Arndt (41-45)
Verreist als Familieim August 2017für 3 Wochen

familiär, sauber, gute Küche, top Service

5,0/6
Zum Hotel liegen schon einige Bewertungen vor, ich werde versuchen einige Details zu ergänzen.
Das Hotel ist familiengeführt und verfügt über 29 Zimmer und 2 Appartements. Diese sind 150 Meter vom Haupthaus entfernt und verfügen jeweils über einen Balkon, von dem man einen herrlichen Blick über das vordere Lavanttal (Richtung Wolfsberg) hat.
Hotelbereich, Zimmer und auch die Appartements wurden zurückliegend renoviert und modernisiert. Insbesondere Bar- und Speisebereich sind modern, wertig und geschmackvoll gestaltet. Die Hussen über den Stühlen verleihen dem Speisesaal sogar elegantes Flair. Das gesamte Hotel inklusive der Sanitäreinrichtungen wirkte immer sauber.
Das Hotel ist nicht nur Beherbergungsbetrieb, sondern auch Gasthaus und Restaurant des Ortes.
Bei Tripadvisor ist es das am besten bewertete Restaurant der ganzen Umgebung.

Lage & Umgebung5,0
Das Hotel befindet sich auf einer Anhöhe. Die Anfahrt ist aus beiden üblichen Richtungen kurvenreich.
Um für jedermann attraktiv zu sein, ist dieses Hotel einfach zu weit von touristischen Attraktionen entfernt. Dementsprechend gibt es sanften Tourismus. Gäste sind insbesondere Ruhesuchende und Wanderfreunde.
Wandern kann man direkt vom Hotel und schon im Nahbereich hat man z. B. die Möglichkeit Pilze zu sammeln.
Für uns als Familie waren natürlich die Bademöglichkeiten von besonderem Interesse. Diese sind nachfolgend aufgeführt und kurz skizziert:

- Freibad Wolfsberg (ca. 20 Min)
Tolles gepflegtes Freibad mit großen Liegeflächen. Große Wasserrutsche, kleine Wasserrutsche Sprungturm 1 bis 10m, Rasenschach, Minigolf (kostet extra), Zugang zum Basketballcourt und 2 Beach-Volleyball-Plätzen, beschatteter Kinderbereich mit Kinderpool Spielplatz und Hüpfburg.
Es gab sogar 2 Damen, die fortwährend dafür Sorge trugen, dass alles sauber und gepflegt blieb. Kompliment an die Region für dieses tolle Freibad.


- Freizeitanlage St. Andräer See (ca. 25 Min)
Künstlich angelegter und grundwassergespeister See mit angenehmen Wassertemperaturen. Ich habe die gesamte Anlage als sehr gepflegt erlebt. Die Wasserqualität und Sichttiefe kann nicht mit der der größeren Seen mithalten, ist aber für den Badebetrieb uneingeschränkt zu empfehlen (siehe hierzu auch Kärtner Seenbericht 2017). Auf dem Areal gibt es eine große Wasserrutsche (während unseres Aufenthaltes noch nicht in Betrieb), Sprungturm ca. 3 Meter, Badestege, Ponton, Bachvolleyballplatz, Minigolf (kostet extra), Rasenschach, abgesteckter Nichtschwimmerbereich mit zwei Rutschen, Spielplatz, Biotop (getrennt vom See) zum Angeln.
Eintritt: ca. 9 Euro für 2 Erw. und 2 Kinder


- Pibersteiner See (ca. 40 min)
Großes und schönes Areal. Vom Parkplatz läuft man allerdings einige Minuten bergab bis zu den Liegewiesen. Diesen Weg muss man hinterher auch recht mühsam wieder zurück. Für gehbehinderte Menschen daher nicht zu empfehlen. Auf den Liegewiesen befand sich bei unserem Besuch leider ziemlich viel Entenkot und die Sanitäranlagen sind qualitativ im Vergleich zu anderen Strandbädern im unteren Bereich anzusiedeln.
Die Wasserqualität des Sees ist sehr gut. Es gibt einen Sprungturm, einen großen Bereich für Kinder und mehrere Gastronomiebereiche.
Über den See gibt es kaum Informationen im Netz. Das resultiert aus immer wechselnden Pachtverträgen. Damit einher geht das Ärgernis, dass man nach Entrichtung des Eintrittspreises an einen anderen Pächter nochmals bezahlen muss, wenn man verschiedene Attraktionen nutzen möchte.
Der Rutschenpark mit 3 Rutschen ist allerdings so nicht mehr vorhanden. Es wird nur noch eine Rutsche (Edelstahlrutsche) betrieben, die allerdings sehr viel Spaß macht. Für die Benutzung ist einmalig ein Euro zu entrichten. Allerdings wird die Pumpe aus wirtschaftlichen Gründen auch erst angestellt, wenn mindestens 10 Nutzer da sind.
Für alle weiteren Attraktionen ist ebenfalls zu zahlen.
Negatives Highlight ist eine kleine Schwimminsel mit integriertem Trampolin und Minirutsche. Für die Benutzung soll man 2,50 Euro bezahlen – pro 15 Minuten wohlgemerkt. Das ist unverhältnismäßig und sehr ärgerlich.
Für den Besucher ist ein transparentes Gesamtkonzept wünschenswert.
Im Bereich der Gastronomie fiel negativ auf, dass eine bestimmte Eissorte zwar zum Verkauf angeboten wurde, uns die Verkäuferin jedoch heimlich von der Sorte abriet (DANKE), da sie nicht mehr genießbar war.
Fazit: tolles Areal – aber in der Umsetzung gibt es ärgerliche Mängel.
Eintritt: ca. 14 Euro für 2 Erwachsene und 2 Kinder


