• Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1313883657000

    Mal abgesehen von dem Ärger, Deine Safari war doch bestimmt auch trotz allem in Bezug auf Tiersichtungen wunderschön. Magst Du davon nicht mal ein bisschen was erzählen? Auch

    können genauere Auskünfte zu der Streckenführung für viele Neulinge hier hilfreich sein. Es kommen in diesem Thread regelmäßig, wie auch gestern erst noch, Fragen zu solch größeren Safaris, welche auch so in etwa von vielen deutschen großen Veranstaltern angepriesen werden.

    Es ist immer besser sowas direkt von Leuten zu lesen, die gerade selbige gemacht haben,

    das hilft vielen.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • PeterKl
    Dabei seit: 1206489600000
    Beiträge: 37
    gesperrt
    geschrieben 1313884606000

    @ Stueppi

    Ich melde mich die Tage mal ausführlich zu der Safari, im Moment sind hier einige incl der Admins wohl ein wenig überreizt.

    Selbstverständlich haben wir wunderschöne und viele Tiere gesehen.

    Auch die Lodges bzw. Camps in die wir kamen waren gut bis sehr gut- dies war aber nie das Thema und ich habe es auch immer so geschrieben .

    Die Streckenführung würde ich persönlich nie mehr so machen, nicht einmal wenn ich 2-3 Tage am Stück anschliessend in der gleiche Lodge am Nakuru wäre.

    8-9 Stunden Fahrt sind selbst auf der gut ausgebauten Stracke Amboseli- Nakuru zu viel. Für mich gab es da auch nichts sehenswertes in Bezug auf Land und Leute.

    Wir haben gleich gesagt, wenn Nakuru, dann nur noch mit Flug bis Nairobi und dann Nakuru und umliegende Parks.

    Der Hinweis von Chrissy ganz am Anfang war auch goldrichtig und wäre einzig sinnvoll gewesen.

    Tsavo-Amboseli- Flug in die Mara und Rückflug aus der Mara - nur noch so.

    Genauso die Fahrt vom Amboseli in die Mara. Angegeben war die Fahrt mit 5 Stunden -wir haben 9 Stunden gebraucht. Die Schotterstraße ist die Hölle und zu sehen gibt es auch rein garnichts- eigentlich haben wir auch keine Pausen gemacht- keine Ahnung warum wir doppelt so lange gebraucht haben.

    Ergo beide Mördertrips hätte man sich mit dem Flug aus dem Amboseli geschenkt- 2 Tage mehr für die schönen Dinge des Lebens.

    Aber auch dies habe ich nie irgend jemandem zum Vorwurf gemacht, nur mir selbst.

    In Anführungsstrichen war der Nakuru für uns trotzdem akzeptabel, da wunderschön

    und sehr viele Tiere.Allerdings nie mehr in dieser Kombination.

    So nun aber Gute Nacht und schöne Safaris

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1313886873000

    Du kannst hier ein halbes Safaribuch einstellen - kein Admin würde sich blicken lassen, da bin ich mir sicher, solange es wirklich rein um Deine Safari geht.

    Ich muss sie auch in Schutz nehmen, es ist ihr Job, dass hier nix aus dem Ruder läuft und was das für eine Arbeit ist das gesamte HC Forum daraufhin zu kontrollieren, das wird sicher kein Pappenstil sein. Und alle, ganz besonders die festgetackerten Threads sollten das bleiben was sie sind.

    Trotzdem würden sich hier alle über einen Safaribericht freuen.

    Grüßle

    Stüppi

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • amor0991
    Dabei seit: 1289260800000
    Beiträge: 462
    geschrieben 1313937092000

    @PeterKl

    Wurde dir was ausmachen, das Mail vom Doc auf Deutsch zu übersetzen (wenn auch nur Auszüge davon)? Nicht jeder versteht Englisch. Da ich mit dem gleichen Unternehmen Unterwegs war (war übrigens sehr zufrieden) würde mich seine Antwort interessieren.

    LG

    Romana

    Die besten Reisen sind die, die sich unerwartet ergeben.
  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3487
    geschrieben 1313938223000

    Jambo Romana,

    kopiere die mail von Doc, dann rufe Google Übersetzer auf, füge es dort ein, fertig.

    Es ist zwar keine 100% Übersetzung, man muß etwas zwischen den Zeilen lesen, aber es ist besser als überhaupt nichts zu verstehen.

    Grüßle Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • PeterKl
    Dabei seit: 1206489600000
    Beiträge: 37
    gesperrt
    geschrieben 1313942485000

    PeterKl:

    Genauso die Fahrt vom Amboseli in die Mara. Angegeben war die Fahrt mit 5 Stunden -wir haben 9 Stunden gebraucht. Die Schotterstraße ist die Hölle und zu sehen gibt es auch rein garnichts- eigentlich haben wir auch keine Pausen gemacht- keine Ahnung warum wir doppelt so lange gebraucht haben.

