• meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1238148356000

    Bine hat von ihren Erfahrungen berichtet-gut so!

    Es gilt halt, wie in allen Großstädten oder auch Menschenansammlungen-Vorsicht-Vorsicht!

    Wenn es Einen doch erwischt-Pech gehabt!

    Ich habe im Urlaub meine Brieftasche immer vorne in der Hosentasche. Gürteltaschen finde ich auch sehr sinnvoll.

    Was Doris schreibt mach ich auch, nämlich etwas Kleingeld vorne in eine Hosentasche, damit man nicht die Börse mit den Scheinen ziehen muß.

    Aber-wenn es sein will, dann will es so sein!

    In Barcelona ist es um die Sehenswürdigkeiten schon sehr hektisch durch große Menschenansammlungen. An der La Sagrada Familia z.B. ist es für Trickdiebe ein einfaches Spiel.

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1628
    geschrieben 1238878719000

    Lasst mich mal vorausschicken, (auch) ich liebe Barcelona heiß und innig. Ich denke aber schon, dass in Barcelona doch der eine oder andere Diebstahl mehr passiert als jetzt sagen wir mal in Stockholm oder München oder Athen, ja selbst als in London.

    Aber, als ****** und Trickbetrüger lebt oder betrügt oder ergaunert es sich halt in Barcelona schöner und abwechslungsreicher als sonstwo. So ist mein Fazit, auch für Kriminelle gibt es Modestädte und wo es schön warm ist hält man sich doch lieber auf. Das ist jetzt bitterböser Sarkasmus, aber so scheint es (in meinen Augen) zu sein.

    Aber trotzdem, ich selber war jetzt 4 mal dort, nix passiert. Ich kenne einige Leute in meinem Bekanntenkreis die auch dort gewesen sind, nichts passiert. Den allermeisten die hier schreiben ist doch auch nichts passiert. Es dürfte nur ein klitzekleiner Bruchteil der tatsächlich dort anwesenden Touristen sein, die davon betroffen sind. Natürlich für diejenigen ganz schlimm, und natürlich sollte und könnte sicher noch mehr für die Sicherheit getan werden, insbesondere als erstes Mal Sicherheits-Personal das ad minimum Englisch beherrscht. Und für uns alle gilt immer und überall, nie zu viel mit sich rumtragen an Wertsachen und immer schön aufteilen, sodass halt im Ernstfall doch nur mal 50 oder 100 € weg sind, und nicht alle mitgeführten Besitztümer.

    Aber wir fahren doch wieder hin! Sollen die Kriminellen das sagen haben in Barcelona? Doch wohl nicht.

    ginus

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
  • gogo6969
    Dabei seit: 1241654400000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1241694397000

    DAS IST LEIDER VOLLKOMMEN NORMAL in Barcelona!!!!

    Wir haben ein Jahr in Barcelona gelebt - und die Stadt gefällt mir noch immer sehr!

    Allerdings haben wir die Masche mit dem Reifenschlitzen an der Ampel insgesamt 3 mal erlebt. DAS IST KEIN WITZ und keine Übertreibung.

    Das Problem ist, dass wir ein deutsches Kennzeichen hatten und dadurch leicht als potentielle Opfer zu erkennn waren.

    Wir sind jedoch nie beklaut worden, weil ich schon vor dem ersten Mal, von einem in Barcelona lebenden Deutschen, vor genau dieser Masche gewarnt wurde.

    Der erste Vorfall war an der Torre Agbar - und ich wusste zu dieser Zeit schon wo der nächste Nissan-Händler ist, d.h. ich habe nicht angehalten und bin direkt mit plattem Reifen noch ca. 1000 m gefahren, während die *netten* Rollerfahrer versucht haben mich zum Anhalten zu bringen.

    Beim dritten Mal war es am Port Vell - Dieses Mal waren es Typen mit Fahrrädern. Dieses Mal bin ich ausgestiegen und habe versucht sie zu erwischen. Was mir zu Fuß nicht gelungen ist, weil die sofort die Flucht ergriffen haben. Wo der nächste Reifenhändler ist, wusste ich diese Mal vom Vortag... :-((

    Der Reifenhändler (beim 2.ten und 3.ten Mal) hat uns dann beim letzten Besuch den Reifen zum halben Preis gegeben, weil er es tatsächlich nicht besonders toll fand, dass Ausländer so behandelt werden... obwohl er ja auch davon lebt.

