Marion (36-40)
Verreist als Familieim September 2015für 1 Woche

Paradiesischer Urlaub im Krisenland

5,5/6
Wir waren das erste Mal auf Kreta und wurden nicht enttäuscht, schon gar nicht vom Hotel. Wir kamen in der Nacht an und bekamen noch kalte Platten zum Essen. Das Personal war rundherum sehr freundlich und hilfsbereit, wenn auch nicht immer auf deutsch, so doch auf englisch, was uns nicht störte. Die Anlage an sich ist für mich als Gartenfreak schon so wunderschön, dass einem der eigene nur noch elend vorkommt. Überall Palmen, Bougainvilleas und Lotusblumen. Taumhaft!
Wir hatten Glück mit der Lage unseres Zimmers, das ziemlich zentral gelegen war. So waren unsere Wege nicht weit zur Rezeption oder in den Speisesaal. Die Anlage ist ziemlich weitläufig.
Worüber ich hier noch in keiner Bewertung gelesen habe, sind die vielen Katzen und Hunde, die überall herumstreunen. Sie sind ganz zahm und haben auch die Gäste nicht belästigt, aber sie saßen doch bei jeder Mahlzeit neben den Tischen und haben bettelnd hochgeschaut. Uns hat es aber nicht gestört.
Einzig und allein negativ war das Problem mit den reservierten Liegen am Strand und am Pool. Das Personal hat es wohl schon aufgegeben, dagegen vorzugehen.
Anfang September waren eigentlich nur noch Bayern, Baden-Würtemberger und Österreicher da, die im Laufe der Woche, die wir dort verbrachten, durch russische Familien abgelöst wurden. Die waren aber nicht auffälliger als wir und wir stimmen einigen Bewertungen hier nicht zu, dass die Gästeklientel nicht passend für das Hotel war.
Das Wetter war superheiß, so dass sogar die Einheimischen von einer Hitzewelle sprachen (täglich mind. 35 Grad Anfang Sept.)!

Lage & Umgebung5,0
Das Hotel ist 25 km vom Flughafen weg und ca 7 km von Hersonissos. Die Stadt erreicht man einfach mit dem Linienbus. Dort kann man wunderbar shoppen. Anders als in der Türkei wird man hier nicht von Händlern beschwatzt, sondern kann in Ruhe die Waren begutachten und überlegen.
Wir sind als Familie verreist und waren deshalb nicht auf Nightlife aus, allerdings gab es in Hersonissos einige schöne Tavernen und Bars. Auch rund um das Hotel gibt es an der Strandpromenade einige Supermärkte und Kneipen.
Das Hotel liegt direkt am Sandstrand, der, wie wir nach einigen Spaziergängen an der Promenade festgestellt haben, vor unserem Hotel am schönsten war.
Das Meer war wunderbar sauber, teilweise glasklares, türkises Wasser. Es gibt einige Stellen, an denen Felsen aus dem Sand ragen und auch eine große Felsplatte, die von Wellen überspült wird und von weichen Allgen bewachsen ist. Meinen Kids und mir hat es gefallen, darauf herumzuspazieren.
Für einen Tag mieteten wir uns ein Auto, mit dem wir nach Knossos (ca. 30km) gefahren sind und uns die Lassithi-Hochebene (ca.25 km) angeschaut haben. War ein schöner Ausflug, der auch von verschiedenen Reiseveranstaltern angeboten wird. Allerdings scheinen die Urlauber die Insel lieber per Mietauto auf eigene Faust zu erkunden, wie wir festgestellt haben.
Rund um Heraklion ist die Insel ziemlich karg, fährt man jedoch weiter ins Landesinnere, sieht man überall Olivenhaine. Dass es eine besonders reizvolle Insel sein soll, kann ich nicht behaupten, auch, weil wir ja noch nicht alles gesehen haben!

Zimmer5,0
Unser Zimmer lag ziemlich zentral in einem Nebengebäude. Keine weiten Wege, obwohl die Anlage sehr weitläufig ist. Hier war das einzig Störende, dass es sehr hellhörig war. Jeden Morgen und Abend hörten wir die zu ihren Zimmern pilgernden oder kommenden Gäste, weil unser Zimmer ziemlich am Eingang des Nebengebäudes lag.
Die Betten der Kinder waren in einem durch eine Schiebetür abgetrennten Raum, von dem man auf die Terrasse gelangte. Glücklicherweise gab es schiebbare Fensterläden zur Verdunkelung des Zimmers, nicht wie sonst üblich graue Plastikvorhänge.
Unser Familyroom war aber schon ziemlich beengt, da hatten wir schon größere mit Couch. Ist wohl eher eine Preisfrage, und die Zeit, die man dort verbringt ist ja eh wenig. Klimaanlage war unverzichtbar, sonst wäre an Schlaf nicht zu denken gewesen!
Es gab nirgends Schimmel, keine kaputten Ecken oder Viecher, die herumkrabbelten. Alles war sehr sauber, auch das Bad. Einzig der Boden wurde nicht täglich gewischt und das war unangenehm, wenn man barfuss mit Sand an den Füssen ins Bett wollte.
Auf dem Zimmer hatten wir auch kostenloses W-LAN. Prima!
Zimmertyp:Familienzimmer
Zimmerkategorie:Standard
Ausblick:zum Garten

Service6,0
Wie schon beschrieben waren alle Angestellten überaus freundlich und wirklich fleißig. Es war alles sehr sauber und ordentlich. Um den Pool herum wurden jeden morgen die Fliesen mit Wasser abgewaschen auch die gepflasterten Wege gebürstet.
Das einzige Manko war der Grünstreifen zwischen Taverne und Strand, wo teilweise kein Gras mehr gewachsen ist. Dort bildeten sich durch die tägliche Wasserdusche für das Pflaster Pfützen, die irgenwann erbärmlich gestunken haben und Algen gewachsen sind. Nicht gerade appetitanregend!
Irgendwo wuselten immer Leute herum, die aufgeräumt, Teller oder Gläser abgeräumt oder geputzt haben.
Im Speisesaal gab es viele Kellner und Kellnerinnen, die sofort das benutzte Geschirr weggeräumt haben, manchmal so schnell, dass man mit dem Essen noch gar nicht fertig war!

