• Keba9
    Dabei seit: 1397606400000
    Beiträge: 15
    geschrieben 1400664150000

    Überflüssiges Zitat entfernt.

    Das würde mich auch interessieren......denn auch bei uns ist es im sommer soweit....also bitte neue Tips  ;-)....

  • nonetl
    Dabei seit: 1155859200000
    Beiträge: 6182
    Zielexperte/in für: Tunesien
    geschrieben 1400671091000

    Auch bei uns in Deutschland gibt es eine Inflation, aber gebt Ihr deshalb 20 anstatt 10% Trinkgeld?

    Genauso handhaben wir das auch in Tunesien. Die obligatorischen 1 oder 5 Dinar sind geblieben. Jedenfalls für uns, es gibt sicherlich auch Gäste, die das total anders handhaben.

    Schönen Urlaub

    Glücklich der Tourist, der alles vor der Ankunft anderer Touristen gesehen hat
  • Chris34
    Dabei seit: 1181692800000
    Beiträge: 1803
    geschrieben 1400674100000

    Ich sehe das wie Nonetl.......im grunde muss jeder selber wissen was er gern geben möchte. Ich mache das in Deutschland auch - guter Service / gutes Trinkgeld. Und in Deutschland ist das Trinkgeld auch sehr unterschiedlich. Jemand der mehr hat - gibt auch mehr.....

    Zimmermädchen/mann grundsätzlich immer. (Habe mal an anderer Stelle gelesen dass es schön wäre wenn die Urlauber einfach ihre Zimmer normal hinterlassen würden, dann haben die Zimmermädchen/männer auch Zeit zum putzen. Ist wie überall auf der Welt - für ein Zimmer 2,20 Minuten.....wenn man da erst mal freiräumen muss darf man sich nicht wundern  ;)  ) Oft steht ja mal eine Tür offen - mich erschlägt es da auch wie es zum Teil aussieht   :shock1:

    Was sich nicht geändert hat - die Landeswährung ist tunesische Dinar! 

    Euromünzen können NICHT im Land getauscht werden - da müssen wieder die Touristen herhalten (eigene Dummheit  :?  ).

    Auch Euro-Scheine können von "normalen" Tunesiern nicht einfach an der Bank getauscht werden, das kann nur auf dem Schwarzmarkt erfolgen. Muss man ja nicht fördern?????!!!!!

    Wer den Euro nicht tauschen will......sollte sich evtl. ein Euroland aussuchen  :kuesse:

    LG Chris

  • stuju
    Dabei seit: 1090627200000
    Beiträge: 497
    geschrieben 1400678735000

    Wird bei uns ebenso gehandhabt.

    Für guten Service zwischen 1-5 Dinar.

    Busfahrer: 5

    Zimmerdame: täglich 2 aufs Kopfkissen, ab und an auch mal 5

    Abendessen-Kellner: am ersten Tag 5 dann 2

    Trinkgeldteller Al-Bar: ab und an 1-2

    Für Bedienung am Strand: 1

    ...und natürlich für manch andere nette Serviceleistungen. 

    Das kann und darf selbstverständlich jeder machen wie er möchte, Bedingung ist es keine, selbst ohne Trinkgeld geht der Urlaub vorbei. ;)

  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18199
    Verwarnt
    geschrieben 1400679188000

    @'Chris34' sagte:

    ...Und in Deutschland ist das Trinkgeld auch sehr unterschiedlich. Jemand der mehr hat - gibt auch mehr.....

    OT

    Sollte man denken, aber die Praxis sieht oft gaaanz anders aus :?

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • Chris34
    Dabei seit: 1181692800000
    Beiträge: 1803
    geschrieben 1400684404000

    Hallo Doc......ja......ich kann nur aus meinen persönlichen Beobachtungen schreiben.

    Ich würde manch einer Frisörin auch gern 20 Euro Trinkgeld geben und ner anderen am liebsten nicht mal den Preis bezahlen  :laughing:

    Der eine rundet hier beim Cappuccino "grosszügig" um 20 Cent auf......der andere gibt nen 5er und sagt "stimmt so". Ich kenne ehrlich gesagt die deutsche Trinkgeldregel nicht. Ich gebe was ich kann und was ich geben möchte.

    Ich bin immer dafür in Tunesien gern und grosszügig Trinkgeld zu geben......die Jobs gehen meist nur eine Saison (Mai-September), dann sind sie Arbeitslos, ohne Arbeitslosengeld I, II, ohne Sozialhilfe ohne HartzIV ohne alles......die Monatsgehälter mehr als mickrig, i.d.R. nur einen Tag frei, in der kurzen Saison keinen Urlaub. Viele wohnen weit weg in anderen Städten und nicht jedes Hotel lässt seine Angestellten irgendwo mietfrei wohnen....und und und.

    Aber ich verstehe auch dass der Urlauber auch auf seinen Urlaub sparen muss und eben nicht mal 300 Euro extra für Trinkgeld übrig hat.....also selbst wenn er geben wöllte - könnte er nicht. 

