Supergünstiges Reiseangebot kann ungültig sein wegen Softwarefehler

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 43132
    geschrieben 1321388218000

    @omali

    Nein, wie Bulgarienfan schon schrieb: Der Veranstalter spricht eine einseitige Kündigung aus, hebt damit den Vertrag auf und die geleisteten Zahlungen werden erstattet.

    Dies als "Kulanz" zu verkaufen ist schlicht Mumpitz.

    Warum merken es manche erst Wochen nach der Ausschreibung? Keine Ahnung, ist ärgerlich, aber scheint vorzukommen.

    Es spielt keine Rolle, ob der Kunde "selbst merkt" (oder merken könnte), dass es sich um einen falschen Preis handelt. Muss er nicht, hat rechtlich auch keine Auswirkungen.

    Amidala hatte allerdings schon gleich nach der Buchung kundgetan, ein "Riesenschnäppchen" gemacht zu haben, wenngleich andere User das nicht zu erkennen glauben. Das ist auch gar kein Vorwurf, wenn ich einen Cashmerepullover für 5,99€ sehe, geh ich auch damit zur Kasse, und genauso selbstverständlich kann man super günstige Reiseangebote buchen!

     

     

    @Quanter Welbe

    Adelt es den verbalen Ausrutscher, wenn du ihn auch benutzen würdest?

    Ich kenne etliche Beispiele von dir als renommiert bezeichneter Veranstalter, die sich schon einmal auf einen Erklärungsirrtum berufen mussten - sei einfach froh, dass es dir bislang nicht passiert ist! Früher waren es falsche Preise im Katalog, die trotz zigmaliger Korrekturen übersehen worden waren, heute ist - mit den tagesaktuellen Angleichungen - das Risiko noch viel größer. Die Aussage der Dame im RB ist zwar nicht sehr plausibel, aber für den Sachstand vollkommen unerheblich.

    GTI im übrigens ist ein renommierter Veranstalter, ihm diese Renommée wegen eines solchen Fehlers absprechen zu wollen ist in meinen Augen eine Frechheit.

     

    Bemüht man die Logik, stellt man fest:

    Es ist schon passiert, sonst hätte es nie eines der hier erwähnten Urteile geben müssen, und es passiert immer wieder. Daher gibt es inzwischen eine gesetzliche Regelung.

    Es handelt sich um einen Eingabefehler, der dem renommiertesten aller renommierten Premiumveranstalter genauso unterlaufen könnte, bei einer größeren Zahl von einzugebenden Daten erhöht sich aber logischerweise das Fehlerrisiko.

    Mir ist der Unterton "halbkriminelle Machenschaften", der hier von manchen angeschlagen wird, einfach zuwider. Es haben sich einige User wirklich bemüht, sachlich zum Thema zu erklären, m.E. rechtfertig kein Ärger und keine Enttäuschung den hier geübten Aufstand und das Ganze wird auch nicht besser, wenn man konzertiert rumheult, wie arg gebeutelt doch die Verbraucher sind!?

    :?

     

    Die Aussage "habe ich noch nicht erlebt" transportiert keinerlei Information für die Leute, die betroffen sind. Nachweislich sind derartige Fehler nicht spezifisch für eine Branche oder gar einen Anbieter, und wer als Verbraucher nicht zu Aldi rennt, weil das Notebook dort lt. Prospekt neunzehnfümmenneunzich kostet, wer sein Auto für 500€ verhökert, weil er die besagte Null im Inserat vergessen hat, wer die Poolvilla nicht 2000€ unter dem Normalpreis mieten will, der möge sich hier outen und seine Gründe nennen!

    :shock1:

    Archäologen finden 4000 Jahre altes Nokia 3310 mit nur noch zwei Balken Akku
  • Heike Elbe
    Dabei seit: 1313625600000
    Beiträge: 320
    gesperrt
    geschrieben 1321391504000

    Hallo, ein Auto anbieten für 2000 was 20000 heißen müßte und eine Reise statt

    2100 für 3500 wird hier also gleichgesetzt. Im Einzelhandel wäre dies für den Anbieter nach Bestätigung des falschen Preises ein Problem.

    Aber rechtlich ist der RV auf der sicheren Seite. Und dann nimmt man nächstes mal halt einen anderen. Im übrigen hat sich die TUI bei Unstimmmigkeiten bei uns immer mehr als kuland gezeigt.

    Gruß QW

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 43132
    geschrieben 1321392975000

    @QW

    Ja, denn es ist gleich.

    Allerdings ermüdet mich deine Ignoranz zu sehr, um dir die fehlenden Unterschiede in der rechtlichen Bewertung erneut zu erklären ...

    :disappointed:

    Du machst genau das, was ich eben reklamiert habe - nämlich Rechtsmittel inkriminieren, die für alle Bereiche des Handels gleichermaßen gelten, auch für den Verkauf von Reisen!

     

    Und nun mal ganz direkt:

    Hast du je einen vergleichbarenen Dissenz mit der TUI gehabt?

    Nein, hast du nicht, ich greife vor ... und daher beweist dieser Teil deines Postings nur, dass du nichts begriffen hast und auch nichts begreifen willst.

    Auch die TUI würde bei einer Falschausszeichnung um >40% nicht kulant sein können, also ist auch diese deine Notiz gänzlich ohne Belang für den hier diskutierten Sachverhalt!

    Archäologen finden 4000 Jahre altes Nokia 3310 mit nur noch zwei Balken Akku
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17598
    geschrieben 1321394235000

    @Quanter Welbe

    Dir ist es noch nicht passiert, deinen Bekannten nicht, der TO nicht und die Dame im RB hatte auch noch nie davon gehört.

