Jasmin (31-35)
Verreist als FamilieJuli 20223-5 Tage SonstigeAltes Hotel mit leckerem Essen
4,0 / 6
Das Hotel ist schon etwas in die Jahre gekommen. Es gibt keinen Aufzug bis in den zweiten Stock - man musste alles ein Stockwerk hoch tragen. Es sind überall Teppiche - es ist zwar leiser, aber für mich total grausig. Essen war echt sehr gut, aber die Freundlichkeit vom Personal lässt zu wünschen übrig. Es gab in der ganzen Anlage nur ein einziges WC, das für alle zugänglich war - was mit Kindern, die natürlich immer dringend zur Toilette müssen - eine Katastrophe ist!

Lage & Umgebung
5,0
Gefiel mir sehr gut. Die Ausflugsziele waren gut erreichbar. Das haben wir im genau so gebucht!

Zimmer
3,0
Elternschlafzimmer war ohne Fenster nach außen! Es gab nur eines auf einen geschlossenen Gang! Es gab eines im Badezimmer und im getrennten Kinderzimmer. Badezimmer und WC waren in einem Raum. Badezimmer und WC sehr klein, 1 Erwachsener und 1 Kind hatten gerade Platz. Balkon nur über den Gang erreichbar. Balkon nicht überdacht. Kein Lift bis in den 2. Stock.

Service
3,0
50/50 Das Servicepersonal war geteilt - manche waren sehr bemüht und freundlich, andere waren dann wieder sichtlich genervt, wenn man gefragt hat, oder bestellt hat. Putzpersonal konnte meist nicht grüßen, das fand ich sehr unhöflich.

Gastronomie
5,0
Das Essen war sehr gut. Das Abendmenü wunderbar angerichtet. Einziger Kritikpunkt: Käsebuffett zum Abendessen hat mir gefehlt.

Sport & Unterhaltung
5,0
Das Kinderprogramm war sehr gut. Die Wellnessanlage war auch perfekt. Die Poolanlage außen war eher schmudelig.Kein WC beim Außenpool - der Weg bis ins Zimmer ist mit einem Kind eine Weltreise! Die Anlage für Kinder war sehr toll (Indoor, Kino, etc.).

Hotel
4,0

Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:3-5 Tage im Juli 2022
Reisegrund:Sonstige
Infos zum Bewerter
Vorname:Jasmin
Alter:31-35
Bewertungen:2
Kommentar des Hoteliers
Hallo Jasmin.

Wir sind sehr stolz auf unser Haus, das bis zurück ins 19. Jahrhundert datiert, und möchten, da wir an familiäre Werte und bodenständig Tradition anknüpfen, gar kein modernes Hotel sein. Dies wird aber auch so vermarktet, ganz nach dem Motto: „Ohne Schlips und Kragen“.

Da Sie einiges zu unserem Nachteil interpretieren (warum auch immer), folgt hier unsere Richtigstellung:

Wir haben einen Aufzug, der bis in den dritten Stock des Neubaus hoch reicht.
Die Zimmer des zweiten und dritten Stockes des Stammhauses sind über eine Treppe vom ersten Stock aus erreichbar, was so auch transparent in der Zimmerbeschreibung vermerkt ist. Ebenso sei erwähnt: In der Beschreibung dieser Zimmerkategorie wird angeführt, dass ein Zimmer in ebenjenen Flur reicht. Auf Wunsch sind wir natürlich mit dem Gepäck behilflich. Bei unseren Stammgästen ist diese günstige Zimmerkategorie auch durch die Nähe zum Spielplatz sehr beliebt.

Die „grausigen Teppiche“ (Ihre Interpretation) sind erst zwei/drei Jahre alt. Zudem handelt es sich dabei um zertifizierte Antiallergiker-Teppiche, die regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. Wir setzen weiterhin auf Teppiche und werden auch gegen den allgemeinen Trend nicht auf die nackten, kalten Böden wechseln, da Teppiche einen heimeligen Wohlfühlfaktor den unsere vielen Stammgäste schätzen.

Mehr als genügend WC-Anlagen an Zentralen Plätzen für unsere kleine Hotelanlage. Alleine im Erdgeschoss haben wir drei WC- Anlagen (Kinderspielbereich, Rezeptionsbereich und Speisesaal). Im ersten Stock, im Kinder-Club, neben dem Spielezimmer und dem Spielplatz wie auch im Hallenbadbereich sowie im Wellnessbereich. Jede dieser Sanitäreinrichtungen ist ausgewiesen.

Nun zum Punkt „unfreundliche Mitarbeiter“: An dieser Stelle möchte ich mich bei unseren vielen, langjährigen Mitarbeiterinnen herzlichst bedanken. Nämlich dafür, dass sie in dieser schwierigen Zeit (Pandemie, Krieg, Inflation/Teuerung, Energiekrise, Demographiekrise) zu uns und unserem Betrieb gehalten haben und halten. Ohne euer Zutun wäre ein Aufrechterhalten unseres Kinderhotels nicht möglich. Eigentlich weiß jeder in Europa, dass wir mitten in einer der schwierigsten Phasen der letzten 70 Jahre stecken. Da einige Mitarbeiter in Pension gegangen sind und junge Mitarbeiter die Branche gewechselt haben, mussten wir zum ersten Mal in unserer Firmen-Geschichte Mitarbeiter im EU-Ausland suchen und von dort anwerben. Manche von diesen fleißigen Helferinnen weißen leider teilweise mangelhafte Deutsch-Kenntnisse auf. Daher fühlen sich besagte Mitarbeiterinnen oftmals sehr unsicher gegenüber anderssprechenden Personen und fühlen sich somit auch schnell überfordert.

„Schmuddeligen Poolanlage außen“: Ich nehme hier mal an, dass Sie das in die Jahre gekommene Holz ansprechen. An dieser Stelle muss ich Ihnen zustimmen. Die Holzunterlagen hätten im Frühjahr ausgetauscht werden sollen. Das Problem hierbei war: Zuerst gab es kein passendes Material, danach gab es keine Firma, die uns das rechtzeitig montieren hätte können. Während unserer Öffnungszeiten ist dies aber nicht möglich, aus diesem Grund haben wir die Vorhaben verschieben mussen. Im Nächsten Sommer ist dann alles wieder Nigel Nagel Neu.

Um ein Fazit zu ziehen: Dafür dass Ihnen die Teppich nicht zugesagt haben, die historische Bausubstanz nicht zeitgemäß erschienen ist, ein oder zwei Mitarbeiterinnen wegen mangelnder Deutsch-Kenntnissen (oder aus Schüchternheit) nicht gegrüßt haben und Sie kein WC für Ihr Kind fanden (obwohl mehr als genügend vorhanden sind), können wir wirklich nicht nachvollziehen, dass Sie uns einen „roten Smiley“ geben. Damit suggerieren Sie anderen Gästen, Familien und Kindern, dass wir kein freundlicher Hort für Familien sind.

Wir sind Menschen die versuchen immer bemüht, aufrichtig, transparent und zuvorkommend zu sein , wenn sie trotzdem der Meinung sind es soll niemand mehr in unser Haus kommen…..hoffe ich für Sie nie so Bewertet zu werden.

Mario Brandstätter.