• Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1378819111000

    Kenne den Veranstalter nicht, Name noch nie gehört. Aber das heisst nichts, das Angebot ist einfach zu riesig.

    Mich macht der Preis etwas stutzig, für diese Rundreise incl. intern. Flügen, Küstenhotel und Safari ist es sehr sehr günstig.

    Der Ablauf der Safari würde mir so nicht zusagen, da es wirklich in kurzer Zeit quer durchs ganze Land geht was Unmengen an Fahrerei bedeutet, diese Zeit fehlt Euch in den Parks.

    Ich würde mich bei der ersten Reise auf die Tsavos und den Amboseli beschränken, wenn es das Budget hergeben sollte die Mara noch oben drauf, aber ich vermute dann werdet Ihr preislich nicht mehr hinkommen da die beiden Flüge sehr ins Geld gehen.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2228
    geschrieben 1378820400000

    Jambo,

    hier bei HC gibt es doch nun wirklich genügend Reisetipps zu Safari Veranstaltern... warum "in die Ferne schweifen?

    Würde mir diese Rundreise so auch nicht zumuten wollen... und wollt ihr als "Ersttäter" wirklich tw. im Zelt schlafen? (Lake Naivasha) Und dann auch noch ab 5 bis 12!!! Personen....

    Schließe mich Stüppis Meinung an - bucht die Tsavo Parks mit Amboseli (und evtl. Flug in die Mara) - da habt ihr sicherlich mehr davon ;)

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • Strubi86
    Dabei seit: 1377129600000
    Beiträge: 223
    geschrieben 1378822694000

    Ich denke, wenn wir nicht eine solche große Rundreise machen, dann werden wir uns auch auf die Tsavos plus Amboseli beschränken. Dann noch in die Mara zu fliegen würde wohl wirklich das Budget von ca. 3000€ p.P. sprengen. Dann lieber von der Küste aus noch mal einen Ausflug zu den Shimba Hills. Gerade weil wir uns dann auch noch mit dem Meer beschäftigen wollen (Tauchen, Ausflug zum Kisite MeeresNP...).

    Würde es denn routentechnisch Sinn machen von Nairobi aus zu starten, dann zum Lake Naivasha zu fahren, evtl. Mt. Longonot besteigen und Hells Gate besuchen (liegt doch beides beim Lake Naivahsa, oder?), von dort dann weiter zum Amboseli und den Tsavos und am Ende zur Südküste? Oder wäre das auch zu viel Fahrerei?

    Wie viele Tage sollte man da einplanen? Reichen da 6-7 Nächte? Z.B. 2x Lake Naivasha, 2x Amboseli, 1x Tsavo West und 1x Ost...

    Wie geht ihr denn bei eurer Reiseplanung für Kenia vor? Bucht ihr pauschal? Stellt ihr euch eure eigene Reise über einen Anbieter /Reisebüro zusammen? Oder bucht ihr Hotel, Safari und Flug alles unabhängig von einander übers Internet?

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1378823676000

    Zu der Umgebung von Naivasha kann ich Dir nichts sagen, da war ich noch nicht.

    Ich buche Baussteine, also alles einzeln, wir machen das übers Internet.

    Wenn die Naivasha Variante raus fliegen sollte macht ein Start von Mombasa aus Sinn, vor und nach der Safari bisschen Hotel. Für die Safari würde ich Leertage buchen (oder im Reisebüro buchen lassen), Zimmer räumen, Koffer im Hotel lassen. So zahlt Ihr nichts doppelt und könnt das Geld sparen.

    Ich würde eine schöne Safari vielleicht mit jeweils 2 Übernachtungen in den Tsavo Ost, Tsavo West und den Amboseli planen, wenn preislich machbar, sonst zur Not eine Nacht Tsavo West streichen. Weiter würde ich beim ersten mal nicht fahren und Ihr habt genügend Zeit.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1378826868000

    Jambo,

    zu der Route wurde schon alles gesagt.

