• Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3487
    geschrieben 1374433874000

    Jambo,

    kann man so nicht pauschalisieren, wir hatten auch in der Mara schon weniger gute Safaris, keinen Leo, kein Nashorn, dafür im Tsavo Ost alles außer dem Nashorn.

    Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1374439583000

    Jambo,

    es kommt wirklich immer darauf an. In der Mara wird halt oft - auch wenn es eigentlich nicht erlaubt ist- querfeldein gefahren. Zudem wissen die Fahrer der Camps und Lodgen, wo man die Tiere am Besten findet. Das ist sozusagen eine Tiergarantie, empfinden viele aber eher als Wunschkonzert oder Zoo - die Spannung bestimmte Tiere zu sichten fehlt dann natürlich etwas. Aber man bekommt eigentlich fast immer die Bigfive vor die Linse.

    Was wir bei der letzten Migration erlebt haben, verleidet einem eher das Safari-Feeling. Man kann diesem zwar ein wenig aus dem Weg gehen, aber man muss schon mal anmerken, dass sich hier in den letzten Jahren vieles verändert hat. Die Tierwelt steht nicht mehr unbedingt im Vordergrund, was deren Schutz angeht und das Verhalten einiger Tiere ist auch nicht mehr unbedingt als natürlich im Sinne "in freier Wildbahn" zu betrachten. 

    Was sich da manche Touristen erlauben und Fahrer mitmachen - da fehlen einem wirklich die Worte. 

    Die Spannung ist natürlich im Tsavo Ost und West um einiges größer, da man hier zum einen die Wege nicht verlassen darf und zum anderen die Tiersichtungen auch wegen der landschaftlichen Beschaffenheit etwas erschwert sind. 

    Für manche ist eine Safari nur gut, wenn man die Bigfive sieht, für andere ist eine Safari ein Erfolg, wenn man schöne Bilder von der Landschaft mit Tierwelt ergattert. Das Safarifeeling selber erfordert nicht unbedingt Tiersichtungen am laufenden Band. Wir haben in all den Jahren viele kennengelernt, die am Anfang in der Mara und anschließend von den Tsavos enttäuscht waren, da sie dachten, dass es überall so wie in der Mara ist. 

    Viele Grüße

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Tails
    Dabei seit: 1235433600000
    Beiträge: 551
    geschrieben 1374445146000

    Uns ging es umgekehrt - erste Safari in die Mara, danach in die Tsavos. Enttäuscht war ich nirgends,  besser gefallen wegen Safarifeeling und überraschenden Sichtungen hat es uns in den Tsavos.

    Da rufen sich die Fahrer über Funk zum Löwenrudel, 20 Autos um 1 Rudel.

    Man fährt dahin, wo die Cheetahs gerne auf Autos springen ...

    Wems gefällt ... bitte sehr. Aber wenn ich Tiere zum abhaken suche, dann kann ich auch in einen Zoo gehen ... Das verwechseln manche mit Safari ;)

    Wir hinterlassen nicht Spuren sondern Eindruck ...
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1374451099000

    Ich mag auch beide. Auch in der Mara hatten wir schon Safaris bzw. Pirschfahren die nicht der Hit waren, aber es gehört eben dazu. Landschaftlich schöner sind die Tsavos allemal.

    Auch haben wir in allen Parks schon alleine vor Löwen etc. gestanden, wie auch mit einigen (teilweise vielen) weiteren Autos. Man muss nicht stehenbleiben, sind es zuviele Fahrzeuge liegt es an einem selber den Fahrer bitte weiterzufahren.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2256
    geschrieben 1374484544000

    Jambo piti05,

    soll es wirklich nur 1 Nacht sein? Überlegt doch mal, ob nicht noch eine 2te Nacht "drin" ist... Kenya ist ein Safari Land, da wäre es zu schade, 2 Wochen nur am Strand zu liegen...