- Klopeiner See – Strandbad Nord (ca. 40 Minuten)
Der Klopeiner See wird als wärmster Badesee Europas beworben. Die Wasserqualität ist überdies sehr gut. Es gibt einen großzügigen Nichtschwimmerbereich, einen großen Badesteg, Ponton, vorgelagerte Schwimminseln zum Klettern und eine große Schwimminsel mit Trampolin. Darüber hinaus gibt es eine große Sprunganlage mit verschiedenen Absprunghöhen (2,4m / 3,6m / 5,4m). Eine auf der Liegewiese befindliche Wasserrutsche für Kleinkinder war nicht in Betrieb.
Die gesamte Anlage wirkt gepflegt, verfügt aber über vergleichsweise wenig Liegefläche. Die Parkplätze liegen für Tagesgäste ca. 5 Minuten Fußweg vom Strandbad entfernt.
Einritt: 12,60 Euro für 2 Erwachsene und 2 Kinder.


- Turner See:
2 km vom Klopeiner See entfernt. Ebenfalls warm und insgesamt ruhiger – eher naturbelassen. Haben wir nicht ausprobiert.


- Längsee – öffentliches Strandbad (ca. 60 Minuten)
Toller See mit sehr guter Wasserqualität, in schöner Kulisse und mit allem was man sich wünscht. Die Uferlinie des Strandbads erstreckt sich über ca. 700 Meter, sodass kein Platzmangel besteht. Es gibt eine 102 Meter lange Wasserrutsche die wirklich Spaß macht, einen großen Ponton, Sprungturm, Rasenschach, Tischtennisplätze und einen großzügigen Kinder- und Nichtschwimmerbereich. Die Gebäude der Anlage sind gepflegt, aber schon älter und sollen bis 2020 renoviert werden.
Für uns der schönste See, leider 1 Stunde Fahrt entfernt.


- Packer Stausee (ca. 30 Minuten)
Der Stausee ist im westlichen Bereich frei zugänglich. Hier darf jedermann kostenfrei baden. Hunde sind erlaubt. Ein schöner Fußweg führt um den See. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit zu Angeln. Für 40 Euro am Tag darf man 4 Fische entnehmen.

Wir waren ebenfalls Angeln, allerdings am schönen Schloss Lichtengraben (ca. 15 Minuten). Gegen eine Gebühr von sechs Euro darf man im Teich angeln. Gefangene Fische werden nach Gewicht berechnet. Telefonische Anmeldung erforderlich.

Ca. 15 Minuten vom Hotel entfernt befindet sich der Erlebnisberg Klippitztörl. Hier gibt es neben Wanderwegen auch einen Erlebnisklettergarten, und eine Sommerrodelbahn.
Der Klettergarten ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet. Der Parcours macht Spaß, bietet einige Flying- Fox-Elemente (könnten noch länger sein) und bietet eine tolle Aussicht. Für Kinder ab 5 Jahren gibt es einen Kinderparcours, wobei dieser bereits in Höhen von geschätzten 14 Metern ging und unseren Sohn damit überforderte.
Die Sommerrodelbahn ist wirklich klasse und macht Jung und alt Spaß.
Ticket für die Familie (Kind unter 7 zahlt nicht): 1 x Klettern, 3 x Lift, 3 x Sommerrodelbahn: Ca. 90 Euro

Zimmer4,0
Wir hatten ein großzügiges Appartement im 150 Meter entfernten Nebenhaus. Es wurde teilrenoviert und bietet vom Balkon einen herrlichen Blick aufs Lavanttal.
Es gibt eine Waschmaschine mit integriertem Trockner und eine komplette funktionstüchtige Küche.
Im Schlafzimmer ist das Bett neu, jedoch knarrt es leider bei jeder Bewegung und die Matratzen sind zu dünn und zu weich für Erwachsene. Die Kinder schlafen auf einer Couch mit großer Liegefläche im Wohnzimmer.
Der Wasserdruck in der Dusche war sehr gering.

Service6,0
Den Service kann man einfach nur loben. Wie haben die Familie Friesacher und alle Angestellten als sehr nett, hilfsbereit und freundlich erlebt. Es wird versucht alles Gewünschte zu ermöglichen. Alle sind freundlich und flott.
Die beim Angeln gefangenen Fische wurden umgehend schmackhaft zubereitet und zusätzlich zum Abendessen serviert. Als wir Pilze gesammelt hatten, wurden diese auf unsere Nachfrage nochmals auf Genießbarkeit überprüft. Bei der Organisation einer Überraschung für meine Frau wurde ich tatkräftig unterstützt.
Als ich Probleme mit dem Auto hatte, wurde ich sogar vom Senior-Chef in die Werkstatt nach Bad Sankt Leonhard begleitet. So wurde vermutlich die Reparatur beschleunigt.
Der Senior-Chef erstellt überdies Holzfiguren und Dekoration aus dem Holz der Zirbelkiefer.