    Ist gut möglich. Warum auch nicht ?

     

    Nicht jeder fährt unverzüglich den Computer hoch und haut hier in die Tasten um sich zu beschweren - ohne nachgeprüft, ohne sich informiert zu haben, ob ein Vorgehen rechtens ist, korrekt ausgeführt wurde, usw. usf.

    Und ist das Vorgehen, der Vorgang rechtens, konnte man diese Informationen (auch außerhalb dieser Website zu finden) einholen, so besteht kein Bedarf mehr, hier Frust abzulassen, sich zu beschweren und gegen den RV zu wettern - da eine  Entscheidung diesbezüglich bereits von einer anderen Instanz gefällt wurde.

     

    Zu deiner Feststellung: "Im übrigen hat sich die TUI bei Unstimmmigkeiten bei uns immer mehr als kuland gezeigt."

    Das glaube ich dir gern, hat aber mit dem vorliegenden Fall nichts zu tun, da du mit dem Problem der TO - wie du schreibst - noch nicht konfrontiert wurdest.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 43132
    geschrieben 1321395839000

    @Cliff

    Es ändert sich nichts, wenn du im Vorwege an einen Fehler denkst ... entweder Hack oder Kack!

    Man kann hier leider nur bedingt Piktogramme einpflegen, aber wenn all die Worte nicht wirken konnten, würde ich es so versuchen: 

    €? :shock1: :D !->€ ->- :p -> :shock: :?

    Archäologen finden 4000 Jahre altes Nokia 3310 mit nur noch zwei Balken Akku
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 43132
    geschrieben 1321483373000

    @Qwanter Welbe sagte:

    ... und eine Reise statt 2100 für 3500 wird hier also gleichgesetzt.

    Richtig wäre: Eine Reise für 2.200€ anstatt 4.800€!

    Aber wer wird sich denn schon mit derlei Details rumschlagen wollen, wenn man so abwegige Beispiele anbringen kann ...?!?!

    :shock1: :?

    Archäologen finden 4000 Jahre altes Nokia 3310 mit nur noch zwei Balken Akku
  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 917
    geschrieben 1321487988000

    Mir erging es im letzten Jahr ähnlich. Ägypten gebucht bei Royal Holidays, einem bis dahin schon recht renommierten Anbieter speziell für Ägyptenreisen. Der Preis war günstig, aber nicht als Oberschnäppchen zu betrachten, somit für mich nicht als fehlerbehaftet zu erkennen. Reisebestätigung kam, Vertrag war perfekt, die Vorfreude groß. 2 Tage später berief sich Royal Holidays auf einen Fehler im System. Natürlich hab ich gekocht, bin 2 Tage lang mit dem BGB unterm Kopfkissen eingeschlafen und schlecht wieder aufgewacht. Soviel geballte Bildung kann einem schon mal Schlafstörungen bereiten. Ich hatte das dringende Bedürfnis, dem Veranstalter statt seines Erklärungsirrtums einen nicht anfechtbaren Kalkulationsirrtum nachzuweisen, zumal dieses Angebot und etliche andere Angebote noch eine Woche nach Bekanntwerden des Irrtums beim RV bedenkenlos buchbar waren. (Somit schied die unverzügliche Anfechtung des Vertrages nach Bekanntwerden des Fehlers eigentlich schon aus.) Aber woher die Fakten für eine derartige Beweisführung nehmen? Also nach 2 Tagen eines tief empfundenen Grolls früh aufgewacht und gedacht: So, jetzt richte mal deine Energie in die richtige Richtung und schau dich nach einer neuen Reise um. Ich will damit sagen, dass es aus meiner Sicht nur allzu verständlich ist, dass man sauer ist, es aber sachlich betrachtet nur wenig bringt außer einem verkorksten Tag. Einige Wochen später meldete doch Royal Holidays tatsächlich Insolvenz an. Nur zum besseren Verständnis: Ich hatte mit der Sache nichts zu tun. Meine Voodoo-Puppe trug keine Royal-Holidays-Mütze. Für mich war es aber natürlich Glück im Unglück, für viele andere, die ihre Reisen bereits bezahlt hatten oder schon in Ägypten saßen, war es ein sehr Ernst zu nehmender Umstand, was mir auch für die Betroffenen sehr leid tat. Es amüsiert mich aber schon der Umstand, dass hier einige User glauben, bei renommierten RVs (ab wann ist man eigentlich renommiert?) gäbe es derartige Phänomene nicht. Jeder, der die Weitsicht besitzt, über den Tellerrand von HC hinaus mal über den gesamten gedeckten Tisch des www zu kucken, wird sehr schnell eines Besseren belehrt, auch bei großen Veranstaltern und natürlich zum Leidwesen des sich in Vorfreude auf seinen nächsten Urlaub wiegenden Bucher.

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1321488993000

    Ich hab' hier schon schlechtere Ideen gelesen als eine Voodoo-Puppe :laughing:

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Heike Elbe
    Dabei seit: 1313625600000
    Beiträge: 320
    gesperrt
    geschrieben 1321531257000

    Hallo, renommiert ist für mich ein RV der nicht in ein paar Wochen pleite geht.....

    Gruß Qwanter Welbe

  • fernweh1957
    Dabei seit: 1089072000000
    Beiträge: 1614
    geschrieben 1321545038000

    Sorry OT, Qwanter Welbe

     

    leider kenne ich auch renommierte Unternehmen, die Pleite gegangen sind - sogar mit verschleppter Insolvenz.

     

    LG

    Andrea

    gehe in die welt und sprich mit jedem
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!