phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr0720 710 882HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrow-bottom
Irena (56-60)
Alleinreisendim Oktober 2019für 3-5 Tage

Ein Desaster, ausser dem sauberen Zimmer!

2,0/6
Alles in Einem - Ein Desaster, ausser dem sauberen Zimmer.
Ich war 4 Nächte im Hotel Jufa Graz Süd als Gast mit Frühstück einquartiert.
Das Zimmer war sauber! Der Rest ein Desaster!
Am Ankunftstag, das war Montag gegen 16:00 Uhr bestellte ich mir im Bistro, welches geöffnet war einen Kaffee und fragte, wie die Abrechnung möglich wäre,- aufs Zimmer schreiben oder gleich bezahlen. Die Möglichkeit, aufs Zimmer schreiben zu lassen war nicht gegeben. Als ich den Kaffee getrunken hatte und bezahlen wollte, war die Dame vom Bistro 10 Minuten nicht auffindbar. Nach vergeblichem Suchen ging an die Rezeption fragen und legte dort das Geld für den Kaffee hin. Diese Abwicklung finde ich als Gast ein NO GO. Ich bin doch nicht da, um als Gast während der Öffnungszeiten das Hotelpersonal im Bistro und an der Rezeption überall zu suchen und anrufen zu müssen, wenn ich etwas benötige!
Am Dienstag früh, spazierten junge Mädels (von der Lebenshilfe, -das erfuhr ich später) mit verschränkten Armen im Speisezimmer hin und her und anstelle Fragen des Gastes über das Hotelpersonal abzuklären, hieß es „ich bin nur schnuppern hier“. Gut dass es die Möglichkeit des Schnupperns für Menschen von der Lebenshilfe gibt, ABER,- dann muß auf jeden Fall zusätzlich eine Person zur Verfügung stehen, die offene Fragen eines Gastes beantworten kann, wie zum Beispiel warum es denn am Buffett nur leere Behälter gibt…. Wie lange muß man noch warten, bis die Behälter aufgefüllt werden etc.
Das Hinweisschild an der Rezeption, wenn die Rezeption nicht besetzt wäre soll man eine Handynummer anrufen, - das ist furchtbar. Wenn man sich kein Personal leisten kann, soll man lieber zusperren. Auf die Kosten des Gastes der sich ja wohlfühlen soll, - ich meine hier auch die übrigen Gäste ausser den Handwerkern und Fussballspielern, für welche dann an manchen Tagen anscheinend bis zu über 140 Mittagessen gekocht werden.. Dann soll man meines Erachtens das Hotel in eine Speisekantine umwandeln und es nicht als Hotel anbieten. Am Frühstücksbuffet war am 1 . und 2. Morgen bereits um 9:00 Uhr weder ein Rührei mit Schinken, noch ein Rührei normal vorhanden, der Behälter für den Speck enthielt 3 kleine Reststücke vom Speck, ebenfalls der Behälter mit Würstel oder Gemüse…. es war am ersten Tag überhaupt nichts Süsses wie ein Butterkipferl, oder Minigebäck vorhanden. Nach meiner Reklamation, wartete ich dann ganze 20 Minuten, bis die Behälter wieder aufgefüllt wurden…. Ich reklamierte das auch beim Rezeptionsleiter Herrn Kager und dann stand an den übrigen Tagen ein Zopf zur Verfügung, - immerhin. Es sah alles danach aus, als wenn es Personalmangel gibt, oder dass das Personal (Lebenshilfe) keinen Bock auf Arbeit hatte. Die Marmeladegläser waren mit der Beschriftung nach hinten hingestellt, die Behälter am Buffet wurden sehr lange Zeit nicht neu aufgefüllt.
Im Urlaub möchte ich stressfrei frühstücken können, vorausgesetzt es gibt am Buffet überhaupt was zum Essen….außer etwas Wurst und Tomaten, das Müsli und der Kaffee. Positiv möchte ich bewerten, dass man für an Unverträglichkeit leidende Menschen auch laktosefreie Milch angeboten hat!
Wenn weniger Gäste eingecheckt sind und es sich vielleicht nicht lohnt die Buffetbehälter komplett neu aufzufüllen, dann soll der einzelne Gast doch gefragt werden, ob er eine Eierspeise wünscht, etc. dann kann man doch sowas zubereiten. Man bietet das Zimmer auch inkl. Frühstück an…….
Angestellte an der Rezeption sind zu wenig geschult. Standard - Fragen nach einem Mietwagenunternehmen in der Nähe konnten nicht beantwortet werden, die Frage nach einem Bankomat in der Nähe wurde unkompetent beantwortet, die Frage nach der Möglichkeit in einem Raum Yoga ausüben zu können, wurde mit einem Hinweis, dies doch im nahegelegenen Park auszuüben beantwortet, obwohl in der Nähe ein Fitnessstudio ist, wo man als Gast des Hotels 10 % Rabatt bekommt, - diese Info mußte ich mir selbst über Leselektüren einholen.
Angestellte an einer Rezeption müssen solche Standardfragen sofort kompetent beantworten können. Ansonsten gehören Sie nicht an eine Rezeption!
Nach meinen Reklamationen bei Herrn Kager,- dem Rezeptionsleiter, entschuldigte sich dieser bei mir.
Ich erwartete jedoch nach 4 Tagen Aufenthalt und diesem Desaster eine fühlbare Geste der Entschuldigung,

