• Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • wernerkoervers
    Dabei seit: 1243987200000
    Beiträge: 1252
    geschrieben 1436443985000

    @Mettigelmädchen: Danke ausdrücklich für Deinen Beitrag ! Es ist unerträglich und empörend, wie einige der User sich hier geäußert haben: Jemand hat  von außen nichts erkennbar Einschränkendes, also ist derjenige auch nicht krank ! Ich wünsche Euch eine allzeit gute Gesundheit ! 

    Ende OT!  ( musste aber sein )

    wernerkörvers
  • Heike68
    Dabei seit: 1141948800000
    Beiträge: 6906
    geschrieben 1436444130000

    Noch einmal, ich habe kein Merkzeichen und ja ich bin die Behinderte, nicht die Begleitperson. Und habe bisher bei allen Airlines incl. Air Berlin (und werde jetzt ganz sicher nicht anfangen, eine Liste zu erstellen!) meine Sitzplätze kostenfrei reservieren können.

    Und ich bin weder psychisch noch geistig eingeschränkt, ebenso nicht suchtkrank.

    Und von meinem Avatar auf meinen Gesundheitszustand zu schließen, das halte ich für ziemlich gewagt. Allerdings werde ich auch ganz sicher hier nicht öffentlich meine Einschränkungen mitteilen.

    Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss...
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42604
    geschrieben 1436448531000

    Das ist auch unter keinen Umständen gefordert, Heike.

    Es ging nur darum, dass man Einschränkungen häufig nicht äußerlich erkennen kann und sich Außenstehende ggf. fragen, weshalb ein Fluggast rüstigen Schritts zum Priority Check-In strebt um mit seinem Schwerbehindertenausweis seinen kostenlos reservierten Sitzplatz zu verlangen.

    Für Familien mit Kleinkindern wurde dieses Privileg weitestgehend abgeschafft.

    Ich kann daran weder Diskriminierung oder gar ein "gänzlich unmögliches Verhalten" erkennen?

    Es ist gut, dass es inzwischen eine einigermaßen homogene gesetzliche Verpflichtung zu verschiedenen Hilfestellungen für Reisende mit Handicap gibt.

    Etliche außereuropäische Fluggesellschaften bieten jedoch keine kostenlose Sitzplatzreservierung an - Fakt.

    Hilfestellungen ja, Berücksichtigung am Check-In ja, kostenlose Reservierung ist jedoch nicht obligatorisch.

    Von wegen bei Hitze viel trinken! Mann schwitzt nach 5 Bier und 8 Schnäpsen immer noch ...
  • Braxson
    Dabei seit: 1260316800000
    Beiträge: 33
    geschrieben 1437432680000

    Nochmal zum aktuellen Stand, Condor hat die kostenfreie Sitzplatzreservierung für Schwerbehinderte ab sofort eingeschränkt, sie ist nur noch für Personen mit schwerer Gehbehinderung, Rollstuhlfahrer und unbegleiteten Kinder möglich. Und für Familien mit Kindern unter 2 Jahren.

  • zuleyka
    Dabei seit: 1103673600000
    Beiträge: 580
    geschrieben 1437473815000

    Bei Germania ist seit diesem Jahr keine kostenlose Reservierung mehr mit SBA möglich.

    Das gilt für Schwerbehinderte sowie auch für Familien mit Babies, da die erste Reihe GAR NICHT MEHR vorab zu reservieren geht (ist jetzt eine Premium-Reihe mit Beinfreiheit für 60 EUR extra, wohl nur am Schalter buchbar).

    Ach ja, und nicht nur Erwachsene können behindert sein sondern auch Kinder. Verstehen scheinbar auch viele nicht...

    Um die ewige Jugend zu erlangen, würde ich sehr viel tun außer früh aufstehen und Gymnastik. (Oskar Wilde)
  • Mama Rose
    Dabei seit: 1458864000000
    Beiträge: 30
    geschrieben 1534283674125

    Ich fliege oft zwischen München und Hurghada. Mit Condor direkt oder Egypt Air via Cairo.

    meine Flüge Buche ich direkt bei den Airlines. Suche mir den Platz den ich gerne möchte und kriege den auch bis auf die gesperrten.

    das ist in Verbindung mit der Buchung immer kostenlos, Meinen Behindertenausweis mußte ich noch nie vorlegen.

    erst am Ende der Buchung kommt dann das Feld, in das ich eintrage, dass ich einen Rollstuhlservice benötige.

