phone
Reisebüro Täglich von 09:00-19:00 UhrReisebüro Täglich 09:00-19:00 Uhr0720 710 882HolidayCheck ReisebüroTäglich von 09:00-19:00 Uhr
arrow-bottom
infoHier geht es zu aktuellen Fragen, Reisehinweisen und Stornierungsmöglichkeiten rund um Corona arrow-right
Kathrin (51-55)
Verreist als Paarim Dezember 2018für 3-5 Tage

Es wäre sehr schade, wenn sich nichts ändern würde

3,0/6
Ein neues Hotelgebäude mit dekorativer Innenausstattung in guter Ortslage, um Sopot zu jeder Jahreszeit aktiv erkunden zu können, aber das Management hat noch viel zu tun.
Für einen Kurzurlaub/ein Wochenende geeignet, für einen längeren Aufenthalt eher weniger.

Lage & Umgebung6,0
Das Hotel ist zentral gelegen; nur wenige Gehminuten zur Opera Lesna, zum Hauptbahnhof und weiter bis zur Molo Sopot

Zimmer3,0
Leider mussten wir unser erstes Zimmer im Erdgeschoss tauschen, da das Bett den Anschein hatte, als wäre es nicht frisch bezogen bzw. laut der ungeordneten Kissen schon benutzt. (Unser polnischer Guide entschuldigte sich dafür und gab uns das Zimmer der 2 Personen, die die Reise nicht angetreten hatten.) Das Zimmer in der 2. Etage war leider kleiner, aber in einer ruhigen Lage mit Blick auf den sauberen Hinterhof. Allerdings erschlug uns die Hitze in dem taghell erleuchteten Zimmer, sodass wir alle Wärmequellen abstellten - sämtliche Lichtquellen aus (am Badspiegel mit Heizsensoren), Heizkörper im Bad und Zimmer von 5 auf 0 reduziert, den Stecker des Kühlschranks gezogen, Klimaanlage angestellt (Minimum = 18 Grad) und beide Fenster angekippt (weit öffnen geht leider nicht). Zum Glück war die Klimaanlage nicht mit den Fenstern gekoppelt, sodass wir zusätzlich Frischluft zuführen konnten. Während unseres gesamten Aufenthalts von 4 Nächten/5 Tagen ließen wir die Fenster geöffnet auch aus einem weiteren Grund - der Lüfter im Bad funktionierte nicht, sodass wir die feuchte Luft nach dem Duschen bzw. unangenehme Gerüche nach der Toilettenbenutzung schneller aus dem Raum bekamen. Darüber informierten wir auch unsere Reiseleiterin + polnischen Guide. Als wir am nächsten Tag nach unserer Exkursion ins Hotel kamen, war auch noch kein Zimmerservice geleistet. Wieder führte uns der Weg zur Rezeption mit der versuchten Erklärung, dass der Ventilator noch nicht funktionstüchtig sei. Wir bekamen mit, dass der Herr an der Rezeption dachte, es wäre die Klimaanlage, sodass er uns zu verstehen gab, es dem Manager zu melden und morgen einen Techniker vorbeizuschicken, was während des gesamten Aufenthalts nicht geschah. Wir meinten, dass es das 2. Zimmer wäre und wir gern eine Lösung hätten, da bekamen wir nur ein Schulterzucken zurück. (Das hatte er dann doch verstanden trotz der wenigen Englischkenntnisse). Unser polnischer Guide versuchte eine Wiedergutmachung seitens des Hotels auszuhandeln mit dem Ergebnis einer schon 3 Tage abgelaufenen Milka-Schokolade.
Von unserer deuschen Reisebegleiterin erfuhren wir, dass der Badlüfter in manchen Zimmern Tag und Nacht lief. Was war nun besser???

Service2,0
Glücklicherweise hatte unsere Reisegruppe einen polnischen Guide, der unsere Probleme vor bzw. kurz nach unseren Exkursionen an der Rezeption sprachlich regeln konnte, da das gesamte Hotelpersonal keine fremdsprachliche Ausbildung vorweisen konnte (Wir hatten nicht den Anspruch, dass sie deutsch können, aber englisch wäre wohl voraussetzbar, denn als unser Guide abends nicht mehr für uns greifbar war, verständigten wir uns zusätzlich mit Zeichensprache, was nur bedingt erfolgreich war.)

Gastronomie4,0
Das Frühstücks- und Abendbuffet war genau so, wie es andere Personen im Internet vor mir schon beschrieben hatten. So konnten wir uns darauf einstellen, was aber nicht akzeptabel ist z.B. Anstellen am Kaffeeautomat, dadurch war kein Erreichen der warmen Terrinen mit Rührei oder Würstchen möglich und eine Drängelei mit leeren oder gefüllten Tellern im Rücken vorprogrammiert. Bei unserer Reisegruppe von 60 Personen zuzüglich anderen Hotelgästen ist das Personal überfordert. Das zeigt sich auch darin, dass das kalte und warme Buffet nicht kontinuierlich aufgefüllt wurde bzw. Speisen wie beispielsweise Tomate mit Mozzarella oder kleine Dessertgläschen gar nicht wieder gesehen wurden, wenn man nicht als Erster das Buffet plünderte. Die Auswahl des Abendbuffets ergab sich aus einer Suppe, einem Fleischgericht, einem Fischgericht, Pommes, Kartoffeln sowie einer Gemüsebeilage. Das Salatbuffet war sehr übersichtlich z. B. 3 Teller mit Rohkost und einem Teller gemischter grüner Salat, von dem ich leider einmal in 4 Tagen etwas abbekam, da ich mich nicht unter die Ersten ins Gedränge stürzte. Der Speiseraum ist viel zu klein konzipiert, denn die Gäste, die sich an den Zweiertischen im Mittelgang platzierten, konnten wohl kaum ihr Essen in Ruhe genießen, da ständig jemand links oder rechts vorbeiging bzw. entgegenkommenden Personen auswich.
Neues Jahr, neues Glück: Es gab Sandwiche zum Mitnehmen. (Das hatte ich vorher auch schon bei einer Bewertung gelesen, jedoch an den beiden letzten Tagen des Jahres für uns leider nicht bereitgestellt.) Das ist wirklich eine tolle Geste des Hauses, was ich so noch nicht kannte. Positiv möchte ich zum Abschluss bemerken, dass es jeden Morgen frisch aufgeschnittenes Obst wie Melone, Crapefruit, Orange und Ananas gab. Die beiden letzten Kriterien führten zum 4. Stern.

Sport & Unterhaltung5,0
Silvesterfeier

Hotel3,0

Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3-5 Tage im Dezember 2018
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Kathrin
Alter:51-55
Bewertungen:25
NaNHilfreich