phone
Reisebüro Täglich von 09:00-19:00 UhrReisebüro Täglich 09:00-19:00 Uhr0720 710 882HolidayCheck ReisebüroTäglich von 09:00-19:00 Uhr
arrow-bottom
infoHier geht es zu aktuellen Fragen, Reisehinweisen und Stornierungsmöglichkeiten rund um Corona arrow-right
Eberhard (71+)
Alleinreisendim Februar 2020für 1-3 Tage

In den wilden Bergen Gran Canarias

5,0/6
Die im Jahr 2009 an der Stelle eines früheren Hostels errichtete Herberge zählt zu der berühmten spanischen Hotelgruppe der an besonders schönen Orten angesiedelten Paradores und gilt heute als beste Unterkunft im Inneren Gran Canarias. Alleine die Lage sowie die phantastischen Panoramen auf die wilde Gebirgswelt rechtfertigen eine Übernachtung. Das Hotel ist auch eine gute Wahl für Wanderer und (Mountain-) Biker, aber auch für denjenigen, der dem Massentourismus z.B. in Maspalomas oder Playa des Ingles für kurze Zeit den Rücken und auch einmal das relativ unverfälschte Gran Canaria kennenlernen möchte,. Die öffentlichen Bereiche des Hotels umfassen die nette Rezeption mit ein paar Sitzgelegenheiten, einen gemütlichen Salon sowie zwei Gastrobereiche, alles kommt unkompliziert und entspannt daher und ohne großen Schnickschnack. Besonders eindrucksvoll die Aussichtsterrassen mit großartigen Blicken auf die Berge und tief eingeschnittenen Täler, nicht zuletzt ist dieser Parador auch beliebt bei einheimischen Hochzeitsgesellschaften oder für jegliche Feierlichkeiten/Seminare. Wer mit dem PKW anreist, findet seitlich des Hotels kostenfreie Parkplätze. Preislich liegt das Hotel durchaus im Rahmen, einschl. Frühstücksbuffet bezahlte ich bei einem deutschen Veranstalter gerechtfertigte 115 €.

Lage & Umgebung6,0
Mit einem Wort: Sensationell! Natürlich befindet man sich hier weitab von Meer und touristischem Remmidemmi, aber gerade das sollte Motivation genug sein, wenigstens 1 Nacht hier zu verbringen. Von der Hauptstadt Las Palmas wie auch den Stränden im Süden ist man etwa 1,5-2 Autostunden unterwegs (Achtung: Viele Serpentinen, oft enge Ortsdurchfahrten, teils schmale Straßen), mit Ausflugsbussen ankommende Tagesgäste sind vor allem in den Mittags-und Nachmittagsstunden präsent. Mit dem öffentlichen "Guagua" (Bus) 303 fährt man ab dem Terminal San Telmo (Las Palmas) bis ins Dorf San Mateo. besteigt dort Bus 305 Richtung Tejeda mit Ausstieg in Cruz de Tejeda (Fahrzeit: Ca, 3 Stunden, Kosten ca. 4 €). Für die Rückfahrt zum Airport bezahlte ich für ein Taxi 63 €. (Bestellung durch die Hotelrezeption, Abrechnung nach Taxameter). Gegenüber des Parador findet man etwas Gastronomie (günstiger als im Parador) sowie ein paar Marktstände für einheimische Produkte (Käse, Gemüse, Obst, Wein, Kleidung).

Zimmer4,0
Das Hotel unterhält im Hauptgebäude sowie in zwei einstöckigen Seitenflügeln ca. 50 Zimmer, ich bewohnte einen sehr geräumigen, ca. 40 qm großen Raum mit spektakulärem Bick auf die kanarische Berglandschaft. Das Mobiliar war optisch eher robust und teilweise auch etwas angeschlagen und benutzt (vor allem Sofa, Sessel) , alles war jedoch weitgehend sauber und so konnte man sich durchaus wohlfühlen. Zum Equipment zählten u.a. ein gepflegter brauner Fliesenboden, ein Boxspring-Kingsize-Bett mit gerade noch akzeptablen Matratzen, Schreibtisch mit kleinem TV (ausschließlich spanische Sender!). Klimaanlage (recht "tricky" Funktion des Thermostats), geräumige Garderobe mit genug Stauraum und Safe (Schließen/Öffnen mit Durchziehen der Kreditkarte) sowie ein großer Balkon mit Holzmobiliar und dem bereits erwähnten "Bilderbuchblick". Negativ: Die Zimmer zum Nachbarn sind recht hellhörig! Das Bad überraschend groß mit Wanne und konventionellem Duschkopf, WC. Bidet, Doppelwaschtisch mit Shampoos/Seife, Schminkspiegel, effizientem Haarföhn und nicht mehr ganz neuen, aber noch ordentlichen Hand-und Badetüchern.

Service5,0
Mit Ausnahme des noch etwas verschlafen wirkenden Frühstückskellners machte ich mit den Mitarbeitern nur gute Erfahrungen, besonders positiv zu erwähnen sind die freundlichen und zu jeder Hilfestellung/Information bereiten Rezeptionsdamen. Taxis, z.B. zum Airport, können ohne Aufpreis ebenfalls am Empfang bestellt werden, in meinem Fall klappte der Transport auf die Minute reibungslos (Preis: Je nach Verkehrslage zwischen 60 und 70 €). Zu den weiteren Services zählen u.a. freies WLAN, kostenlose Parkplätze (bei Einfahrt für das Öffnen der Schranke Knopf drücken), und, wer´s braucht, auch ein Reinigungs- und Wäscheservice.

Gastronomie4,0
Das Hotel hält ein Restaurant für das "Desayuno" und das Abendessen vor, ich nützte nur das morgens ab 8.00 Uhr aufgebaute Frühstücksbuffet. Die Vorbereitung des Buffets zog sich ein wenig in die Länge, die Auswahl an Kalt-und Warmgerichten (Rühreier, Speck) war angesichts der exponierten Lage des Paradors jedoch gut und ließ sicher niemanden hungrig aufstehen. Tagsüber gibt es Gastronomisches in der verglasten, etwas spröden und eher rein funktionalen Cafeteria bzw. bei schönem Wetter auch auf der anliegenden Terrasse. Das Preisgefüge ist etwas gehoben, der Service angesichts vieler externer Gäste ein bißchen hopplahopp, dafür bekommen Sie feine Kuchen, verschiedene Kaffeespezialitäten, süffigen spanischen Wein und sogar bayerisches Weizenbier (0,5l 5,00€).

Sport & Unterhaltung4,0
Spektakulär der kleine, ins Freie hinausragende Infinity-Pool (siehe Fotos), gleichfalls zum Spa-Bereich gehörend ein mit ein paar Geräten ausgestattes Gym. Für den Pool gelten bei größerem Andrang feste Schwimmkontingente, meines Wissens nach ist die Benutzung auch kostenpflichtig (Vergabe an der Rezeption). Ansonsten lädt die Umgegend zu kurzen oder langen Wanderungen und Naturerlebnissen ein, selbst in der Hotelumgebung entdeckt man einige Anhöhen, die auch für Ungeübte sprich Spaziergänger machbar sind.

Hotel5,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Alleinreisend
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1-3 Tage im Februar 2020
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Eberhard
Alter:71+
Bewertungen:449
NaNHilfreich