Archiviert
Markus (61-65)
Verreist als Paarim August 2015für 2 Wochen

Klein aber fein

5,4/6
Kleine, nahe am Meer gelegene, gepflegte Hotelanlage mit einem kleinen Hauptgebäude, mit Reception, Restaurant und Küche. Direkt davor ein mittelgrosser Pool mit herrlicher Aussicht. Die 31 Zimmer sind in Bungalows untergebracht, die teilweise verwinkelt zusammengebaut sind. Bauweise: Beton mit vorgemauertem Kalkstein. Die Grünanlagen eher einfach aber gut gepflegt. Unsere Reisezeit: 16.8.2015 – 27.8.2015. Das Wetter sonnig mit leichter Bewölkung, ab und zu etwas windig (Mistral). Temperatur Luft 27 – 31 Grad, Wasser 27 Grad. Die Gäste-Strukur: Einige Familien mit jugendlichen Kinder und Paare. Keine Singles. 50% Deutschsprachig. Strandtücher liegen im Zimmer bereit und werden jeden Tag vom Reinigungspersonal ausgetauscht!

Lage & Umgebung5,0
Typische Badehotel-Lage. Ca. 1.5 Kilometer vom Ferienort Baja Sardinia entfernt. In 300m Entfernung das Forte Cappellini mit der Open Air Disco Phi Beach. Im August war fast jeden Abend was los. Musik eher Techno und vor allem laut (Die Fenster schliessen gut in den Bungalows).Der kleine, 20m breite Privat-Strand ist in fünf Minuten über einen bequemen Fussweg erreichbar. Es gibt kostenlose Liegestühle und Sonnenschirme (14 Set) für die Gäste des Hotels. Eine Beach-Bar, die sich an einen kleinen Bunker anlehnt, rundet das Angebot ab. Transferzeit zum Flughafen Olbia bei Einzel-Transfer 35-40 Minuten.

Zimmer5,0
Wir haben die Junior-Suite Nr. 211 mit einem an drei Seiten ummauerten Aussenhof belegt. Im Aussenhof ein Sonnenschirm, Liegestühle, Tisch und Stühle. Die Suite war zweigeteilt, ausreichend möbliert und inkl. Bad (keine Dusche, nur Badewanne mit Duschvorhang) ca. 28 m2 gross. Das Doppelbett mit eher weicher Matratze, das Sofa im kleinen Wohnbereich etwas abgewohnt. Klima, Föhn, Safe, Minibar und TV
Zimmertyp:Junior Suite
Zimmerkategorie:Superior
Ausblick:zum Garten

Service6,0
Ausgezeichnet. Teilweise Deutsch sprechend oder Englisch.

Gastronomie6,0
Frühstück: 7.30 -10.30 Uhr, Abendessen: 19.30 – 21.30 Uhr. Beim Frühstück können Spiegeleier oder Omeletten beim Kellner bestellt werden. Neben einer Auswahl an Süss-Gebäck gibt es ein kleines Kontinentales Büffet inkl. Rührei und gebratenem Speck. Frisches Obst, Säfte (der Orangensaft war ganz OK aber nicht frisch). Prosecco und Mineralwasser. Nutella habe ich auch gesehen! Mittagessen bei der Beach-Bar möglich, allerdings sehr kleine Auswahl.
Beim Abendessen wird einem für die Dauer des Aufenthaltes ein fester Platz zugewiesen. Für die Vorspeise kann man auswählen zwischen einem mediterranen Büffet, wo es neben den Dauerbrennern immer wieder mal neue leckere Sachen zu entdecken gibt. Daneben gibt es noch ein kleines Salat-Büffet wie Zuhause. Der erste und zweite Gang wird serviert. Man hat jeweils vier Auswahlmöglichkeiten. Wir haben praktisch alles ausprobiert, dem Fisch aber oft den Vorzug gegeben. Beim Dessert gibt es auch Auswahlmöglichkeiten. Für Rotwein-Liebhaber empfehlen wir den Korem mit den Traubensorten Bovale, Carignano und Cannonau. Harmonisch und Weich. Immer wieder mal bei Robert Parker aufgelistet. Zweitwein vom Turriga! Für 43 Euro im Restaurant recht günstig.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Badeschuhe sind empfehlenswert da es neben den vielen Steinen auch noch Seeigel gibt.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im August 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Markus
Alter:61-65
Bewertungen:15
NaNHilfreich