Gastronomie5,0
Der Friesacherhof verschreibt sich per Siegel dem kulinarischen Erbe und somit der Verwendung regionaler Produkte aus kontrollierter Herkunft. Man darf sich ebenfalls per Siegel Genuss-Wirt-Kärnten nennen.

Wir hatten die angebotene All-Inklusive Verpflegung. Diese beinhaltet das Frühstücksbuffet, Lunchpaket oder Mittagessen, am Nachmittag Kaffee, Kuchen, Eis für die Kinder, Abendessen und Getränke von 09:00 bis 21:30 Uhr.
Frühstück: Das Frühstück wirkt zunächst überschaubar, ist jedoch lediglich kompakt aufgebaut und bietet alles, was man von einem Frühstück erwartet. Die präsentierten Mengen sind eher klein, werden aber bei Bedarf immer aufgefüllt. Mehr Auswahl und Abwechslung geht sicher immer, aber es handelt sich auch schließlich um ein kleineres Hotel mit entsprechender Gästezahl.
Das Frühstück kann wahlweise auch auf der Terrasse eingenommen werden. Wir haben es anfangs probiert, dann jedoch aufgrund der vielen Wespen davon Abstand genommen.
Beim Frühstück wird man gefragt, ob man ein Lunchpaket wünscht. Dieses wird dann vom Hotel zusammengestellt und enthält für jede Person 0,5 Liter Wasser (für Kinder auch Saft möglich), 1 gut belegtes Brötchen, 1 Süßigkeit und Obst.
Da wir immer das Lunchpaket in Anspruch genommen haben, kann ich zum Mittagessen keine Ausführungen machen.
Am Nachmittag 15:30 bis 16:30 Uhr gab es eine Auswahl von festem Kuchen und Eis für die Kinder. Es gab regelmäßig eine Kugel im Hörnchen, aber die Kinder konnten auch mehrmals gehen.
Abendessen: Das Abendessen besteht aus einem Salatbuffet mit ca. 10 verschiedenen Salaten. Neben fertigem Dressing stehen auch diverse Essige und Öle bereit.
Die angebotene Suppe ist meist eine klare Suppe mit Einlage. Sie war stets lecker und wirkte frisch zubereitet.
Am Morgen kann man zwischen zwei Hauptgerichten wählen. Wir haben das Essen immer als schmackhaft empfunden, wobei manchmal die letzte Würze oder der letzte Pfiff fehlte. Das ist dann aber Klagen auf hohem Niveau. Die Gerichte wurden stets frisch zubereitet und innerhalb unseres längeren Aufenthalts hat sich keine Speise wiederholt. Man kann zwischen großer und kleiner Portion wählen, wobei man sich diesbezüglich auch mal vertun kann, da unterschiedliche Maßstäbe angesetzt werden. So ist eine kleine Portion Pizza immer noch eine halbe den Pizzateller ausfüllende Pizza, während beim Wildgulasch die große Portion aus 4 Stücken Fleisch bestand. Das hier unterschiedliche Wareneinsätze zu Grunde liegen ist natürlich klar. Ich bin mir auch sicher, dass man auf Nachfrage einen Nachschlag erhalten hätte, denn es wurde wie beschrieben versucht alles zu ermöglichen.
Beim Nachtisch merkte man nach meiner Einschätzung, dass hier nicht das Hauptaugenmerk des Hotels liegt. Er war einfach da, um das Menü zu komplettieren.
Getränke: Zum Frühstück und am Nachmittag gab es verschiedene Sorten Tee (Beutel) und Kaffeespezialitäten und Kakao aus einem Automaten. Der Geschmack war jeweils sehr ordentlich.
Weiterhin gab es einen Saftbrunnen mit Orangensaft, Multivitaminsaft und Wasser.
Von 09:30 bis 21:30 Uhr gab es außerdem Soda, Rot- und Weißwein (haben wir nicht probiert) und Villacher Bier. Dieses gab es auch als Diesel (mit Cola) und als Radler (mit Almdudler).
Die Getränke wurden sowohl beim Essen, als auch auf der Terrasse serviert.

Sport & Unterhaltung2,0
Am Hotel gibt es einen schönen Spielplatz für Kinder. Dieser ist aber wohl eher öffentlich als ausschließlich dem Hotel zugehörig. Wünschenswert wäre ein großes Trampolin, entweder hier oder direkt am Hotel. Am Abend gab es teilweise Live-Musik.
Ansonsten sind Sport und Unterhaltung nicht der Schwerpunkt des Hotels. Wer hier bucht setzt andere Schwerpunkte.

Hotel5,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:3 Wochen im August 2017
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Arndt
Alter:41-45
Bewertungen:4
NaNHilfreich