    Dann werde ich auf beiden Flughäfen von der Eingangstüre abgeholt, zu. Checkin gebracht und weiter bis zum Warteraum für das Boarding. Mit dem Hoghlifter ins Flugzeug und dort an den Sitzplatz gebracht. Ganz ohne Streß.

    Für den Service im Flughafen allein schon bin ich unendlich dankbar. Den gibt es immer kostenfrei. Mich würde eine Reservierungsgebühr deshalb nicht stören. Bei soviel gutem Service wäre eine relativ kleine Selbstbeteiligung für mich völlig in Ordnung. Es wird super Hilfestelling geboten. Auch als Behinderte habe ich nicht das Anspruchsdenken, dass Alles kostenlos sein muß.

    Und was Unverständnis anderer Reisender betrifft. Selbst im Rolkstuhl mit Geehstock wird man beschimpft oder abstrafend angeschaut wenn man die kurzen Wege hat und beim Boarding vorgezogen wird, weil man eigens mit dem Highlifter transportiert wird.

    In diesem Sinne wünsche ich allen Menschen mit einer Behinderung immer eine helfende Hand zur Seite und verständige Mitreisende.

    Bitte nicht lächeln, das ist ansteckend 😷
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42604
    geschrieben 1534629150703

    @mama-rose sagte:

    Dann werde ich auf beiden Flughäfen von der Eingangstüre abgeholt, zu. Checkin gebracht und weiter bis zum Warteraum für das Boarding. Mit dem Hoghlifter ins Flugzeug und dort an den Sitzplatz gebracht. Ganz ohne Streß.

    Für den Service im Flughafen allein schon bin ich unendlich dankbar. Den gibt es immer kostenfrei.

    Dazu sind alle EU Airlines per Richtlinie verpflichtet - trotzdem ist es schön, dass du dankbar bist.

    Von wegen bei Hitze viel trinken! Mann schwitzt nach 5 Bier und 8 Schnäpsen immer noch ...
  • Mama Rose
    Dabei seit: 1458864000000
    Beiträge: 30
    geschrieben 1534647070417

    Danke vanschmelling, das ist mir bekannt. Freut mich, dass du auch dieses Thema beherrscht. Dabei wünsche ich dir von Herzen, nicht aus eigener Betroffenheit die Kenntnisse darüber erlangt zu haben.

    Es gibt auch für die Bahn, öffentliche Verkehrsmittel und für Barrierefreiheit in den Kommunen so ein EU Gesetz. Doch es hält sich fast keiner daran. Versuch mal bei der Bahn ein Gleis weiter hinten zu erreichen oder zu wechseln.  bis Dundalk überhaupt das Hestz ansprechen kannst, ist der Zug längst abgefahren  Oder ein Amt zu erreichen. Oder so manche Arztpraxis.

    Die Airlines halten sich wenigstens strikt daran. Keine Ausreden, wir haben kein Geld usw. und sie greifen dafür auch nicht ins Portmonee der Reisenden.

    Ja ich bin dankbar für jede Hilfestellung. Denn so selbstverständlich ist es leider nicht - trotz einschlägiger Gesetze. So viele Gesetze, die gebrochen oder ignoriert werden. Verläßlich ist die Einhaltung ansonsten nie.

    Allen immer eine helfende Hand von Mama Rose

    Bitte nicht lächeln, das ist ansteckend 😷
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17392
    geschrieben 1534660102446 , zuletzt editiert von Kourion

    @mama-rose sagte:

    Es gibt auch für die Bahn, öffentliche Verkehrsmittel und für Barrierefreiheit in den Kommunen so ein EU Gesetz. Doch es hält sich fast keiner daran.

    Schade, dass du so schlechte Erfahrungen gemacht hast.

    Was die DB angeht, so kann man fürs Ein- und Aussteigen (und natürlich auch fürs Umsteigen) egal ob mit oder ohne Rollstuhl bei der Mobilitätservice-Zentrale um Hilfe bitten . Muss natürlich rechtzeitig angemeldet werden. Und ja, man kann den Zug verpassen, wenn die Umsteigezeit knapp bemessen ist.

    Was die Öffis betrifft: Bus hält, Fahrer steigt aus, klappt die Rampe runter, fährt den Rollstuhl rein oder raus, klappt Rampe wieder hoch, steigt ein und fährt weiter. :wink:

    Und kurz OT - wieso "vanschmelling" oder (in einem anderen Thread) "vansmeling" ?

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!