    [/quote]

    Das oben ist natürlich falsch.

     

    Gemeint war die Fahrt vom Mbeha Camp/Lake Nakuru in die Mara die mit 5 Stunden angegeben war und wir 9 Stunden brauchten.

     

    Wie lange man vom Amboseli in die MARA fährt( Talek Gate) weis ich nicht

  • PeterKl
    Dabei seit: 1206489600000
    Beiträge: 37
    gesperrt
    geschrieben 1313944603000

    Jambo Ramona,

    ich fasse mal das wichtigste zusammen.

    Im ersten Camp schreibt Doc hätte er wohl eine Banda in der ersten Reihe gebucht , die Rezeption wohl eigenmächtig die Buchung geändert und uns in der zweiten Reihe untergebracht.

    Von den Unterkünften 4,5 und 6 hat man einen sehr direkten Blick auf das Wasserloch (von der eigenen Terrasse) hier sieht man Elephanten, Büffel - Giraffen beim Trinken- wir zumindest.

    Das wäre für uns nur eine Kleinigkeit gewesen, da man auch die Möglichkeit hat von der Hauptterasse aus auf das Wasserloch zu sehen. Aber es war halt anders wie bestätigt und gebucht.

    Die folgenden Gamedrives hat wohl der Fahrer ausfallen lassen oder hat den Plan nicht genau gelesen. Wir hatten den Fahrer schon darauf angesprochen dafür hat er dann einen Game Drive 30 min länger gemacht und einen früher begonnen um 1 Stunde.

    War aber halt auch nicht wie abgesprochen.

    In der Ol Tukai Lodge hatten wir auch nicht die Unterkunft die wir von der Lage her wollten, aber da vermute ich ,das was wir bekamen war besser.

    Wir haben zumindest von der Veranda aus direkt durch den Zaun auf viele Tiere gesehen.

    Zu der Frage warum wir in der Gegend Nakuru nicht die gleiche Unterkunft hatten, hat er nicht geantwortet.

    Hier vermute ich ,da es sich bei der einen Unterkunft um ein nagelneues absolutes Luxuscamp gehandelt hat, wäre die Buchung für 2 Tage für Ihn zu teuer gewesen. Weis ich aber nicht. Das Mbeha Camp war dann auch sehr urig und wir würden es bei einem erneuten Safari Trip auf jeden Fall wieder nehmen.

    Die Vorfälle um das Mara Siria Camp erklärt Doc damit das er einen Reservierungsvoucher hatte, und die Agentur tatsächlich erst an dem Tag als wir direkt in der Mara standen storniert hat. Dies wurde uns vom Mara Siria zwar anders gesagt aber im Zweifelsfall für den Beschuldigten .

    Was mir aber eigentlich das wichtigste war , war zumindest das Wort Entschuldigung- vor Ort hätten wir Ihn als Ausgleich nach einem Tagesausflug nach Mombasa gefragt - als Ausgleich für den Ärger, dies kam aber anscheinend durch die Reaktion des Hotels nicht zu stande.

    Ich glaube Ihm , das er dort war-wir haben leider keinerlei Informationen erhalten. Meine Nummer die er anfänglich hatte, hat er wohl nicht gespeichert. Ich kann nur sagen das uns weder die Rezeption noch eine telefonische Nachricht im Zimmer erreicht hat.

    Nun hat er sich entschuldigt, und gut ist.

    Es passieren wohl Dinge im Leben, da geht halt alles schief.

    Ein wenig Situationskomik war auch die Fahrt vom Mara Leisure Camp zum Airstrip.

    Wir hatten da das zweite Paar abgeholt, die den ganzen Trouble mit dem Highlight -Fahrer des Unternehmens mit bekommen haben.

    Die beiden hatten uns auch gleich als Pechvögel des Jahres begrüßt.

    Dann witzelten wir über den Zustand des Jeeps und prompt bleiben wir wenige Kilometer vorm Airstrip liegen und kein Gang ging mehr rein.

    Der Fahrer hat dann nach einigen Bastelarbeiten das Fahrzeug wieder zum Fahren gebracht. War aber typisch für unsere Reise, wir hatten dann das zweite Paar noch gefragt ob Sie tatsächlich mit uns in einem Flugzeug sitzen wollen :-)

    Lange Rede kurzer Sinn.

    Es ging alles schief. Warum lässt sich wohl so nicht mehr klären. Offensichtlich ist es so, wenn man die Berichte der "alten Hasen" liest gibt es immer wieder verwunderliches bei den Buchungen , ob deutsches Unternehmen oder Kenianer.

    Bei uns hatte der Blitz halt voll eingeschlagen.

    Wir mussten auch exakt für das gleiche Gewicht in den Koffern 4 kg Übergepäck bei der Heimreise zahlen.( es war definitiv das gleiche drin )

    Keine Ahnung ob wir plötzlich 4 kg Staub in der Kleidung hatten. In Frankfurt beim Abflug waren wir unter dem erlaubten gewicht und plötzlich hatten wir wundersame Vermehrung.