    Die Polizei, die dort auch unterwegs war, war übrigens nicht bereit uns zu helfen. Die haben nur was von marokanischen Banden erzählt und das ich ja auf's Revier gehen könnte - während die Typen dort weiter die Gegend unsicher machten. Ich habe ihnen gezeigt, wer uns die Reifen aufgeschlitzt hatte, aber die haben einfach mit den Achseln gezuckt - obwohl die Typen auf den Fahrrädern wieder zurück gekommen sind und in Sichtweite waren.

    Trotzdem ist Barcelona eine tolle Stadt! Leider unternimmt die Polizei aber deutlich zu wenig. Zum Thema Polizei könnte ich nach einem Jahr wirklich Romane schreiben... da ich auch Erfahrung habe, wie man sein komplettes Bargeld an ältere spanische *Damen* in Landestracht mit Rosen - verliert. Sowie diverse versuchte Raubüberfälle, Exhibitionisten, usw....

    Naja, wie gesagt Barcelona ist eine tolle Stadt.

  • kutte
    Dabei seit: 1124928000000
    Beiträge: 790
    geschrieben 1241977288000

    Zum Thema Polizei könntest du Romane schreiben? Hoffentlich sind die dann besser als der vorstehende Roman!

  • BerndThoma
    Dabei seit: 1166140800000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1243609966000

    Wir waren Anfang Mai 09 in Barcelona und wir waren vorgewarnt. Das meiste Bargeld, Kreditkarte, Personalausweise etc. ließen wir im Hotelsafe. Im Geldbeutel hatten wir nur eine geringe Menge Bargeld. Und den Geldbeutel hatte ich immer in der vorderen Hosentasche. Dank dieser Vorsorge blieb es mir erspart, dass mein Geldbeutel geklaut wurde.

    Dafür wurde mir meine Digitalkamera gestohlen, die ich in einer am Gürtel befestigten Kameratasche hatte. Plötzlich stand der Reißverschluss der Tasche offen und die Kamera war weg. Ich habe absolut nichts gemerkt. Vermutlich geschah es im Gedränge an der Metro-Haltestelle. Schade um die Kamera, aber auch um die Bilder, die wir schon gemacht hatten. Wenn ich mal wieder in Barcelona bin, nehme ich wieder diese Kameratasche mit, aber anstatt einer Kamera lege ich eine gespannte Mausefalle hinein. Zur Nachahmung empfohlen!

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1243613587000

    @gogo6969 sagte:

    Zum Thema Polizei könnte ich nach einem Jahr wirklich Romane schreiben...

    Ich auch, aber nicht nur Negatives (ich habe einige Jahre in Barcelona gelebt und gearbeitet). Ich weiss dass , z.Bs. auf den RAMBLAS (etwas übertrieben ausgedrückt) genauso viel Polizisten in Zivil rumlaufen wie '******'.

    Ich habe es schon verschiedene Male erlebt wie, aus heiterem Himmel und vor aller Offentlichkeit, Taschendiebe und Hütchenspieler bei frischer Tat ertappt und festgenommen wurden. Und dann passierte folgendes: Die Polizei bat die Betroffenen (Touristen) freundlich mit aufs Revier zu kommen und Anzeige zu erstatten .. denn ohne Anzeige/Schaden, keine Verurteilung. Vor der Erwartung möglicherweise Stunden ihres Barcelonaaufenthaltes auf der Polizei zu verbringen nahmen die Betroffenen immer 'freundlichen Abstand von diesem Angebot'.

    Ausgang de Sache: Verhör der 'angeblich Schuldigen', und dann schnellstens wieder zurück auf die RAMBLAS zur nächsten Tat. Eine Gesetzesänderung und die Mithilfe der Betroffenen ist hier angesagt.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • bofit06
    Dabei seit: 1159488000000
    Beiträge: 84
    geschrieben 1295539274000

    Scheinbar ist das in Spanien in den Großstädten eine ganz besondere Masche mit den Reifen zerschlitzen. Was ebenfalls immer mehr zunimmt ist der Einsatz von Betäubungsmitteln. Meine Kollegin wurde von 2 Männern ausgeraubt, die sie in einem Lokal kennenlernte. Sie müssen ihr was ins Glas getan haben, als sie auf der Toilette war. Nach einer Weile wurde ihr schummerig, sie konnte sich nicht mehr richtig bewegen, die Typen schleppten sie einfach raus auf irgendeinen Platz, nahmen ihr komplett alles weg, sogar die Ohrringe machten sie ihr ab. Ich meine, damit rechnet man doch nicht. Und sowas erlebe ich hier nicht unbedingt in deutschen Städten. Einer anderen Bekannten in Spanien passierte das auch. Es kam auf sie eine Frau zu, die bat sie, mal ins handy zu gucken, weil sie angeblich die Nummer nicht lesen konnte, einige Sekunden später verlor die Bekannte fast das bewußtsein, lag auf der Straße... es wird wohl auch mit Kontaktgiften gearbeitet. Vorwiegend soll das in Spanien und Südamerika passieren, und an den organen soll man auch interessiert sein. Also Vorsicht ist wirklich geboten.