    Die beiden Tsavos bieten sich da an - für nur 1 Nacht ist alles andere zu weit.... selbst wenn ihr nur 1 Nacht in den Tsavos macht habt ihr nur einen GameDrive beim Einfahren in den Park und einen weiteren am Nachmittag (evtl. noch einen weiteren kurzen GD wenn ihr den Park wieder verlasst)

    Ansonsten kann ich mich Chrissys Meinung nur anschließen - Safari ist kein Wunschkonzert! Sicher möchte man auf Safari viele Tiere sehn, dabei wird aber oft vergessen, dass die Landschaft noch einiges mehr zu bieten hat....

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • sabine1965
    Dabei seit: 1204848000000
    Beiträge: 1035
    geschrieben 1374572428000

    Hallo!

    Ich muss mich hier auch noch einklicken und meine Meinung betreffend Mara/Tsavos sagen:

    Ich find die Tsavos viel schöner, weil schönere Landschaft, viel größer, viel mehr Platz, viel spannender und praktisch auch alles möglich. Außerdem leicht zu erreichen mit einer schönen, interessanten Fahrt von der Küste aus ins Landesinnere. Man bekommt auch ein bißchen mit wie die Menschen leben, es ist unglaublich was für Bilder schon auf der Hinfahrt am Auto vorbeifahren.

    Ich werde nie vergessen, als wir bei einer Safari mal von unseren Mitfahrenden beim Eingang Buchuma Gate Tsavo Ost gefragt wurden, was wir denn jetzt alles sehen könnten. Wir haben drauf gesagt, praktisch ist alles möglich, kommt auf unser Safariglück an.

    Es ist doch schon toll wenn das Dach des Autos aufgemacht wird und man durch die herrliche Landschaft fährt, Elefanten sieht,  die verschiedenen Antilopenarten, Vögel, vielleicht mal einen Schakal, auch mal Wildhunde, Büffel, Zebras. Und bei Glück einen Leoparden am Baum liegend, oder einen Löwen.

    Ich werde nie vergessen, wir sind beim Eingang vom Tsavo Ost lange vor einem roten Felsen gestanden, weil wir vorher von der Lion-Hill Lodge vom Balkon aus gesehen haben, dass zwei Jeeps auch lange dort gestanden sind. Es war spannend und mit dem Fernglas haben wir versucht was zu entdecken, plötzlich sprang der Löwe auf den Felsen rauf, er lag wohl die ganze Zeit nur knapp dahinter. Es sah toll aus, wie aus dem Film "der König der Löwen". Als wollte er uns sagen: "hier bin ich!"

    Für piti05:

    Auch zwei Tage im Tsavo Ost sind schön, dann habt ihr mehr Zeit, könnt größere Ausfahrten machen.

    LG Sabine

  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1374575344000

    Guten Morgen,

    ich finde, die Mara und die Tsavos sind bei allem vollkommen gegensätzlich: Tierdichte, Wegenetz, Größe, Anzahl der Touristen und Camps.

    Ich persönlich bin lieber in der Mara unterwegs, jedoch nicht unbedingt in der Talek Gegend oder im Osten in Richtung Keekorok Lodge. Dort fahren mir einfach zu viele Safaribusse lang.

    Ich mag es, dass in der Mara die Wege nicht schon Straßencharakter haben. Das ist mir im Tsavo zu stark der Fall, erst recht, wenn man Baufahrzeuge sieht. Außerdem fährt man in der Mara durch richtige Flüsse, dort gibt es im park nicht diese Brücken. Das hat schon eher etwas von Wildnis.

    Dann muss man sagen, dass es im Tsavo schon ein Nachteil sein kann, dass man evtl. an Tiere nicht näher rankommt. Die Risiken für die Natur kenne ich natürlich... Einen Löwen in 200m zu sehen ist etwas anderes als aus 20m bzw. noch weniger...

    Das sich die Autos um die Highlights drängen, ist in allen gut besuchten Parks der Fall. In der Mara habe ich gesehen, wie über 20 Autos um einen Leoparden standen. Das ist nichts für mich. Nur da kann man flüchten.

