießen und niemand musste sich mit Auto/Verkehr oder Reiseführer beschäftigen. Und ja, insgesamt gesehen, waren die 5 Tage der RR einschließlich Hotel (1 x 4* und 3 x 5*) günstiger, als 5 Tagestouren á 100,- € und ich glaube, dass eine Mietwagen-Tour auch eher teurer geworden wäre.

    Bezüglich Kuba kann ich leider nicht wirklich etwas schreiben, da dies schon locker 20 Jahre her ist. Es war aber auch sehr schön und interessant und wird auch für uns sicher noch einmal eine Option sein.

    Mexiko kann ICH auf jeden Fall empfehlen und es wird ganz sicher nicht unser letzter Besuch gewesen sein.

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 9167
    Verwarnt
    geschrieben 1466101582000

    @TDFCKW,

    also hast du nix gesagt - alles klar!

    @Rubin,

    um eben nicht mit 30 anderen im Bus sitzen zu müssen oder "unfreiwillig" an einer Kaffeefahrt teilzunehmen, kann man den RV ja entsprechend sorgfältig auswählen...

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • Ledala
    Dabei seit: 1464048000000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1466201882000

    O, Kuba, es ist meine Traumland) Ich empfehle das ihnen. Dort ist sehr cool. Ich mag diese angenehme Atmosphäre)

  • Pesche
    Dabei seit: 1096588800000
    Beiträge: 690
    geschrieben 1466256239000

    Vieles ist schon gesagt. Kuba ist immer wieder eine Reise wert. Egal ob mit Kollektivtaxis (Colectivos), Taxi Rutero (Fixe Routen) über Guaguas (Busse) bis zu etwas speziellen Bahnfahrten, sprich: „Abenteuer Eisenbahn“ inmitten von Einheimischen oder zur Abwechslung auch mal mit einem Mietwagen.

    Obwohl man mit Englisch durchkommt, es lohnt sich, sich Spanisch Kenntnisse anzueignen, wenn man dieses traumhafte „Inselchen“, das einiges mehr zu bieten hat als Sonne, Strand und überlaufene Touristen Ghettos abseits der ausgelatschten „Tourirouten“ bereisen will.

    Und noch etwas. Die kubanische Küche ist je nach Landstrich etwas anders und hat auch eine weit verbreitete kreolisch beeinflusste Küche aufzuweisen. Eine weitere Kochrichtung ist die westkubanische Küche. Auch die ostkubanische Küche ist erwähnenswert. Insgesamt gilt die kubanische Küche als vielseitig und schmackhaft und man kann auf den AI Einheitsbrei  :shock1: locker verzichten. Buen provecho!

    Pesche

    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!