Lage & Umgebung3,0
Die Strassenbahnstation ist unweit vom Hotel.
Die Lage des Hotels ist keine schöne Lage

Zimmer5,0
Das Zimmer war sauber und wurde täglich gereinigt!
Die Matratze war sehr hart und die Pölster ebenfalls. Ein Fernseher und Minikühlschrank war vorhanden.

Service1,0
Angstellte an der Rezeption waren mit Standardfragen überfordert. Frage nach einem Bankomaten in der Nähe wurde unkompetent beantwortet, - da raus und dann gleich 10 Minuten zu Fuss… (richtig: raus und entweder mit der Strassenbahn Richtung Stadtzentrum und Sie steigen an der Station XY aus, oder hinaus und links, ca, 10 Minuten bis zur Bawag Bank...)
Frage nach Mietwagenunternehmen, konnte nur mit Axelzucken beantwortet werden. Frage nach einer Möglichkeit in einem Raum Yoga zu üben, wurde beantwortet, sie können das im nahegelegenen Park.... ETC....
Nach Reklamation beim Rezeptionsleiter, Herrn Kager entschuldigte dieser sich!

Gastronomie1,0
um 9 Uhr gähnende Leere an den Buffetbehältern. Wartezeit bis zu 20 Minuten dass Rührei aufgefüllt wurde. Marmeldadegläser (Aufschrift umgedreht, somit konnte man nicht lesen, welche Fruchtsorte in welchem Glas enthalten war)
Personal im Bistro während der Öffnungszeit 10 Minuten nicht auffindbar, wenn man zahlen wollte
Personal an der Rezeption während der Öffnungszeiten wenn nicht answesend, darf der Gast Handynummer wählen um das Personal von irgendwoher an die Rezeption ordern.....

Sport & Unterhaltung1,0

Hotel2,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher schlecht
Infos zur Reise
Verreist als:Alleinreisend
Kinder:Keine Kinder
Dauer:3-5 Tage im Oktober 2019
Reisegrund:Stadt
Infos zum Bewerter
Vorname:Irena
Alter:56-60
Bewertungen:2
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrte Frau Irena,


wir bedanken uns sehr bei Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben für Ihr detailreiches Feedback.

Wir freuen uns, dass Sie sich in Ihrem Zimmer wohl gefühlt haben und die Sauberkeit des Hauses schätzen.

Umso mehr bedauern wir die Tatsache, dass Ihnen Ihr restlicher Aufenthalt leider nicht zugesagt hat.

Vorne weg möchte ich Ihnen versichern, dass wir Ihr Feedback sehr ernst nehmen und sowohl unsere MitarbeiterInnen als auch unsere Servicequalität verbessern werden!

Es tut uns Leid, dass wir in dem Moment, in dem Sie uns gebraucht haben, gerade unterwegs gewesen sind um andere Gästeanliegen zu bearbeiten.

Die Arbeitsgruppe der Lebenshilfe begleitet uns Woche für Woche im Arbeitsalltag mit dem Ziel Junge Menschen auf den Arbeitsalltag vorzubereiten. Wir sind stets bemüht die Motivation der teils sehr jungen Teilnehmer aufrecht zu erhalten. Natürlich haben Sie recht, dass so ein Auftreten unseren Gästen gegenüber nicht gut ist, sein Sie versichert, dass wir Ihr Feedback gemeinsam mit der Gruppe besprechen werden um dies für die Zukunft zu verbessern.


An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei Ihnen entschuldigen.

Bitte sind Sie versichert, dass dies nicht unser Standard ist.


Wir hoffen, Sie bei Ihrem nächsten Graz-Aufenthalt von unserer Qualität überzeugen zu können.


Mit freundlichen Grüßen,

Richard Kirchsteiger, Hoteldirektor und ihr JUFA Hotel Graz-Süd*** Team.
NaNHilfreich