    Im Tsavo Ost hatten wir es letztes Mal, dass wir ein Löwenrudel gegen Abend entdeckt hatten. Unser Fahrer gab es (leider) gleich durch. Innerhalb einer Viertel Stunde war die Straße mehr als verstopft. Bei 30 Autos habe ich aufgehört zu zählen. Man kamm weder vor noch zurück. Mal kurz runter von der Straße konnten wir auch nicht, weil die Parkaufsicht alles beobachtete, sogar ein Hubschrauber kam.

    Aus Sicht der Touristen war das logisch: Das waren die ersten Löwensichtungen nach vier Tagen dort im Park, d.h. alle Touristen im Park hatten noch keine Löwen gesehen.

    Die Landschaft im Tsavo ist abwechslungsreicher. Galeriewälder, Dornbuschsavanne, Grassavanne usw. Jedoch finde ich die großen Grasssavannen der Mara ebenfalls faszinierend, v.a. in Zeiten, wo nicht mehr Hochsaison ist. Das ist ebenfalls sehr schön.

    Grüße

    Gregor

  • Tails
    Dabei seit: 1235433600000
    Beiträge: 551
    geschrieben 1374580145000

    So macht jeder seine Erfahrungen - unsere sind gegenteilig. Das größte Löwenrudel überhaupt hatten wir Richtung Galana mit ca. 13 Tieren, und wir waren alleine und keine 20 Meter weg ;) .

    Ich denke generell gilt, für Kurzsafaris von bis zu 3 Tagen, bei denen man alles sehen will, ist die Mara gut geeignet.

    Der Tsavo erschließt sich einem erst, wenn man sich Zeit nimmt und mehrere Tage bleibt. Irgendwann mache ich mal 2 Wochen Tsavo Ost am Stück  :laughing:

    Rund um den Kanderi ist der Tsavo natürlich auch gut besucht, wenn da Löwen oder andere Katzen sich aufhalten, das ist fürchterlich.

    Ich wäre auf den Fahrer ziemlich sauer, wenn er direkt durchgibt, wo etwas ist. Darf er gerne tun, wenn wir wegfahren ... Ansonsten kürzt er sich so sein Trinkgeld :p

    Kommt aber bei unserem Safariunternehmen eh nicht vor.

    Wir hinterlassen nicht Spuren sondern Eindruck ...
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1374581343000

    Er hat sich damit auch das Trinkgeld gewaltig gekürzt.

    Jedoch war das halb so schlimm. Wir waren vorher in der Mara, hatten mehr als 50 Löwen schon gesehen. Oft ganz allein. Ich fand es nur ärgerlich, dass man nicht weg konnte. In der Mara kann man sich dann irgendwie rausrangieren. Hier war es unmöglich.

    Den Tsavo find ich besonders am Galana ebenfalls besonders schön. Da ist man auch wirklich allein. Jedoch ist die Tierdichte je nach Jahreszeit nicht so groß.

    Der große Punkt, weshalb ich immer den Tsavo wieder besuchen würde, ist die rote Erde. Eine Impala Herde im Sonnenlicht auf einer roten Piste - ein Traum. Genauso die roten Elefanten sind toll. Und durch die Elefantenpatenschaft wird mich meine Frau da wohl auch immer wieder hinbringen. Das sind schon Pluspunkte.

  • flochri
    Dabei seit: 1285113600000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1374764168000

    Hallo

    Wir wollen 2014 im November oder Dezember nach Kenia .Ich weiß es ist noch sehr lange bis dahin aber es soll ja auch kein Reinfall werden .Nun meine Frage ist zu der

    Zeit eine zwei bis vier Tage dauernde Safari sinnvoll ? Es sollte an die Diani Beach gehen  oder ist was anderes um die Jahreszeit zu empfehlen ?Wir sind für jeden Tip dankbar .

    Gruß

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!