    Und dann.....also ich gebe ja gern dem Mann am Strand immer ein gutes Trinkgeld. Der hat die Liegenlage im Griff und wenn man mal später kommt findet er immernoch ein Plätzchen. Oder es wird die Liege gebracht oder sonst was. Und wenn ich dann so entspannt morgens auf meiner Liege liege und beobachte dass genau das die anderen Tunesienurlauber auch tun.......da denke ich, manch Strandboy macht auch eine gute Saison  :D  ...sei ihm gegönnt!

  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18199
    Verwarnt
    geschrieben 1400688617000

    Chris, ich gönne auch jedem ein vernünftiges Trinkgeld - wenn er einen guten Job macht.

    In "Entwicklungsländern" sehe ich es ein wenig komplizierter und bin da zwiegespalten, denn es hilft dem Land und den Leuten auf weite Sicht nix, wenn ein Lehrer, Polizist oder jemand aus dem medizinischen Bereich, um mal ein paar Beispiele zu nennen, im Endeffekt in einem nicht seiner Qualifikation entsprechenden Job im Tourismus durch Trinkgeld ein Vielfaches mehr verdient, als in seinem eigentlichen Job, der für das Land viel wichtiger wäre. 

    Das Zitat und meine Anmerkung bezogen sich aber auf die Situation in Deutschland, denn ich erlebe es oft genug, daß gerade die, die es sich leisten könnten, es nicht tun - sei es, daß sie nicht wirklich drüber nachdenken, oder wirklich zu knauserig sind.

    Kleines Beispiel, wir hatten letztens ne Gesellschaft, da wurden 10 Stunden ca.100 Personen verköstigt, der Preis nur für Getränke lag bei ~ 2000€ und der Gastgeber gab dann jeder der 3 Bedienungen großzügig 10€ :? Da ich denjenigen ganz gut kannte, bin ich mir sicher, es wurde nicht wirklich drüber nachgedacht und bin dann selber in die Bresche gesprungen, aber soviel zu "Jemand der mehr hat - gibt auch mehr...."  :disappointed:

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • Chris34
    Dabei seit: 1181692800000
    Beiträge: 1803
    geschrieben 1400691438000

    doc3366:

    In "Entwicklungsländern" sehe ich es ein wenig komplizierter und bin da zwiegespalten, denn es hilft dem Land und den Leuten auf weite Sicht nix, wenn ein Lehrer, Polizist oder jemand aus dem medizinischen Bereich, um mal ein paar Beispiele zu nennen, im Endeffekt in einem nicht seiner Qualifikation entsprechenden Job im Tourismus durch Trinkgeld ein Vielfaches mehr verdient, als in seinem eigentlichen Job, der für das Land viel wichtiger wäre. 

    Gut....aber wenn ich dem Kellner weniger Trinkgeld gebe, ändert sich an der politischen Situation nichts. Ich denke ein Tourist ist auch nicht dafür zuständig/verantwortlich. Sondern nur für die Dinge die in seinen Bereich fallen......z.B. sich landesentsprechend zu benehmen/kleiden und den Euro-Tausch-Schwarzmarkt nicht auch noch anzukurbeln.

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 9352
    Verwarnt
    geschrieben 1400692290000

    Danke doc3366! 

    Auch ich sehe keinen Grund, warum ein Kellner dank der Trinkgelder so viel verdient wie bspw. ein Lehrer bzw. im Vergleich zu einem Bauern steinreich ist... :?

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18199
    Verwarnt
    geschrieben 1400694479000

    Chris, ich sage ja, ich bin da irgendwie zwiegespalten :? Klar ist es nicht meine Aufgabe, die politische Situation im Land zu ändern, aber gleichzeitig hat es für mich irgendwie was von "Kolonialtourismus", wenn ich mit verhältnisunmäßigen Trinkgeldern noch dazu beitrage :disappointed: Einerseits will ich, daß die Leute was zu beißen haben und natürlich auch selbst nen schönen Urlaub, mit dementsprechendem Service haben, andererseits schaue ich auch ein wenig über das Ende des Urlaubes hinaus und wünsche den Leuten sich verbessernde Lebensumstände. Wirklich nicht so einfach die Geschichte...

    Malini, gerade in den klassischen AI-Destinationen verdienen Kellner und Zimmermädchen inzwischen ja fast überall mehr als Lehrer und auch Polizisten, was natürlich zu vielen Problemen in den Ländern führt. Aber das weißt Du ja selbst und ich bin mir auch nicht sicher, ob das in einem überwiegend von Pauschalreisenden genutztem Forum/Portal das richtige und gerngesehene Thema ist. Ich kann Chris`Gedanken vollkommen nachvollziehen, da kommt auch oft das Helfersyndrom durch, gerade, wenn man wie sie, sich in einem Land besonders gut auskennt und sich diesem verbunden fühlt.

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!