Gastronomie6,0
Der Speisesaal war riesig und aufgeteilt in klimatisiert und nicht klimatisiert (für Familien). Wir aßen allerdings, wenn nicht gerade Stoßzeit war und wir einen Platz ergatterten, draußen auf der Terrasse unter Palmen.
Schon allein von der Auswahl an Vorspeisen und Salaten hätte ich satt werden können, aber es gab ja noch jede Menge Fleisch-, Fisch-, Nudel-, kretische Gerichte, Aufläufe, Kartoffelspeisen, Reis, Braten, Gemüse.... Jeden Tag etwas anderes und auch immer etwas frisch Gegrilltes unter anderem auch Kalamaries, Barsch, Lammkarree, Hähnchenbrust.... Vom Dessertbuffet ganz zu schweigen! Alles war superlecker!!!! Nix zu spüren von der Krise, alles war überreich vorhanden!
Bald bekamen wir heraus, wann Rush Hour war (ab 20 h) und wir gingen entweder davor oder danach erst essen und bekamen dann auch immer einen Platz draußen und mussten nicht am Buffet anstehen.
Mittagessen taten wir immer in der Taverne am Strand. Hier war die Auswahl nicht ganz so groß, allerdings immer noch mehr als ausreichend und zwangloser als im Speisesaal.
Getranke kamen aus Spendern. Man konnte sich sogar zwischen Markengetränken und einheimischen Softdrinks entscheiden. Schmeckten alle gut. Weine gab es ebenfalls zum Selberzapfen, genauso wie das gute Bier.
Abends genossen wir so manchen Cocktail an der Pool Bar. Die Angestellten dort waren echt flink und erfüllten die Wünsche der Gäste bewundernswert schnell!

Sport & Unterhaltung5,0
Wie schon beschrieben, waren morgens alle Liegen mit Badetüchern reserviert und wir versuchten es drei Tage lang ohne, aber leider bekamen wir dadurch nie gescheite Liegen und Plätze. Also reservierten wir auch, obwohl uns das sonst gegen den Strich geht. Am Pool hat man es ab Mittag kaum ausgehalten, weil die Hitze dort stand, so dass wir uns für den Grünstreifen zwischen Pool und Strand entschieden haben. Dort befindet sich auch ein Ruhepool, der weniger besucht ist und es wurde unser Stammplatz. Die Liegen sind beuem mit Gewebe bespannt und man braucht nicht extra eine Auflage. Ein Badetuch reicht. Allerdings waren die Sonnenschirme recht klein und der Schattenplatz immer hart von uns vieren umkämpft. Die Rutschen waren zwar eine schöne Abwechslung, aber wir hatten schon aufregendere. Aber ein Guide passte immer auf, dass nichts passiert.
Das Wasser des Pools war offenbar entsalztes Meerwasser, was man geschmeckt hat und uns nicht weiter gestört. Durch seine enorme Größe haben sich die Badenden gut verstreut. Allerdings waren die nassen Fliesen darum herum extrem rutschig. Teilweise waren Gummimatten ausgelegt. Trotzdem war barfuss vorsicht geboten, auch weil sich ab mittag die Platten so aufgeheizt haben, dass ich mir zwei dicke Brandblasen an den Fußsohlen geholt habe! Man mag es kaum glauben!!!!
Animation von uns nicht genutzt, auch kein Sport oder Kinderclub. Wir waren einfach nur faul und haben die allabendlich aufgeführten Musicals nur von der Pool Bar aus mitgekriegt. Das Animationsteam war aber sehr freundlich und motiviert, keinesfalls aufdringlich!

Hotel6,0

Tipps & Empfehlung
Ich habe zwar einige Mängel hier genannt, die uns allerdings nicht groß gestört haben. Wir sind keine Tüpferlscheißer, wie man bei uns in Bayern sagt!
Da wir schon einige Familien-Badeurlaube in verschiedenen Ländern hinter uns haben, können wir wirklich und ehrlich behaupten, dass das Lyttos eines der besten Hotels war, das wir bisher erleben durften, besonders des Essens wegen. Großes Lob an die Küche!

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gut
Infos zur Reise
Verreist als:Familie
Kinder:2
Dauer:1 Woche im September 2015
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Marion
Alter:36-40
Bewertungen:2
Kommentar des Hoteliers
Sehr geehrte Marion ,

Wir danken Ihnen, im Namen des Lyttos Beach-Teams, für diese ausgezeichnete Bewertung auf Holiday Check.

Wir sind begeistert, dass Sie bei uns "Paradiesischer Urlaub" gehabt haben.

Wir freuen uns sehr, dass Sie Ihren Aufenthalt bei uns genossen haben und die Einrichtungen des Hotels Ihren Erwartungen entsprochen haben.

Wir wuerden uns freuen, Sie bald wieder hier im Lyttos Beach begrüssen zu dürfen.


Mit freundlichen Grüssen

Das Lyttos Beach Team
NaNHilfreich