    Dies ist nun aber wirklich oT

    Die Entschuldigung ist da. Es gibt hier ausreichend Kunden die wohl gute Erfahrungen gemacht haben , damit sollte sein Geschäft wieder blühen.

    Rechtschreibfehler dürfen behalten werden, sollte jemand fündig werden.

  • amor0991
    Dabei seit: 1289260800000
    Beiträge: 462
    geschrieben 1313950274000

    Vielen dank

    Romana

    Die besten Reisen sind die, die sich unerwartet ergeben.
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1313957505000

    @ Peter

    Die Strecke von Nakuru in die Mara - es gibt auf jeden Fall mindestens 2 Möglichkeiten zu

    fahren. Beides sind Abenteurpisten, aber eine der beiden ( die teilen sich irgendwie kurz hinter Narok ) ist besonders abenteurlich, dafür schneller. Diese sind wir dieses Jahr gefahren. Die Zeitberechnung passt, wir haben incl. 2 Pausen knapp unter 5 Stunden gebraucht. Dieses Durchgerüttel muss man aber schon abkönnen.

    2008 sind wir die andere Strecke gefahren, auch weil es angefangen hatte zu regnen, da ist die schnellere Strecke schnell gar nicht mehr befahrbar. Für diese Strecke haben wir incl. 2 Pausen 7,5 Stunden gebraucht.

    Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass die Regierung Kenias sich irgendwann doch nochmal bequemt und diese Strecke im Sinne des Tourismus ausbaut.

    Lt. Aussage der Kenianer ist dies bislang nicht passiert da ein großer Teil der Strecke

    durchs Massailand führt. Der Staat will kein Geld in etwas investieren was ihm nicht gehört.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • bijzhd
    Dabei seit: 1204675200000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1314126732000

    Jambo,

    auch wir waren Anfang August 14 Tage in Kenia, diese Reise haben wir bereits vor 9 Monaten im Internet bei einem deutschen Veranstalter gebucht. Die 8 Tage Safari wurden von einem kenianischen Unternehmen durchgeführt.

    Die Safari war von den Strecken her folgende: 1 Nacht Tsavo West - 1 Nacht Amboseli - 1 Nacht Lake Naivasha - 2 Nächte Massai Mara - 1 Nacht Nairobi - 1 Nacht Tsavo Ost, also genau so, wie hier meistens abgeraten wird (ich bin erst nach der Buchung über dieses Forum gestolpert ;-)).

    Wir waren (zu sechst) in einem Minibus unterwegs, hatten allerdings das Glück, dass dieser hinten nur 2 Sitzreihen hatte, wir hatten also jede Menge Beinfreiheit und es war sehr bequem, wir haben uns auch mal die "Jeeps" angeschaut, die so unterwegs waren und haben für uns beschlossen, dass wir es viel besser erwischt haben, die hatten wesentlich weniger Platz!

    Die Strecken sind tatsächlich z.T. relativ lang und Stueppi hat recht, auch wir sind in die Mara die schnellere (geteerte) Strecke gefahren, diese ist, naja zumindest abenteuerlich (da sage nochmal einer was gegen die deutschen Schlaglöcher nach dem Winter!!), man freut sich jedenfalls, wenn man endlich auf der Schotterpiste ankommt.

    Aber: Wir waren das erste Mal in Kenia und haben festgestellt, dass es FÜR UNS so genau richtig war, wir haben viel gesehen, vor allem massenhaft Tiere (schon am ersten Tag im Tsavo West die Big five!!). Auch in der Mara waren wir froh, dass wir NICHT geflogen sind, wir haben schon auf der Strecke von der Loge zum Airstrip 2 Löwenfamilien, 2 Geparden beim Fressen (mit den dazugehörigen Geiern und Marabus und einem Schakal der versucht hat sich gegen die Geier durchzusetzen) und natürlich jede Menge Gnus, Zebras, Giraffen, Elefanten ... gesehen, das hätten wir mit einem Flug alles verpasst.

    Es war eine tolle Safari, der Fahrer war super, die Tiere sehenswert und die Unterkünfte haben auch gepasst, was will man mehr?

    Alles in allem, WIR würden es beim ersten Kenia-Besuch wieder genau so machen, wir haben viel gesehen und kennen jetzt (zumindest teilweise) das Land. Jetzt wissen wir, wass wir beim nächsten Mal nochmal und dann intensiver besuchen wollen, dann evtl. auch mit Flug, aber dieses Mal war es FÜR UNS (das muss natürlich nicht für andere gelten) genau richtig.

    Vielen Dank an Suale (unseren Fahrer) er hat diese Safari für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.

    Allen die noch nach Kenia reisen dürfen viel Spass!

    Gruß Birgit

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!