  • faulend
    Dabei seit: 1283040000000
    Beiträge: 84
    geschrieben 1297843729000

    Leider passieren solche Dinge auch bei uns. Betäubungsmittel ins Getränk kommt sehr, sehr häufig vor.

    Überall wo viele Menschen dicht gedrängt aneinander stehen wird gestohlen.  Egal ob in einer Großstadt oder irgendwo auf dem Land.

    Wir sind ab 18.Feber in Barcelona und ich werde mir heute noch eine Brusttasche kaufen!!!!!

  • Signalgesicht7634
    Dabei seit: 1242691200000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1299489864000

    Rolltreppen Trick oder auch Raubüberfall in Barcelona.

    Leider ist uns auch ein solches Ereigniss nicht erspart geblieben! Bei der Fahrt mit dem öffentlichen Verkehrsbetrieben vom Airport zum Hotel in Bogatell ist nach herumirren in der Metrostation Passeig de Gracia (Bauarbeiten) zur Linie L4 Richtung La Pau der allseits bekannte Rolltreppenraub durchgeführt worden. Die Rolltreppe stoppt aus unbekannten Gründen, man dreht sich um, nimmt oberflächlich seine sehbehinderte Frau und irgendwelche Leute am Ende der Treppe wahr, also ersteinmal Koffer weiter nach oben asten und aufeinmal bemerke ich (hatte schon eine Vorahnung) das zuppen meiner Geldbörse, schnell umgedreht und einen Räuber der mit meiner Börse flitzen wollte gegriffen und leider nicht gleich blutig gesch.... da kam Nr 2, Nr 3 und die Börse wollte seinen Weg wohin auch immer machen. Nr. 2 konnte ich noch einklemmen und meine Börse mit Karten etc. auch noch retten, aber die BAR Kohle war weg. Die Täter waren uns hundertprozentig gefolgt und wartetten die menschenleere keine Umsteiger etc. (19:00 Uhr) Situation auf der Rolltreppe ab.

    Ich selber komme aus einer deutschen Großstadt und bin heilfroh das meine Karten, Ausweise wieder einverleiben konnte und nartürlich meiner Frau nix zugestoßen ist. Der darauf abgesetzte Notruf an einer Notrufsäule war ergebnisslos da es Verständigungsprobleme in Sachen Sprache gab und man besser als GEGENPART mehrmals aufgelegt hat. Damit hat sich für mich auch mehr als offensichtlich angebrachten Vidioaufzeichnungsgeräte als Gegenstandslos erledigt. Ergo sind wir Bestandteil eines Bereiches der Dunkelziffer genannt wird. Diese Stadt hat sich für mich erledigt, denn nur ständig unter Anspannung und als Bodygard nach links und rechts mit dem nötigen Misstrauen an die Einheimischen durch die Stadt sich zu bewegen gibt auch keinen Sinn !!! Paris, Lissabon, Hamburg, etc. ist auch Stress. Meine Empfehlung  ist folgende bei der An-, Abreise zum Flughafen NEHMT EIN TAXI ca. 30-35 € es lohnt sich in jedem Falle. Doch trotzdem geht es am Ende des Horizonts weiter. Gruss und Schluss

  • DieCoco
    Dabei seit: 1231977600000
    Beiträge: 173
    geschrieben 1299869278000

    @Signalgesicht, tut mir echt sehr leid was euch passiert ist, wenigstens ist ''nur'' das Bare verschwunden und ihr habt keine Rennerei mit Karten sperren und Papieren neu beantragen und das ihr unverletzt seit! Ich weiß, dass das nur ein schwacher Trost ist, aber Keep Smiling ;-)

     

    Ich möchte auch  nochmal kurz meine eigenen Erfahrungen schildern, ich war bereits dreimal in Barcelona, besonders vor der ersten Reise war ich auch sehr beunruhigt, was DIebstahl aber auch das Reisen allgemein anging, da ich beim ersten Mal auch als Frau alleine unterwegs war.

    Allerdings hatte ich keine Probleme, ich habe Papiere immer im Hotel gelassen und für Bargeld hatte ich eine kleine Bauchtasche unter der Kleidung.

    Ansonsten, wie in anderen Städten auch, immer wachsam sein und die Stadt genießen :-)

     

     

    Liebe Grüße, Coco
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!