• Europa
  • Deutschland
  • Sachsen
  • Sachsen Hotels
  • Bad Schandau
  • Pension Mittelndorfer Mühle
  • Bewertungen
Wieland (56-60)
Alleinreisendim September 2020für 1 Woche
Verreist während COVID-19

Ankommen, Abschalten, Urlaub machen :-)

6,0/6
Mitten in einer wundervoll ruhigen Lage im romatischen Kirnitzschtal zwischen dem Kurort Bad Schandau und dem malerischen Ort Hinterhermsdorf, liegt diese famliengeführte Pension, die zwischenzeitlich fester Bestandteil meiner wiederkehrenden Urlaubsreisen ist. Hier kommt man an und hat sofort genügend Abstand vom Alltag. Man fühlt sich sofort geborgen und kann ohne wenn und aber einfach abschalten.....

Lage & Umgebung6,0
Obwohl die Mittelndorfer Mühle mitten im Kirnitzschtal und abseits vom Kurort Bad Schandau liegt, ist sie bestens an das öffentliche Nahverkehrsnetz angebunden. Eine eigene Bushaltestelle und eine Station der historischen Kirnitzschtalbahn machen ein Anreisen gern auch per Bus und Bahn zum stressfreien Vergnügen. Hat man den Umschlagbahnhof Dresden erreicht, kommt man im 30-Minuten-Takt ohne weiteres Umsteigen im Nationalparkbahnhof Bad Schandau an. Einmal ausgestiegen wird man von einer taumhaften Kulisse markanter Felsen, der malerischen Elbe, deren anderes Ufer wir mit der Fähre erreichen und wo wir am besten mit einer Fahrt der historischen Kirniztschalbahn in Richtung Lichtenhainer Wasserfall die Pension Mittelndorfer Mühle ansteuern. Von dort aus hat man nun die Qual der Wahl und kann auf vielen Wanderwegen das Felsenreich der Sächsischen Schweiz erkunden. Die Hohe Liebe, der Lichtenhainer Wasserfall, der Kuhstall mit seiner Himmelsleiter, die berühmten Schrammsteine mit der gleichnamigen Aussicht, die Affensteine mit einigen Klettersteigen, ein Trip ins Böhmische zum Prebischtor bei Hrensko, die Kunstblumenstadt Sebnitz, sowie die Stadt Stolpen, wo die Gräfin Cosel ihr letztes, unfreies Domizil hatte und nicht zuletzt der 27 km lange Flössersteig, der direkt an der Mittelndorfer Mühle entlangführt, machen den Startpunkt "Mittelndorfer Mühle" zu einer "mitten - drin - Pension". Klar kann man dort auch mit dem Auto anreisen. Ein riesiger Parkplatz, der nachts verschlossen ist, bietet das an.....

Zimmer6,0

Service6,0
Ein großes Lob und natürlich mal ein Dankeschön an dieser Stelle geht an den Betreiber und seiner Frau, die durch ihre Freundlichkeit irgendwie jeden mitreißen. Hat man mal ein Problemchen, findet man sofort offene Ohren.

Gastronomie6,0
Sowohl das reich gedeckte Frühstücksbufett, als auch das 3-Gänge-Menue nach einer langen Wanderung, ein köstliches Bier oder ein passender Wein zum Essen, starten und beenden den Tag perfekt.....
Nette Gespräche unter Gleichgesinnten, Wander- und Ausflugstips vom Nachbartisch, gehören in dieser Pension einfach dazu. Auch der Inhaber und Besitzer der Mittelndorfer Mühle, Herr Krebs, steht abends selbst an der Theke, zapft Getränke und serviert das Essen. Ein fröhlicher Spruch von ihm, gehört auf jeden Fall dazu und macht die MiMü, wie die Pension unter "alten" Gästen, sowie den Einheimischen liebevoll genannt wird, zu etwas besonderen..

Sport & Unterhaltung6,0

Hotel6,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Alleinreisend
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im September 2020
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Wieland
Alter:56-60
Bewertungen:5
Kommentar des Hoteliers
Lieber Wieland,

vielen lieben Dank für Ihren erneuten Besuch und der anschließenden ausführlichen und aussagekräftigen Bewertung auf diesem Portal.
Wir haben uns sehr darüber gefreut und wünschen alles Liebe und Gute vorallem Gesundheit.
Bis zum nächsten Besuch !
Herzlichst
Ihre Gastgeber Katrin und Uwe Krebs
NaNHilfreich