    Zu deiner Frage mit Naivasha:

    Der See ist sehr schön, jedoch lohnt der Mt. Longonot nicht. Der Aufstieg ist mühsam (bis zu 2 Stunden) und staubig. Oben braucht man noch einmal ca. 1,5 Stunden, das auf einem äußerst schmalen Weg (Kraterrand). Runter geht schneller. Danach ist man platt. Ich habe das mal als 19jähriger gemacht...

    Hells Gate soll ganz sehenswert sein. Es stand letztes Mal bei mir auf dem Programm, wurde aber wegen Müdigkeit gestrichen.

    Der Lake Naivasha ist derzeit einer der wenigen Seen, die zumindest ein paar Flamingos haben. Lake Baringo hat derzeit viele, genauso Lake Magadi.

    Zu dem veranstalter noch etwas: ich glaube, dass ihr mit einem Minibus unterwegs seid, der voll gepackt mit Touris wird. Das würde ICH niemals machen. Bucht lieber mit einem Veranstalter aus den Reisetipps und in einem Fahrzeug mit max. 4 Personen. Alles andere ist nicht schön.

    Grüße

  • Turtle 1994
    Dabei seit: 1136851200000
    Beiträge: 1243
    geschrieben 1378832204000

    Jambo

    war zu Fuss vom Gate bis zum Hells Gate und dadurch unterwegs....traumhaft....nicht nur die Tiere...dortist eine toraumhafte Landschaft zu bewundern....aber man sollte eine Führer dabei haben....auch vor Ort zu buchen.

    Lg Turtle 1994

    Für jeden kommt der für ihn bestimmte Augenblick.(Ostafrika)
  • Strubi86
    Dabei seit: 1377129600000
    Beiträge: 223
    geschrieben 1378833068000

    Vielen Dank schon mal für die Antworten. Werde mich mal ein bissl umgucken und sicherlich in nächster Zeit noch die ein oder andere Frage hier im Forum stellen.

    Gruß

    Strubi

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1378918628000

    Wo ist dieses seltsame Posting wegen der Zubuchersafari geblieben :frowning:

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • peleheut
    Dabei seit: 1360886400000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1379353397000

    Jambo Ihr Lieben,

    nach einer Pause melde ich mich nun zurück. Nach eingehender Beratung durch Euch, haben wir unsere Safari für Februar 2014 gebucht. Juchhuu!

    Wir sind für eine Nacht in der Kilaguna Lodge und je zwei Nächte Ol Tukai und Ndololo Camp.

    Nun haben wir überlegt eine Eli-Patenschaft zu übernehmen und dann natürlich die Kleinen in der Voi-Station zu besuchen. Uns wurde jetzt die Voi Safari Lodge wegen der Lage zum Waisenhaus empfohlen.

    @Stueppi, Du schriebst in Sehenswertes in Kenia am 10.06.2013 09:37:08:

      "...und das Ndololo Camp anfragen, die beiden Unterkünfte sind nicht so arg teuer und es sind eben CAMPS. Beide liegen gut um abends das ElefantenProjekt zu besuchen wenn man dort eine Patenschaft übernommen hat. Dafür ist die Lage des Camps sehr wichtig da man bei Einbruch der Dunkelheit im Camp sein muss."

     

    Wir würden eigentlich auch lieber im Ndololo bleiben. Ist es von der Strecke her wirklich ein großer Unterschied und damit die Voi Lodge wirklich geeigneter für einen Besuch?

    Was meint Ihr?

    Liebe Grüße

    Ute

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1379354737000

    Die Voi Lodge ist ein bisschen praktischer da nicht ganz so weit, aber das Ndololo ist durchaus ok. Wenn Ihr ein Camp wollt - dann nehmt das Ndololo, oder vielleicht noch besser das Sentrim Tarhi Camp.

    Mir persönlich hat die Voi Safari Lodge super gefallen, aber sie ist eben sehr groß. Der Ausblick ist allerdings nicht zu überbieten!!! Oder splitten, Ihr habt ja 2 Nächte im Tsavo Ost, der Kram ist schnell zusammengepackt. Sowas mache ich immer ganz gerne ;)

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!